Eishockey-Weltmeisterschaft: „Abstiegsendspiele“ stehen am Montag anÖsterreich weiterhin ohne Punktgewinn – Italien noch ohne eigenes Tor

Österreich (rote Trikots) verlor auch das Spiel gegen Norwegen. (Foto: dpa/picture alliance/AP Photo)Österreich (rote Trikots) verlor auch das Spiel gegen Norwegen. (Foto: dpa/picture alliance/AP Photo)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Gruppe A:

Frankreich – Slowakei 3:6 (0:2, 2:1, 1:3)

Nach diesem Spiel dürfte klar – oder zumindest sehr wahrscheinlich – sein, dass am Montag das „Abstiegsendspiel“ dieser Gruppe zwischen Frankreich und Großbritannien stattfinden wird. Dabei machten es die Franzosen gar nicht so schlecht. Zunächst schien der Gastgeber aus der Slowakei nach der Niederlage gegen Deutschland wieder in die Spur zu finden, denn Richard Panik, Matus Sukel und Libor Hudacek schossen bis zur 26. Minute eine 3:0-Führung heraus. Danach jedoch stellten Antonin Manavian und Alexander Texier den 2:3-Anschluss her. Mehr war jedoch nicht drin. Die Slowakei erhöhte durch Erik Cernak, Michal Cajkovsky und Ladislav Nagy auf 6:2. Den Endstand besorgte der Franzose Anthony Rech.

Finnland – Großbritannien 5:0 (0:0, 3:0, 2:0)

Die Briten hielten dem Favoriten aus Finnland ein Drittel lang sehr gut stand. Doch 24 Sekunden nach Beginn des Mitteldrittels traf Toni Rajala in Überzahl zum 1:0. Atte Ohtamaa und Joel Kiviranta erhöhten bis zur zweiten Pause auf 3:0. Kristian Kuusela markierte per Schuss ins inzwischen leere britische Tor das 4:0. Mikko Lehtonen legte noch einen Überzahltreffer elf Sekunden vor dem Ende nach. Bei den Briten kam übrigens Joey Lewis, der schon seit zehn Jahren in Deutschland aktiv ist und derzeit für den ESV Kaufbeuren in der DEL2 spielt, zu seinem ersten WM-Einsatz.

Gruppe B:

Österreich – Norwegen 3:5 (0:1, 1:1, 2:3)

Für Österreich wird es eng. Denn nach der Niederlage gegen die bis dahin ebenfalls punktlosen Norweger wird es im Duell gegen Italien – ebenfalls am Montag – um den Klassenerhalt gehen. Christian Bull war mit drei Toren der Matchwinner für Norwegen. Außerdem trafen der künftige Düsseldorfer Johannes Johannesen und Alexander Reichenberg für die Nordmänner. Österreich glich jeweils zum 1:1 und 2:2 aus, verkürzte später auf 3:4, doch nach einem Empty-Net-Goal stand die Niederlage der Alpenrepublik fest. Die Tore für Österreich markierten Peter Schneider, Konstantin Komarek und Dominique Heinrich.

Tschechien – Italien 8:0 (1:0, 4:0, 3:0)

Der Favorit aus Tschechien tat sich gegen das Schlusslicht der Gruppe B zunächst schwer. Im ersten Drittel traf lediglich Milan Gulas. Doch nach den zweiten 20 Minuten war das Spiel längst entschieden. Radko Gudas von der Mittellinie (!), Michael Frolik, Jan Kovar und Dmitrij Jaskin trafen in dieser Phase für Tschechien. In der Schlussphase legte der Favorit noch drei Tore durch Dominik Simon, Dmitrij Jaskin und Michael Frolik nach. Italien ist damit auch nach dem fünften Spiel ohne eigenen Treffer – und kassierte bereits 38 Tore.

WM Finalrunde

Samstag 25.05.2019
Russland Russland
0 : 1
Finnland Finnland
Kanada Kanada
5 : 1
Tschechien Tschechien
Sonntag 26.05.2019
Russland Russland
- : -
Tschechien Tschechien
Kanada Kanada
- : -
Finnland Finnland