Fehlstart! DEB-Team unterliegt Frankreich nach Penaltyschießen2:3-Niederlage zum WM-Auftakt

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Spiel hätte für die Deutschen nicht schlechter beginnen können. Weil kein Stürmer nach hinten absicherte und auch noch Constantin Braun aufrückte, fing sich das DEB-Team einen 3:1-Konter ein, den Damien Raux nach dreieinhalb Minuten zur Führung Frankreichs verwertete. In der Anfangsphase blieb bei der deutschen Mannschaft vieles Stückwerk – kurz nach dem Rückstand rollte ein weiterer Konter, gar in deutscher Überzahl, auf das Tor vom Timo Pielmeier. Doch nach rund zehn Minuten fing sich die Mannschaft von Bundestrainer Marco Sturm, fand besser ins Spiel und kam zu Gelegenheiten. Die kurioseste Chance war sicherlich der Pass von Marcel Goc vor das französische Tor – denn Yohann Auvitu hätte den Puck beinahe ins eigene Tor abgefälscht. Kurz darauf hatte Felix Schütz den Ausgleich auf dem Schläger. Doch auch bei einer folgenden, allerdings auch kurzen 5:3-Überzahl fiel kein Tor für Deutschland.

Das holte Tobias Rieder 26 Sekunden nach Wiederbeginn nach: Nach einem Schuss von Philip Gogulla staubte der Spieler der Arizona Coyotes zum 1:1 ab. Die Deutschen waren nun besser, verpassten es aber, dies auch in Zahlen umzumünzen. Denn schon in der 28. Minute hätte Yannic Seidenberg erneut treffen können; drei Minuten später hatte Deutschland Glück, als ein abgefälschter Schuss der Franzosen auf die Latte fiel. In der 36. Minute lag das 2:1 für Deutschland in der Luft; nach Beendigung eines Powerplays schloss schließlich Felix Schütz einen Konter aus dem Slot zur Führung ab (37.). Wenig später hatte Rieder das leere Tor nach einem 2:1-Angriff vor sich, konnte die Scheibe aber nicht kontrollieren. Das bestrafte Valentin Claireaux 50 Sekunden vor der zweiten Pause, als er einen Schuss von Grégory Beron zum 2:2 abfälschte.

Im Schlussabschnitt hatten beide Teams vor allem in Überzahlsituationen die Chance, das Spiel zu entscheiden. Tore fielen aber nicht mehr. In der Verlängerung musste Deutschland eine Unterzahlsituation überstehen, nachdem sich Moritz Müller eine bestenfalls ungeschickte Strafe wegen Spielverzögerung (Hand auf dem Puck) eingefangen hatte. So ging es ins Penaltyschießen, in dem nur Damien Fleury für Frankreich erfolgreich war.

Tore: 0:1 (3:38) Damien Raux (Jordann Perret, Laurent Meunier), 1:1 (20:26) Tobias Rieder (Philip Gogulla, Felix Schütz/5-4), 2:1 (36:50) Felix Schütz (Philip Gogulla, Patrick Hager), 2:2 (39:10) Valentin Claireaux (Grégory Beron, Florian Chakichvili), 2:3 (65:00) Damien Fleury (entscheidender Penalty). Strafen: Deutschland 8, Frankreich 14.

Im Parallelspiel unterlag Norwegen der Mannschaft aus Dänemark mit 0:3 (0:0, 0:2, 0:1). Die Tore erzielten Nicklas Jensen (22.), Jesper Jensen (35.) und erneut Nicklas Jensen (60., ENG).

WM Finalrunde

Donnerstag 23.05.2019
Russland Russland
- : -
United States of America USA
Kanada Kanada
- : -
Schweiz Schweiz
Tschechien Tschechien
- : -
Deutschland Deutschland
Finnland Finnland
- : -
Schweden Schweden