Eishockey-WM: Kanada gewinnt Weltmeister-Duell – Schweiz sichert sich Viertelfinal-TicketDer neunte WM-Tag im Überblick

Kanada entschied das Duell der Weltmeister für sich.  (Foto: Pasi Suokko/Apollo Photo/DeFodi)Kanada entschied das Duell der Weltmeister für sich. (Foto: Pasi Suokko/Apollo Photo/DeFodi)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Gruppe A

Dänemark – Schweiz 0:8 (0:2, 0:3, 0:3)

Durch einen Kantersieg gegen Dänemark baut die Schweiz ihr Torekonto auf 24:8 und das Punktekonto auf 14 aus. Dabei stachen mal wieder die NHL-Stars heraus. Mit einen Doppelpack von Kevin Fiala zu Beginn des zweiten Drittels war das Spiel beim Stand von 4:0 bereits vorentschieden. Doch die Schweizer blieben am Drücker und zeigten sich weiter torhungrig. So gelang Calvin Thürkauf, nachdem Dänemark den Torwart gewechselt hatte, im letzten Drittel noch ein Unterzahltreffer. Durch zwei weitere Tore durch Christoph Bertschy und Tristan Scherwey verpassten die Schweizer ein zweistelliges Ergebnis. Nach dem fünften Sieg im fünften Spiel können sie für das Viertelfinale planen.

Tore: 0:1 (4:10) Nico Hischier (Kevin Fiala, Roman Josi), 0:2 (17:15) Roman Josi, 0:3 (20:39) Kevin Fiala (Andres Ambühl, Nico Hirschier, PP1), 0:4 (23:58) Kevin Fiala (Nico Hischier), 0:5 (33:43) Sven Senteler (Dario Simion), 0:6 (42:49) Calvin Thürkauf (SHG), 0:7 (45:26) Christoph Bertschy (Tristan Scherwey, Calvin Thürkauf), 0:8 (54:18) Tristan Scherwey (Christoph Bertschy, Dean Kukan)

Kanada – Finnland 5:3 (2:2, 1:1, 2:0)

Im Duell der Weltmeister behielt Kanada gegen Finnland die Oberhand. Trotz einer 2:0 Führung nach vier Minuten durch Jesse Puljujärvi und Valtteri Puustinen kam der Weltmeister von 2023 noch im ersten Drittel durch Dylan Cozens und Brandon Tanev zurück. Auch im zweiten Drittel ging Finnland in Führung. Diesmal dauerte es allerdings bis zur 37. Minute. Doch auch auf diesen Treffer hatten die Ahornblätter durch Owen Power eine Antwort. In der 52. Minute folgte schließlich die erste Führung der Kanadier durch Brandon Hagel. Dawson Mercer traf am Ende noch zum 5:3 ins verwaiste Tor. Während die Nordamerikaner durch den Sieg das Viertelfinale sicher haben, muss Finnland nach der dritten Niederlage im Turnier um die Qualifikation für das Viertelfinale bangen.  

Tore: 0:1 (1:35) Jesse Puljujärvi (Rasmus Rissanen, Jere Innala), 0:2 (3:51) Valtteri Puustinen (Arttu Hyry, Villi Saarijärvi, PP1), 1:2 (14:53) Dylan Cozens (Andrew Mangiapane, Owen Power), 2:2 (16:30) Brandon Tanev (John Tavares), 2:3 (36:07) Jesse Puljujärvi (Veli-Matti Vittasmäki, Saku Mäenalanen), 3:3 (37:12) Owen Power (Dylan Cozens, Colton Parayko), 4:3 (51:32) Brandon Hagel (John Tavares, Pierre-Luc Dubois), 5:3 (59:39) Dawson Mercer(Owen Power, ENG)

Tschechien – Großbritannien 4:1 (2:0, 2:1, 0:0)

Gastgeber Tschechien erledigte mit einem Sieg gegen Aufsteiger Großbritannien seine Hausaufgaben und springt vorübergehend auf den Spitzenplatz der Gruppe A. Dabei trumpfte die Spitzenreihe um Ondrej Kase, Lukás Sedlák und Roman Cervenka auf. Sie waren an allen vier Toren beteiligt. Der Ehrentreffer für Großbritannien ging auf das Konto von Evan Mosey, der vor erneut ausverkauften zum zwischenzeitlichen 1:3 traf. Im letzten Drittel fielen keine Tore mehr. Auch Tschechien steht somit im Viertelfinale. Am Rande der Abendspiele wurde bekannt das bereits über 500.000 Zuschauer die bisher 42 Spiele verfolgten. 

Tore: 1:0 (2:18) Lukás Sedlák (Roman Cervenka, Jakub Krejcík), 2:0 (4:46) Jakub Krejcík (Radko Gudas, Roman Cervenka), 3:0 (20:36) Lukás Sedlák (Roman Cervenka, Ondrej Kase), 3:1 (22:17) Evan Mosey (Liam Kerk, Ben O´Connor), 4:1 (32:15) Ondrej Kase (Lukás Sedlák, Roman Cervenka, PP1)

Gruppe B

Lettland – Schweden 2:7 (0:2, 2:4, 0:1)

Schweden hat die Neuauflage des Viertelfinals aus dem Vorjahr gegen Lettland souverän für sich entschieden. Innerhalb von 157 Sekunden sorgten die Skandinavier für klare Verhältnisse. Nach einer überstandenen Spieldauer-Disziplinarstrafe gegen Rasmus Dahlin stellten Fabian Zetterlund mit zwei Toren und Joel Eriksson Ek das Ergebnis innerhalb von 26 Sekunden von 2:2 auf 5:2. Die 2:0 Führung durch Dahlin und Jonas Brodin egalisierten Kaspers Daugavins und Roberts Mamcics in der 23. Minute. Durch diesen Erfolg bleibt die schwedische Mannschaft als einzige Mannschaft verlustpunktfrei.

