DEG Rhein Rollers erreichen Confed Cup als Zweiter

Lesedauer: ca. 1 Minute

Den erreichten wie erwartet der Favorit HC Mallorca als Gruppensieger, doch die Düsseldorfer fahren als Zweiter ebenso wie die Franzosen aus Amiens als Dritter zum Confederations Cup. „Ich bin echt stolz auf meine Jungs und freue mich, mit dieser Mannschaft Ende November zum Confed Cup zu fahren“, so der Coach.

Den Grundstein legte die DEG bereits im ersten Sonntagsspiel beim 5:3-Sieg gegen RS Amienois. Dabei ging die Mannschaft von Christian Müller als Außenseiter ins Spiel. „Wir haben gestern lange zusammengesessen und über unsere Fehler der vergangenen Spiele gesprochen. Daher haben wir haben unser Spielsystem noch einmal komplett umgestellt und mit einer Raute in der Defensive ein für uns komplett neues System gespielt.“ Dabei ließen sich die Rhein Rollers von einem zwischenzeitlichen 1:2-Rückstand nicht schocken. Die Tore erzielten Gabriel Hildebrandt (2), Delf Spauszus, Kristian Isenberg und Sebastian Weitz.

Und auch das abschließende Spiel gegen den IHCSF Linth aus der Schweiz ging an die Rhein Rollers, die sich mit 6:4 gegen die Eidgenossen durchsetzten. Damit hatten die Düsseldorfer das Ticket für die Endrunde um den Confederations Cup gebucht. Auch diesmal verkraftete das Team einen 1:2-Rückstand und den 4:4-Ausgleich der Schweizer nach 4:2-Führung. Drei Tore verbuchte Gabriel Hildebrandt. Außerdem trafen Dennis Spanke, Thomas Müller und Christoph Köster.

Beim Qualifikationsturnier in Charleroi, einem von vier Turnieren dieser Art, gab es folgen Endplatzierung:

1. HC Mallorca
2.
Düsseldorfer EG Rhein Rollers
3. RS Amienois
4. Norton Cyclones
5. IHCSF Linth
6. Wolves
Charleroi