Schweiz und USA führen ihre Gruppen anDänemark überrascht mit Platz drei

Mikkel Boedker (rechts) trifft für Dänemark im Spiel gegen Frankreich.  (Foto: dpa/picture alliance/ASSOCIATED PRESS)Mikkel Boedker (rechts) trifft für Dänemark im Spiel gegen Frankreich. (Foto: dpa/picture alliance/ASSOCIATED PRESS)
Lesedauer: ca. 5 Minuten

Am Nachmittag zeigten die Schweizer ihre Defensivstärke gegen Norwegen und abends hatten die Tschechen mit Kasachstan ebenso wenig Probleme wie Schweden mit Österreich. Die einzige spannende Partie fand zwischen Dänemark und Frankreich statt und sah, vielleicht etwas überraschend, die Dänen als glücklichen Sieger, weil deren Powerplay wirklich funktionierte.

Am morgigen Montag wird es dann wirklich interessant. In der Gruppe A trifft die deutsche Mannschaft auf den dritten Gruppenfavoriten, die USA, um 15.20 Uhr. Abends kommt es dann zum skandinavischen Traditionsduell zwischen Gastgeber Finnland und Schweden. In der Gruppe B müssen sich die Kanadier mit Ex-Weltmeister Slowakei um 15.20 Uhr in Riga messen und abends spielen die Tschechen gegen Lettland.

Gruppe A

USA – Ungarn 7:1 (2:1, 2:0, 3:0)

Eine einseitige Angelegenheit war die Begegnung zwischen den USA und Ungarn. Allerdings müssen die Amerikaner wohl erst einmal wachgerüttelt werden, denn wie gegen Finnland lagen sie auch gegen die Magyaren zurück. Danach belagerten die US-Boys jedoch das gegnerische Tor und am Ende hatte sich ein Schussverhältnis von 50:14 (10:7, 19:3, 21:4) vor 5.200 Zuschauern angesammelt. Bester US-Amerikaner war der zweifache Torschütze Nick Bonino (Pittsburgh/NHL), bei den Ungarn glänzte Torhüter Dominik Horvath (Fehervar AV19) trotz der sieben Gegentore mit einer Fangquote von 86 Prozent.

Tore: 0:1 (04:07) Istvan Sofron (Szabo, Bartalis), 1:1 (06:16) Alex Tuch (Grimaldi), 2:1 (18:38) Nick Bonino (Grimaldi), 3:1 (23:29) Nick Bonino (Garland, Perunovich 5-4), 4:1 (33:39) Cutter Gauthier (Coronato, Hutson), 5:1 (41:23) Connor MacKey (Eyssimont, Garland), 6:1 (44:04) Rocco Grimaldi, 7:1 (56:57) Luke Tuch

Frankreich – Dänemark 3:4 (0:2, 3:1, 0:0, 0:1) n.V.

In einer ausgeglichenen Partie setzten sich am Ende die Dänen durch, weil sie in Überzahl deutlich effektiver agierten als die Franzosen. Damit überholten die Dänen in der Live-Tabelle kurzfristig sogar Schweden. Drei der vier Tore erzielten die Nordeuropäer gegen unseren Nachbarn in Überzahl, hätten sogar noch weitere Tore erzielten können, nach dem sich Valentin Claireaux eine Fünfer plus Spieldauer in der 15. Spielminute geleistet hatte. Dazu kam, zwanzig Sekunden vor Ablauf der Strafe, eine weitere für die Franzosen für Kevin Bozon, aber Frankreich konnte das kurze doppelte Unterzahlspiel schadlos überstehen. Im Mitteldrittel sahen dann die Zuschauer zunächst einen Doppelschlag der Franzosen. Leclerc und Rech glichen aus, aber nur zwei Minuten später traf Olesen zur erneuten dänischen Führung, die aber nicht bis zur zweiten Pause verteidigt werden konnte. AHL-Stürmer Addamo glich in der 40. Minute aus. Nach einem ausgeglichenen letzten Drittel ohne Tore musste die Verlängerung herhalten und hier hatten die Dänen das bessere Ende für sich, weil sie eine Strafe für den Franzosen Chakiachvili in der 62. Minute erfolgreich nutzten.