Tore: 0:1 (4:50) Rasmus Dahlin (Victor Olofsson), 0:2 (6:57) Jonas Brodin (Marcus Johansson, Adrian Kempe), 1:2 (22:54) Kaspars Daugavins (Markuss Komuls, Rihards Bukarts), 2:2 (23:17) Robers Mamcics (Martins Dzierkals, Oskars Batna), 2:3 (32:59) Fabian Zetterlund (Isac Lundeström, Erik Karlsson), 2:4 (33:16) Fabian Zetterlund, 2:5 (33:25) Joel Eriksson Ek (Marcus Johansson, Tim Heed), 2:6 (35:36) Marcus Pettersson (André Burakovsky, Lucas Raymond), 2:7 (58:51) Marcus Johansson (Pontus Holmberg, Lukas Bengtsson, SHG)

Deutschland – Polen 4:2 (0:0, 2:0, 2:2)

DEB-Team steht vor Viertelfinal-Einzug (hockeyweb.de)

Tore: 1:0 (25:14) Alexander Ehl (Maximilian Kastner, Parker Tuomie), 2:0 (35:17) John-Jason Peterka (PEN), 3:0 (44:28) Yasin Ehliz (Leo Pföderl, Marc Michaelis), 3:1 (53:13) Patryk Wajda (Alan Lyszczarczyk, Krystian Dziubinski), 3:2 (55:19) Filip Komorski (Arkadiusz Kostek, Patryk Krezolek), 4:2 (56:11) John-Jason Peterka (Lukas Reichel)

Frankreich – Slowakei 2:4 (0:1, 1:2, 1:1)

Vor gefühlt heimischer Kulisse hat die Slowakei gegen Frankreich den dritten Sieg in Folge eingefahren. Vier Sekunden vor dem Ende des ersten Drittels legte Pavol Regenda für die Slowakei vor. Ein Doppelpack von Libor Hudácek ließ den Vorsprung weiter anwachsen. Sascha Treille verkürzte für die Franzosen noch vor der zweiten Drittelpause. Da beide Mannschaften im letzten Drittel ein Tor erzielten, blieb am Ende der Zwei-Tore-Vorsprung für den Olympia-Dritten bestehen.

Tore: 0:1 (19:56) Pavol Regenda (Mario Grman, Lukás Cingel), 0:2 (22:35) Libor Hudácek (Simon Nemec, Juraj Slafkovsky), 0:3 (29:56) Libor Hudácek, 1:3 (35:44) Sascha Treille (Tim Bozon, Yohann Auvitu), 1:4 (48:24) Mario Grman (Tomás Tatar, Lukás Hudácek), 2:4 (59:53) Florian Chakiachvili (Anthony Rech)

Spielplan Sonntag 19. Mai 2024:

Gruppe A (Prag):

16:20 Uhr: Norwegen – Österreich

20:20 Uhr: Schweiz – Kanada

Gruppe B (Ostrava):

16:20 Uhr: USA – Kasachstan

20:20 Uhr: Slowakei – Lettland


📺 Deinen Lieblingssport ohne Abo streamen 👍 Eishockey, Football, Handball, Volleyball und 70 weitere Sportarten auf Sportdeutschland.TV
Torhüter Dostal avanciert mit Shutout zum Matchwinner
Pastrnak schießt Gastgeber Tschechien zum 13. Weltmeistertitel

Gastgeber Tschechien ist nach dem 2:0-Finalerfolg gegen die Schweiz erstmals seit 2010 wieder Eishockey-Weltmeister und feiert den 13. WM-Titel. ...

Überraschungs-Finalisten im Duell
WM-Finale um die Goldmedaille: Gastgeber Tschechien gegen Schweiz - auf Sportdeutschland.TV

Auf der einen Seite steht Gastgeber Tschechien, der völlig entfesselt im Halbfinale den großen Favoriten Schweden eliminierte. Auf der anderen Seite die Schweiz, die...

Drei Tore im Schlussdrittel ebnen den Erfolg
Schweden gewinnt Bronzemedaille im Duell mit Weltmeister Kanada

Schweden hat das Duell um Platz 3 gegen Kanada für sich entschieden. Die Skandinavier drehen einen 1:2-Rückstand im Schlussabschnitt und gewinnen am Ende mit 4:2. ...

Überraschend gescheiterte WM-Favoriten im Duell
WM-Spiel um Platz 3: Schweden gegen Kanada - auf Sportdeutschland.TV

Während Top-Favorit Schweden überraschend klar an Gastgeber Tschechien scheiterte, verlor Weltmeister Kanada denkbar im Penaltyschießen an Deutschland-Bezwinger Schw...

Sieg nach Penaltyschießen gegen Kanada
Schweiz erreicht das WM-Finale 2024

​Es ist das Finale, das so nicht erwartet worden war! Nachdem Gastgeber Tschechien den großen Goldfavoriten Schweden mit 7:3 vom Eis gefegt hatte, besiegte die Schwe...

Überragendes Mitteldrittel für die Gastgeber
7:3! Tschechien stürmt gegen Schweden ins WM-Finale

​Das ist doch mal eine Ansage: Schweden ist überragend besetzt. Gerade in der Defensive. Stört das den Gastgeber? Nein! Daheim in Prag gewinnt Tschechien das Halbfin...