Großbritannien dreht 0:3-Rückstand und bleibt in der A-WMItalien schickt Österreich in die B-WM

Großnritannien bejubelt den Klassenerhalt. (Foto: dpa/picture alliance/AP Photo)Großnritannien bejubelt den Klassenerhalt. (Foto: dpa/picture alliance/AP Photo)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Innerhalb von vier Minuten wuchs die Hoffnung der Franzosen, in der A-WM zu bleiben an. Zwischen der 24. und 28. Minute trafen Anthony Rech, Sacha Treille und nochmal Rech zum 3:0. Zwischen den Toren zwei und drei lagen gerade einmal sechs (!) Sekunden. Doch die Briten ließen sich nicht schocken, verkürzten noch im zweiten Drittel durch Robert Dowd und Mike Hammond auf 2:3, ehe Robert Farmer in der 46. Minute der 3:3-Ausgleich gelang. Nun war klar: Die Overtime entscheidet über den Abstieg. Bei einem Tor der Briten wären beiden Teams punktgleich, der dann gewonnene direkte Vergleich würde zugunsten Großbritanniens entscheiden. Bei einem Tor Frankreichs, wäre ohnehin alles klar für die Franzosen. Nach 123 Sekunden versetzte Ben Davies sein Team in den Jubel-Modus. Frankreich, Co-Gastgeber, der WM 2017, muss absteigen.

Und dann gibt es noch eine Abstiegsüberraschung. Ausgerechnet Italien, das bis dahin im gesamten Turnier nur ein Tor erzielt hatte, besiegte Österreich in der Gruppe B mit 4:3 (1:2, 2:0, 0:1, 1:0) nach Penaltyschießen und schickte die Alpenrepublik damit runter in die Division 1A. Zweimal lag Italien bereits in der regulären Spielzeit in Führung. Doch nach 60 Minuten stand es durch die Tore von Michael Raffl (2) und Manuel Ganahl für Österreich sowie von Simon Kostner, Anthony Bardaro und Marco Rosa 3:3 unentschieden. Im Schusswettbewerb fiel die Entscheidung nach insgesamt 14 Penaltys. Den entscheidenden Versuch verwandelte Sean McMonagle.

In der Gruppe B bot Lettland den Schweden bemerkenswert Paroli. Doch der Weltmeister gewann mit 5:4 (1:0, 1:1, 3:3) und sicherte sich das letzte Viertelfinalticket. In der 44. Minute lag die Sensation in der Luft, als Lettland in Führung ging. Doch Schweden drehte die Partie noch einmal, Beim Stand von 4:4 nach Lettland en Torwart raus, weil nur ein Dreier helfen würde. Das nutzte Schweden zum Siegtreffer. Es trafen Elias Pettersson, Adrian Kempe, Anton Lander, Patric Hornqvist und Dennis Rasmussen für Schweden sowie Roberts Bukarts (3) und Janis Jaks für Lettland.

Statistischen Wert hatte das Spiel zwischen Kanada und Dänemark, das die Ahornblätter mit 5:0 (3:0, 1:0, 1:0).