WM-Finalneuauflage gegen die Schweiz geht an SchwedenUSA beseitigte zuvor Restzweifel an deutscher Viertelfinalteilnahme

Schweden und die Schweiz boten ein intensives Spiel. (Foto: dpa/picture alliance/TT NEWS AGENCY)Schweden und die Schweiz boten ein intensives Spiel. (Foto: dpa/picture alliance/TT NEWS AGENCY)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Gruppe A:

Dänemark – USA 1:7 (0:4, 1:2, 0:1)

Mit diesem Sieg der USA waren alle rechnerischen Restzweifel an der Viertelfinalteilnahme und der damit verbundenen Qualifikation für die Olympischen Winterspiele 2022 der deutschen Nationalmannschaft ausgeräumt. Innerhalb von acht Minuten (11. bis 19.) schossen die Amerikaner eine 4:0-Führung heraus. Die Tore der US-Boys erzielten Alex DeBrincat (2), Dylan Larkin, Jack Eichel, Chris Kreider, Clayton Keller und Frank Vatrano. Den dänischen Ehrentreffer verbuchte Nick Olesen für sich.

Großbritannien – Slowakei 1:7 (1:3, 0:3, 0:1)

Schnell war klar, wie dieses Spiel ausgehen würde. Nach 124 Sekunden traf Andrej Sekera für die Slowakei; nur 21 Sekunden später erhöhte Tomas Tatar auf 2:0. Die weiteren Tore für die Hausherren erzielten Martin Marincin, Michal Cajkovsky, Marian Studenic, Matus Sukel und David Bondra. Für Großbritannien war Mike Hammond erfolgreich.

Gruppe B:

Lettland – Russland 1:3 (1:0, 0:3, 0:0)

Ein Drittel lang konnte Lettland auf eine Überraschung hoffen. Denn Oskars Cibulskis brachte sein Team in der elften Minute im Powerplay in Führung. Doch nach Wiederbeginn dauerte es nur 27 Sekunden, ehe Dmitri Orlov die Partie ausglich. Bis zur 33. Minute entschieden Nikita Gusev und Nikita Kucherov die Partie zugunsten von Russland.

Italien – Norwegen 1:7 (0:1, 0:0, 1:6)

Norwegen kann aufatmen. Der Klassenerhalt ist unter Dach und Fach. Und auch Italien muss nicht mehr fürchten, ohne eigenen Treffer aus diesem Turnier zu gehen. Nun ist klar, dass der Abstieg in dieser Gruppe am Montag zwischen Italien und Österreich entschieden wird. Beide Teams haben alle bisherigen Spiele verloren. Allerdings tat sich Norwegen lange schwer. Alexander Reichenberg brachte die Nordmänner zwar in Führung (16.), doch erst in der 42. Minute gelang Mathias Trettenes von den Krefeld Pinguinen das 2:0. In der 43. Minute erzielte Angelo Miceli den bisher einzigen WM-Treffer Italiens, doch danach zog Norwegen durch Michael Haga, Tobias Lindström, Sondre Olden, Martin Røymark und Stefan Espeland davon.

Schweden – Schweiz 4:3 (1:1, 2:1, 1:1)

Die Neuauflage des letztjährigen Endspiels hielt, was es versprach. Die Schweiz ging mit 1:0 in Führung, glich danach zweimal aus – letztmals in der 51. Minute. Doch 80 Sekunden später entschied Oliver Ekman-Larsson die Partie für den Titelverteidiger. Außerdem trafen Alexander Wennberg, William Nylander und Erik Gustafsson für Schwenden sowie Sven Andrighetto, Joel Genazzi und Gaeton Haas für die Schweiz.