Schwedenhappen (7)Die WM aus einem anderen Blickwinkel

Lesedauer: ca. 1 Minute

Beim 2:3 gegen Lettland herrschte nicht nur bei der Mannschaft Frust über die vermeidbare Niederlage. Kurz vor Spielbeginn wurden die Fotografen aus Lettland und Deutschland von ihren zunächst zugesagten Plätzen durch einen Ukas des Weltverbandes (IIHF) vertrieben. Ab sofort hätten, so die zuständige Person, nur noch sechs große Agenturen („selbstverständlich“ keiner aus Deutschland und Lettland) Zutritt zu den bevorzugten Plätzen. Das Tollste: die Fotografen hatten sich bereits vor dem Spiel auf eine „Arbeitsordnung“ intern geeinigt. Doch die IIHF-Gewaltigen blieben hart. Auch die Intervention von DEB-Pressesprecherin Carina Bitzer nutzte nichts. Übrigens: beim Spiel waren nur drei (!) der sechs zugelassenen Fotografen an diesen Standorten zu sehen.