DEG Rhein Rollers gewinnen erstes FinalspielPlay-offs in der IHD-Inlinehockey-Bundesliga

Lesedauer: ca. 1 Minute

„Es fühlt sich zwar gut an, mit einem Sieg in die Play-off-Serie zu starten, doch leider bin ich nicht zufrieden mit unserer Leistung“, sagte Trainer Christian Müller. „Besonders in der ersten Hälfte haben wir nicht die gleiche Einstellung an den Tag gelegt, die ich vor einer Woche beim Confed Cup noch so gelobt habe bei meiner Mannschaft.“ So war Düsseldorf zwar technisch und läuferisch besser als Baunatal, doch die Pinguine hielten mit Kampf dagegen und führten zwischenzeitlich mit 5:4.

Nach knapp acht Minuten in der zweiten Hälfte gelang den Rhein Rollers der 5:5-Ausgleich, doch nur 23 Sekunden später lag Baunatal wieder vorne. „Nach einer Auszeit folgte dann unsere beste Phase im Spiel“, sagte Müller. Die Düsseldorfer zogen fortan auf 9:6 davon. „Danach kassierten wir zwar noch zwischenzeitlich zwei Anschlusstreffer, doch spätestens als Kapitän Alexander Brinkmann in einem Wechsel das elfte und zwölfte Tor für uns schoss, war das Spiel endgültig entschieden.“

Sicherlich haben die Rhein Rollers auch davon profitiert, dass Baunatal auf den verletzten Nationaltorhüter Torben Grass verzichten musste. „Sollte er bis zum zweiten Spiel wieder fit sein, befürchte ich, dass er es wieder schaffen wird, über sich hinaus zu wachsen“, so Müller. „Trotzdem habe ich ein gutes Gefühl. Samstag werden wir uns noch einmal zu einem Abschlusstraining treffen und Sonntag dann höchstwahrscheinlich in Bestbesetzung nach Baunatal reisen, um den Sack zuzumachen und uns die Deutsche Meisterschaft zu sichern.“

Torschützen Düsseldorf: Köster (3), Brinkmann, Podgrabinski, Weitz, Müller (je 2), Engler.

Torschützen Baunatal: Fröhlich (3), Hilgenberg, Hanefeld (je 2), Möller.