Russische Revanche nach Malkin-GalaWM-Halbfinale: Russland - Finnland 6:2

Lesedauer: ca. 1 Minute

Bei der Neuauflage des Halbfinalspiels in der gleichen Runde der aktuellen Weltmeisterschaft revanchierte sich die Sbornaja mit einer Glanzleistung. Mit 6:2 (2:1, 2:0, 2:1) gewann der Rekordweltmeister gegen Titelverteidiger Finnland und steht nach einer Malkin-Gala im Finale der WM. Der Gegner wird ab 17.30 Uhr (live bei Sport 1) zwischen Tschechien und der Slowakei ermittelt. Das Spiel um Platz 3 findet am Sonntag um 15 Uhr, das Finale um 19.30 Uhr (jeweils nach deutscher Zeit) statt.

Als in der 38. Minute viele Kopfbedeckungen – darunter ein roter Cowboyhut – aufs Eis segelten, war klar: Der Matchwinner dieser Partie heißt Evgeni Malkin. Mit drei Toren in der 16., 20. und 38. Minute schraubte er sein persönliches Punktekonto im neunten WM-Spiel auf zehn Tore und acht Vorlagen nach oben.

Dabei begann die Partie optimal für die Finnen. In der achten Minute brachte Janne Niskala den Weltmeister in Führung. Doch in der 16. Minute schlug Malkin zum ersten Mal zu. In einem rasanten und sehenswerten Spiel übernahm Russland mehr und mehr das Kommando. 54 Sekunden vor der Pause brachte Malkin die Russen in Führung, als er zentral vor dem Tor aus der Drehung erfolgreich war. Im zweiten Drittel knallte Malkin nach einem Zweikampf in die Bande, verletzte sich am Ellbogen, kehrte aber nach einiger Zeit aufs Eis zurück. Währenddessen übernahm ein weiterer Superstar der Russen, Alexander Ovechkin, mehr Verantwortung, stand häufiger auf dem Eis – und traf zum 3:1. Hinter dem Tor hatte er die Scheibe, zieht weit zurück vors Tor und zieht den Puck in den kurzen Winkel. Und kaum war Malkin zurück traf er erneut im Powerplay zum 4:1. Als Denis Kokarev mit Hilfe der Kufe von Ossi Väänänen nur 65 Sekunden nach Beginn des Schlussabschnitts das 5:1 erzielte, war die Partie endgültig entschieden. Das Ergebnis entwickelte sich in Richtung „Packung“, als Sergei Shirokov in der 49. Minute in Überzahl nach einem Schuss von Yevgeni Biryukov zum 6:1 abstaubte. Etwas erträglicher gestaltete Mikael Granlund das Ergebnis. Er fälschte einen Schuss von Joonas Järvinen in der Luft zum 2:6 ab.

Russland – Finnland 6:2 (2:1, 2:0, 2:1)

Tore:
0:1 (7:28) Janne Niskala (Petri Kontiola, Jesse Joensuu)
1:1 (15:33) Evgeni Malkin (Nikita Nikitin, Alexander Popov)
2:1 (19:06) Evgeni Malkin (Nikolai Zherdev, Sergei Shirokov/5-4)
3:1 (29:47) Alexander Ovechkin (Denis Denisov, Alexander Popov)
4:1 (37:46) Evgeni Malkin (Ilya Nikulin/5-4)
5:1 (41:05) Denis Kokarev (Nikolai Kulyomin)
6:1 (48:41) Sergei Shirokov (Yevgeni Biryukov, Nikita, Nikitin/5-4)
6:2 (56:04) Mikael Granlund (Joonas Järvinen, Mikko Koivu)

Strafen: Russland 4, Finnland 8
Zuschauer: 13.239