Unheimliche SchweizerWM kompakt

Simon Bodenmann war für die Schweiz im Spiel gegen Tschechien erfolgreich. (Foto: Daniel Fischer – www.stock4press.de)Simon Bodenmann war für die Schweiz im Spiel gegen Tschechien erfolgreich. (Foto: Daniel Fischer – www.stock4press.de)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Schweiz – Tschechien 5:2 (1:0, 1:2, 3:0)

In der 18. Minute brachte Peter Ambühl die Schweizer in Überzahl in Führung. Den Vorsprung baute Nino Niederreiter in der 27. Minute aus. Die Tschechen kamen jedoch noch im zweiten Abschnitt zum Ausgleich – beide Tore erzielte Jiri Hudler, der in der 34. Minute ein Powerplay nutzte und 48 Sekunden vor der Pause den Ausgleich markierte. Der Schlussabschnitt gehörte aber der Mannschaft von Trainer Sean Simpson. Simon Moser (46.), Simon Bodenmann (54.) und Reto Suri (60., ENG) sorgten für den Schweizer Sieg. Strafen: Schweiz 6, Tschechien 4. Zuschauer: 3537 (in Stockholm).

Deutschland – Slowakei 2:3 (1:0, 0:1, 1:2)

Zweimal lag die deutsche Mannschaft in Führung, doch am Ende musste sich das DEB-Team erneut knapp geschlagen geben. Michael Wolf traf bereits nach gut vier Minuten zum 1:0 für Deutschland. Mario Bliznak glich in der 34. Minute aus, doch Marcus Kink hielt die Hoffnung auf den ersten Sieg im Turnier in der 44. Minute aufrecht. Allerdings reichte es nicht: Matchwinner war Tomas Zaborsky, der die Partie in der 46. und 53. Minute drehte. Strafen: Deutschland 2, Slowakei 4. Zuschauer: 5078 (in Helsinki).

Finnland – Frankreich 3:1 (0:0, 2:0, 1:1)

Die Finnen taten sich gegen Frankreich schwer. Janne Pesonen erzielte erst in der 35. Minute die Führung für die Favoriten. Doch 38 Sekunden später erhöhte Juhamatti Aaltonen bereits auf 2:0. Wirklich sicher wurden die Finnen dadurch aber nicht. Denn 43 Sekunden nach Beginn des Schlussdrittels brachte Pierre-Edouard Bellemare markierte den 1:2-Anschlusstreffer. Die Entscheidung fiel in der 49. Minute durch den Treffer von Ville Viitaluoma. Strafen: Finnland 12, Frankreich 12. Zuschauer: 12.158 (in Helsinki).

Schweden – Weißrussland 2:1 (0:1, 1:0, 1:0)

Auch die Schweden mühten sich in ihrem Spiel gegen Weißrussland. Die Gastgeber gerieten sogar in Rückstand, als Konstantin Koltsov in der 18. Minute erfolgreich war. Die Schweden kamen in der 26. Minute zum Ausgleich durch Oscar Lindberg. Erst in der 52. Minute ging das Drei-Kronen-Team durch Fredrik Pettersson erstmals in Führung. Ein Vorsprung, der bis zum Ende Bestand haben sollte. Strafen: Schweden 12, Weißrussland 14. Zuschauer: 10.473 (in Stockholm).