Norwegen nun FünfterWM kompakt

Lesedauer: ca. 1 Minute

Gruppe Stockholm:

Norwegen – Italien 6:2 (2:1, 2:1, 2:0)

Durch den klaren Erfolg gegen die Italiener ist Norwegen an Deutschland vorbeigezogen und steht auf dem fünften Platz. Mats Trygg brachte die Nordmänner in der vierten Minute in Führung. Etwas Hoffnung keimte bei Italien auf, als Luca Ansoldi in der sechsten Minute der Ausgleich gelang. Doch in der 17. Minute bog Norwegen nach dem Tor von Patrick Thoresen auf die Siegerstraße ein. Marius Holtet (25., Powerplay) und Anders Bastiansen (31.) bauten den Vorsprung auf 4:1 aus. Alexander Egger verkürzte zwar auf 2:4 (33.), zu holen gab es für die Südeuropäer aber nichts. Trygg in Unterzahl (49.) und Per Age Skrøder (55., Überzahl) stellten den Endstand her. Da konnte sich Mathis Olimb sogar eine „Zehner“ leisten. Zuschauer: 1357.

Schweden – Deutschland 5:2 (1:1, 2:1, 2:0)

Trotz eines frühen Gegentors nach nur 77 Sekunden durch Marcus Krüger kämpfte sich Deutschland ins Spiel und wehrte sich gegen die technisch überlegenen Schweden. Die Belohnung war das 1:1 durch Philip Gogulla, der eine Sekunde vor der ersten Pause einen Hinter-Tor-Pass von Kai Hospelt zum Ausgleich nutzte. Einen Aufbaufehler der Deutschen bestrafte Viktor Stalberg mit dem 2:1 für Schweden (27.); in Überzahl baute Erik Karlsson den Vorsprung der Gastgeber auf 3:1 aus (29.). Doch noch war Deutschland nicht geschlagen. Nach Zuspiel von Christopher Fischer traf Patrick Reimer zum 2:3-Anschluss (37.). Dem DEB-Team gingen dann aber merklich die Kräfte aus, Schweden war fortan klar überlegen und erzielte weitere Tore durch Niklas Persson (43.) und Johan Franzen (49.). Zuschauer: 11.500.

Gruppe Helsinki:

Slowakei – Kasachstan 4:2 (1:1, 1:0, 2:1)

Die Slowaken hatten so ihre liebe Mühe mit dem Underdog aus Kasachstan. Zweimal glich das Schlusslicht der Gruppe durch Yevgeni Rymarev (12.) und Konstantin Pushkaryov (44.) aus, nachdem Dominik Granak (2.) und Libor Hudacek (38., Powerplay) für die Slowakei getroffen hatten. In der 49. Minute gelang dem Favoriten der entscheidende Treffer durch Tomas Kopecky. 13 Sekunden vor Schluss stellte derselbe Spieler in Überzahl den Endstand her. Zuschauer: 3706.

Kanada – Schweiz 3:2 (0:1, 1:0, 2:1)

Eine tolle Leistung boten die „Eisgenossen“ gegen Kanada. Damien Brunner gelang nach sehenswertem Zuspiel von Goran Bezina die 1:0-Führung für die Schweiz (2.). Nur 35 Sekunden nach Beginn des zweiten Abschnitts jedoch glich John Tavares aus. Und auch im Schlussdrittel gelang den Ahornblättern ein Schnellstart. Nach 41 Sekunden war Jordan Eberle mit dem 2:1 zur Stelle. Die Schweiz zeigte sich nicht geschockt und glich nur Bezina in der 44. Minute mit einem Powerplaytreffer aus. Ein echtes „Pfund“ von Ryan Getzlaf entschied die Partie aber in der 49. Minute. Zuschauer: 4829.