DEB-Team rollt zur ersten Niederlage

Berichte aus der Frauen-BundesligaBerichte aus der Frauen-Bundesliga
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die

deutsche Nationalmannschaft ist mit einer 8:9 (1:3, 3:1, 3:2,

1:3)-Niederlage in die IIHF-Inlinehockey-WM im schwedischen Karlstad

gestartet.

Der

Bronzemedaillengewinner der letzten drei Jahre kann auch in diesem

Jahr wieder auf namhafte Eishockeyspieler wie Thomas Greilinger oder

Patrick Reimer setzen. Nicht dabei ist allerdings Stürmer

Michael Wolf, den der DEB nach der Eishockey-WM im vergangenen Monat

schont.

Den

schnellen Rückstand glich Thomas Greilinger zwar in der vierten

Minute aus, doch nach den ersten zwölf Minuten stand es 1:3 aus

deutscher Sicht. Die beiden folgenden Viertel gehörten der

Mannschaft von Bundestrainer Georg Holzmann. Thomas Greilinger glich

mit zwei weiteren Toren aus; der Iserlohner Alexander Dück

sorgte für die erste Führung. Bis zum 7:6 in der 32. Minute

legten die Deutschen immer wieder vor – ebenso beständig

schaffte Tschechien jeweils den Ausgleich. Die Entscheidung fiel

zwischen der 38. und 43. Minute im letzten Viertel als die Tschechen

aus einem 6:7-Rückstand einen 9:7-Vorsprung machten. Dück

verkürzte zwar noch auf 8:9; doch kurz darauf kassierte Keeper

Thomas Ower eine 1,5-Minuten-Strafe. Den Ausgleich schafften die

Deutschen nicht mehr.

Am

Dienstag, 29. Juni, geht es um 16 Uhr mit dem Spiel gegen Kanada

weiter, die zum Auftakt den USA mit 2:7 unterlagen.

Tore:

0:1 (1:59) Kubica (David Sebek), 1:1 (3:52) Greilinger (Reimer,

Hölscher), 1:2 (7:00) Polansky (Patrik Sebek, Vozdecky), 1:3

(9:06) Rudovsky (Patrik Sebek), 2:3 (13:49) Greilinger (Reimer,

Hölscher/4-3), 3:3 (16:06) Greilinger (Reimer, Hölscher/4-3),

4:3 (17:24) Dück (Blank, Menge/4-3), 4:4 (20:30) Rudovsky

(Jirik, Vozdeky), 5:4 (24:52) Bazany (Reimer), 5:5 (25:52) Patrik

Sebek (3-4), 6:5 (27:20) Buzas (Holzmann), 6:6 (27:41) Rudovsky

(Polansky, Jirik), 7:6 (31:03) Holzmann, 7:7 (37:57) Besser (David

Sebek, Vozdecky), 7:8 (38:13) Kubica (David Sebek, Besser), 7:9

(42:01) Patrik Sebek (Strycek, Polansky/4-3), 8:9 (45:39) Dück

(Menge, Blank). Strafen: Deutschland 4,5, Tschechien 7,5. (the)