Tore: 0:1 (08:27) Nikolaj Ehlers (Lauridsen, Jensen 5-4), 0:2 (18:03) Mikkel Boedker (Jensen, Bau 5-4), 1:2 (25:48) Guillaume Leclerc (Rech, Boudon), 2:2 (28:29) Anthony Rech, 2:3 (30:34) Nick Olesen, 3:3 (39:31) Justin Addamo (Boscq, Gallet), 3:4 (61:43) Patrick Russell (Lauridsen, Ehlers 5-4)

Schweden – Österreich 5:0 (1:0, 2:0, 2:0)

Schweden hatte mit den Österreichern lediglich im ersten Drittel leichte Probleme, obwohl die schnelle Führung bereits nach vier Minuten durch Lindholm das Spiel eigentlich erleichtern sollte. Danach hielten die Österreicher, auch dank der großartigen Leistung von Keeper Bernhard Starkbaum lange Zeit den knappen Rückstand. Spätestens mit dem 2:0 von Sorensen neigte sich dann das Spiel immer mehr den Nordeuropäern zu, die am Ende, vielleicht um ein Tor zu hoch, klar das Match für sich entschieden.

Tore: 1:0 (03:43) Par Lindholm (Berggren, Pudas), 2:0 (26:04) Marcus Sorensen (de la Rose, Tömmermes), 3:0 (38:16) Patrik Nemeth (Petersson, Lindholm), 4:0 (51:18) Leo Carlsson (Raymond, Nylander), 5:0 (53:42) Dennis Everberg (Bengtsson, Nemeth)

Gruppe B

Slowenien – Kanada 2:5 (1:0, 0:3, 1:2)

Wie in der Gruppe A die USA hatten auch die Kanadier in der Gruppe B einen relativ leichten Gegner. Die Slowenen brachten jedoch das Kunststück fertig, wie ihre Kollegen aus Ungarn gegen den hohen Favoriten in Führung zu gehen und diesen Vorsprung sogar in die erste Drittelpause zu retten. Verantwortlich war eine wirklich internationale Zusammenarbeit. Torschütze war Jan Drozg, normalerweise im fernen Osten für Chabarowsk in der KHL auf Torejagd, die Assistenten die beiden Bremerhavener Jeglic und Verlic. In der Folge zeigten sich die Kanadier respektvoll, übernahmen zwar die Spielkontrolle, aber die Begegnung war ausgeglichen. Das änderte sich im zweiten Drittel, auch weil den Kanadiern schnell der Ausgleich gelang. Michael Carcone bezwang Sloweniens Keeper Luka Gracnar, der während der letzten Saison in der DEL2 bei Landshut aktiv war. In der Folge belagerten die Kanadier das slowenische Tor, kamen auf sagenhafte 23:2 Torschüsse und führten nach vierzig Minuten folgerichtig mit 3:1, nach weiteren Toren von Joseph und Lucic. Nach einer schöpferischen Pause zu Anfang des dritten Drittels erhöhten die Kanadier sukzessive durch Weegar, mit dem schönsten Tor des Tages per Rückhand und McBain auf 5:1, ehe Drozg mit dem kuriosesten Tor des Tages auf 2:5 verkürzen konnte.

Tore: 1:0 (03:50) Jan Drozg (Jeglic, Verlic 5-4), 1:1 (21:13) Michael Carcone (Weegar, McBain), 1:2 (27:31) Pierre-Oliver Joseph (Toffoli, Fantili), 1:3 (38:46) Milan Lucic (Glass, Weegar 5-4), 1:4 (53:59) MacKenzie Weegar (Toffoli, Middleton), 1:5 (54:50) Jack McBain (Carcone, Neighbours), 2:5 (55:10) Jan Drozg (Ograjensek, Gregorc)

Norwegen – Schweiz 0:3 (0:2, 0:0, 0:1)

Die Schweiz bleibt in der Gruppe zunächst das Maß aller Dinge, noch vor den Kanadiern. Der Grund ist die bärenstarke Defensive, die bisher nach 120 Spielminuten noch immer ohne Gegentor ist und die beiden Torhüter Genoni (Zug) und Mayer (Genf) an die Spitzenposition der Torhüterstatistik gehievt hat. In der Offensive tun sich dagegen die Eidgenossen schwer, auch wenn 10:0 Tore etwas anderes zu sagen scheinen. Nach dem lockeren 7:0 gegen Slowenien folgte nun ein 3:0 gegen Norwegen, wobei die Norweger selbst scheinbar ein schweizer Trio in der Vorbereitung übersehen hatten: Dario Simion (Zug), Marco Miranda (Genf) und Andrea Glauser (Lausanne) wirbelten die Norweger im ersten Drittel in zwei Situationen komplett durcheinander und brachten die Schweiz mit 2:0 in Führung. Danach war es allerdings vorbei mit der Offensivherrlichkeit und weil auch Norwegen nicht viel zustande brachte, blieb es bis zur 58. Minute beim 2:0. Dann erlöste NHL-Profi Nino Niederreiter die Schweizer Fans mit einem Empty-Netter zum 3:0.

