Überfordert – Deutschland unterliegt FinnlandWM kompakt

Leo Komarov erzielt in der 10. Minute nach schöner Kombination das 2:0. (Foto: Imago)Leo Komarov erzielt in der 10. Minute nach schöner Kombination das 2:0. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Nationalmannschaft wusste vor dem Spiel gegen Finnland, dass sie eine schwere Aufgabe erwarten würde. Dennoch wollten sie versuchen, die Finnen so lang es geht zu ärgern. Doch nach 6 Minuten und 22 Sekunden war dieser gute Vorsatz schon hinfällig. Top-Talent Patrik Laine nutze die erste Überzahlsituation der Finnen für die 1:0 Führung. Keine drei Minuten später erhöhte Leo Komarov nach Vorarbeit von Laine und Alex Barkov, ebenfalls in Überzahl auf 2:0 (10.). Danach nahmen die Finnen etwas das Tempo raus, dennoch wirkte die Mannschaft von Marco Sturm offensiv teilweise ohne Plan und blieb oft noch vor der blauen Linie der Finnen hängen.

Im zweiten Drittel begannen die Finnen erneut stark und erspielten sich einige gute Chancen. In der 30. Minute erhöhte Sebastian Aho auf 3:0 für die Finnen. Jarno Koskiranta legte in der 38. Minute noch einen Treffer nach. Kurz darauf kam es zwischen Korbinian Holzer und Antti Pihlstrom zu einer kleinen Rauferei, aus der Deutschland mit einer Überzahl heraus kam. Diese Situation nutze Brooks Macek zum 1:4 Anschlusstreffer mit einer schönen Direktabnahme nach Vorlage von Leon Draisaitl und Dominik Kahun, der heute für Jerome Flaake in den Kader rückte und einer der auffälligsten deutschen Spieler war.

Im dritten Abschnitt kam die deutsche Mannschaft gut aus der Kabine. In der ersten zehn Minuten ließen die Deutschen zwei Überzahlsituationen ungenutzt. Finnland spielte das Spiel, wie man es von einer Spitzenmannschaft erwartet, clever runter. Die Skandinavier sorgten mit vereinzelten Angriffen für Gefahr und verteidigten im eigenen Drittel clever. Philip Gogulla hatte noch die beste Chance der deutschen Mannschaft, doch sein Schuss in der 52. Minute ging nur an die Latte. Patrik Laine erzielte 3,4 Sekunden vor dem Ende noch den Abschlusstreffer zum 5:1, erneut in Überzahl.

Letztlich bleibt festzuhalten, dass die deutsche Mannschaft mit dem 1:5 noch gut bedient ist. Die Finnen taten nicht mehr als sie mussten, um dieses Spiel zu gewinnen. Für die Partie am Dienstag gegen die Slowakei, muss die Mannschaft von Marco Sturm eine deutliche Leistungssteigerung zeigen, um die Chance auf das Viertelfinale zu wahren. Besonders von den vermeintlichen Leistungsträgern Christian Ehrhoff, Tobias Rieder und Leon Draisaitl muss weiteren Verlauf des Turniers mehr kommen.

Im zweiten Spiel des Nachmittags verlor die Schweizer „Nati“ ihr zweites Gruppenspiel. Nachdem die Schweiz bereits ihr Auftaktspiel gegen Kasachstan im Penaltyschießen verlor, gab es gegen Norwegen eine 3:4 Overtime-Niederlage. Dabei kämpften sich die Schweizer nach einem 1:3 Rückstand wieder ran. Simon Moser verkürzte in der 44. Minute auf 2:3, ehe Felicien du Bois zehn Sekunden vor dem Ende den Ausgleich erzielen konnte. Die Aufholjagd wurde jedoch nicht belohnt, Andreas Martinsen erzielte in der vierten Minute der Verlängerung den 4:3 Siegtreffer für Norwegen.