Deutschland bezwingt FinnlandPlatz sechs bei IIHF-Inlinehockey-WM

Lesedauer: ca. 1 Minute

Deutschland ging von Beginn an konzentriert ins Spiel und ließ kaum Chancen der favorisierten Finnen zu. Sören Sturm brachte die Nationalmannschaft nach einem sehr guten Überzahlspiel mit 1:0 in Führung. Stefan Ortolf und Christian Wichert schraubten den Vorsprung sogar auf 3:0. Die Mannschaft ließ sich die 4:8-Niederlage von vor wenigen Tagen überhaupt nicht anmerken. Doch auch die Gegner ließen nicht nach und bewiesen immer wieder seine Stärken. Kim Stromberg verkürzte mit zwei Treffern zum zwischenzeitlichen 3:2. Tölzer, Engel und Ortolf brachten jedoch die deutsche Auswahl im dritten Abschnitt wieder mit 6:2 in Front. Es folgte wiederum die Aufholjagd der finnischen Mannschaft. Knapp sechs Minuten vor dem Ende stand es nur noch 6:5. Daniel Menge sicherte mit einem Empty Net Goal 17 Sekunden vor Schluss den Sieg. Als bester Spieler des Turniers der deutschen Mannschaft wurde Steffen Tölzer gewählt.

Morgen stehen die USA und Schweden im Finale, Kanada kämpft gegen die Slowakei um Platz 3. Finnland muss nach der heutigen Niederlage um den Klassenerhalt bangen. Der Absteiger wird zwischen Finnland und Slowenien ausgespielt.

Bundestrainer Georg Holzmann: „Wir haben uns wie erwartet von Spiel zu Spiel gesteigert. Heute konnten wir über Kampf und eine sehr gute Defensivleistung gewinnen. Zudem haben wir endlich vorne Tore geschossen. Wir hatten dieses Jahr viele junge Spieler im Team, die sicherlich viel Erfahrung sammeln konnten.“

Tore:
1:0 (9:00) Sturm (Buzas, Tölzer/4-3)
2:0 (12:23) Ortolf (Tölzer, Sturm)
3:0 (18:14) Wichert (Holzmann, Engel)
3:1 (22:08) Stromberg (Lehtera)
3:2 (28:42) Stromberg (Lehtera, Penttinen)
4:2 (30:00) Tölzer (Ortolf, Sturm)
5:2 (31:57) Engel (Wichert, Holzmann)
6:2 (35:44) Ortolf (Sturm, Buzas/4-3)
6:3 (36:51) Lehtera (Saarinen, Lohtander/4-3)
6:4 (39:21) Saarinen (Miettinen, Lohtander)
6:5 (42:13) Lappalainen (Lohtander, Penttinen)
7:5 (47:43) Menge (Sekesi/ENG)

Strafen: Deutschland 4,5; Finnland 7,5
Zuschauer: 230