Tore: 0:1 (08:13) Dario Simion (Miranda, Glauser), 0:2 (19:28) Andrea Glauser (Miranda, Simion), 0:3 (57:46) Nino Niederreiter (Bertschy, Richard ENG)

Tschechien – Kasachstan 5:1 (2:0, 0:1, 3:0)

Ein hochverdienter Erfolg der Tschechen, der bei 43:15 Torschüssen eher zu niedrig ausfiel. Spieler des Tages waren Dominik Kubalik mit zwei Toren sowie Jan Sedlak, dem drei Scorerpunkte (1 Tor) gelangen. Die Kasachen hielten lange Zeit gut mit, was vor allem an der starken Leistung der Defensive und Torwart Andrej Shutov lag.

Tore: 1:0 (08:48) Jakub Zvoril (Sobotka, Sedlak), 2:0 (15:25) Dominik Kubalik (Kempny, Sedlak 5-4), 2:1 (31:18) Maxim Mukhametow (Muratov, Kaiyrzhan), 3:1 (41:06) Lukas Sedlak (Tomasek), 4:1 (45:46) Jan Kostalek (Cervenka, Spacek 5-4), 5:1 (58:59) Dominik Kubalik (Spacek, Kostalek 5-3)


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
WM-Nominierung
DEB-Schiedsrichter bei Weltmeisterschaft der A-Männer im Einsatz

​Während sich die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft der Männer gerade in Garmisch-Partenkirchen auf die WM vorbereitet, macht man sich an anderer Stelle ebenso f...

Deutschland zum Auftakt gegen die Slowakei
WM 2024: Spielplan der Gruppenphase veröffentlicht

Der internationale Eishockey-Weltverband IIHF hat den Spielplan der kommenden 2024 IIHF-Weltmeisterschaft in Tschechien (vom 10. bis 26. Mai 2024) veröffentlicht....

Athletinnen und Athleten gaben ihre Stimme ab
Deutsche Sporthilfe wählt DEB-Team zum „Sportler des Monats“

​WM-Finale verloren, aber viele Herzen gewonnen – und den Respekt von Deutschlands besten Nachwuchs- und Spitzenathletinnen und -athleten: Nach ihrem begeisternden A...

Kommentar zum Erfolg der deutschen Nationalmannschaft in Tampere
Was es heißt, Eishockey-Vizeweltmeister zu sein

​Die Frage ist im Plural formuliert, richtet sich, während diese Zeilen entstehen, aber zunächst einmal an den Autor selbst: Haben wir verstanden, was in diesen Tage...

2:5-Niederlage gegen Rekordweltmeister Kanada
DEB-Team versilbert sein WM-Eishockeymärchen

​70 Jahre musste die deutsche Eishockeynationalmannschaft bei einer Weltmeisterschaft auf so einen Erfolg warten. Durch eine 2:5-Niederlage gegen die Ahornblätter au...

Hockeyweb-Reporter Ronald Toplak über den ultimativen Eis-Wahnsinn
WM-Finale: Jungs, ihr seid Gold wert!

​Ich gebe es zu. Ich habe das Finale der Fußball-Bundesliga bei einem Kumpel geschaut. In Ermangelung eines Sky-Decoders. Dann noch das erste Drittel des Eishockey-H...

WM Vorrunde

Freitag 10.05.2024
Slowakei Slowakei
- : -
Deutschland Deutschland
Schweiz Schweiz
- : -
Norwegen Norwegen
Tschechien Tschechien
- : -
Finnland Finnland
Schweden Schweden
- : -
United States of America USA
Samstag 11.05.2024
Frankreich Frankreich
- : -
Kasachstan Kasachstan
Großbritannien Großbritannien
- : -
Kanada Kanada
Österreich Österreich
- : -
Dänemark Dänemark
Polen Polen
- : -
Lettland Lettland
Norwegen Norwegen
- : -
Tschechien Tschechien
United States of America USA
- : -
Deutschland Deutschland
Sonntag 12.05.2024
Slowakei Slowakei
- : -
Kasachstan Kasachstan
Finnland Finnland
- : -
Großbritannien Großbritannien
Dänemark Dänemark
- : -
Kanada Kanada
Lettland Lettland
- : -
Frankreich Frankreich
Österreich Österreich
- : -
Schweiz Schweiz
Schweden Schweden
- : -
Polen Polen