10. Platz für IHD-Auswahl - nächste FIRS-WM in Düsseldorf

Deutschland feiert souveränen AuftaktsiegDeutschland feiert souveränen Auftaktsieg
Lesedauer: ca. 1 Minute

In einem dramatischen Spiel verlor die deutsche IHD-Inlinehockey-Nationalmannschaft das Finale um den World-Team-Cup gegen Großbritannien mit 2:3 nach Verlängerung und belegt damit im Endklassement der FIRS-Ilninehockey-WM in Bilbao den zehnten Platz.

Beide Teams begannen aggressiv, Großchancen gab es auf beiden Seiten. Die Torhüter Torben Grass und Antony Birch standen in Mittelpunkt der Partie. In der ersten Hälfte dauerte es bis zur neunten Minute, ehe der Brite Albert Skelding sein Team in Führung brachte. Nach der Pause schien alles auf einen Sieg der Briten hinzudeuten. Denn Mike Tarpey erhöhte auf 2:0. Doch das deutsche Team kämpfte und kam zurück ins Spiel. Der Düsseldorfer Christian Müller verkürzte nach einem Sololauf auf 1:2. Die IHD-Auswahl drückte, hatte aber Pech, denn Tobias Schwab und Christoph Birschenk trafen nur den Pfosten. Dennoch wurde Deutschland belohnt. Kurz vor dem Ende glich Alexander Heinrich zum 2:2. aus. In der Overtime hatte Tobias Schwab den Siegtreffer auf dem Schläger, er scheiterte jedoch. Albert Skelding machte schließlich den britischen Sieg perfekt.

Dennoch hatte Deutschland – neben der Silbermedaille im Team-Cup – einiges zu feiern. Denn Tobias Schwab wurde mit 13 Toren und sechs Vorlagen Topscorer der FIRS-Inlinehockey-WM.

Die nächste FIRS-Inlinehockey-WM findet im kommenden Jahr in Düsseldorf statt. Bundestrainer Hansy Dreher und sein Co Mario Breneizeris arbeiten an einer schlagkräftigen Truppe, denn die IHD-Auswahl muss Sechster werden, um sich für die World Games 2009 in Taiwan (die „olympischen Spiele“ der nicht-olympischen Sportarten) zu qualifizieren. Die letzten World Games fanden 2005 in Duisburg statt.