Deutschland spielt am Sonntag um WM-Bronze1:2-Niederlage gegen Finnland im Halbfinale

Deutschland, hier der Torschütze Matthias Plachta, und Finnland kämpften um jeden Zentimeter Eis. (Foto: dpa/picture alliance)Deutschland, hier der Torschütze Matthias Plachta, und Finnland kämpften um jeden Zentimeter Eis. (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Von Beginn an hatte die deutsche Mannschaft ganz offenbar nicht den Plan, sich gegen den aktuellen Weltmeister zu verstecken. Ganz im Gegenteil: Das DEB-Team hatte im ersten Drittel mehr und die besseren Chancen – doch Finnland ist der Meister eiskalter Effektivität und ging mit einem 2:0-Vorsprung in die erste Pause. Schon in der vierten Minute hatte Moritz Seider die deutsche Führung auf dem Schläger, auch Lukas Reichel (10.) und Markus Eisenschmid (11.) hatten gute Gelegenheiten, dennoch ging Finnland in Führung: Nach einem Querpass zog Iiro Pakarinen ab und traf zum 1:0 (14.). Bitter: 65 Sekunden vor der Pause bestrafte Hannes Björninen einen Puckverlust im eigenen Drittel mit dem zweiten finnischen Treffer.

Doch die deutsche Mannschaft machte weiterhin ihre Arbeit. In Unterzahl blockten sie die Schüsse und gaben auch nicht auf, als es vor Schmerzen kaum noch möglich war: Wie bei Tom Kühnhackl, der auf dem Eis liegend weiterrobbte, um irgendwie ein Hindernis für die Finnen zu bleiben (30.). Sekunden später schlug ein weiterer finnischer Schuss auf dem Knöchel von Nico Krämmer ein. Deutschland blieb ein unangenehmer Gegner für den Weltmeister – und kam heran. In Überzahl schlug ein Schuss von Matthias Plachta hinter Torhüter Jussi Olkinuora zum 1:2 ein (32.).

Im Schlussabschnitt erhöhte die deutsche Mannschaft den Druck, versuchte das Spiel weiter auseinanderzuziehen, um mehr Raum zu bekommen. So ergaben sich einige Chancen, die aber alle nicht den Weg ins finnische Netz fanden. Fünf Minuten vor dem Ende hatte Marcel Noebels eine Großchance, als er frei vor Olkinuora auftauchte, aber am finnischen Keeper scheiterte.

Tore: 0:1 (13:50) Pakarinen (Lundell, Kaski), 0:2 (18:55) Björninen (Anttila), 1:2 (31:03) Plachta (Seider/5-4).

Strafen: Deutschland 6, Finnland 8.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Deutschland zum Auftakt gegen die Slowakei
WM 2024: Spielplan der Gruppenphase veröffentlicht

Der internationale Eishockey-Weltverband IIHF hat den Spielplan der kommenden 2024 IIHF-Weltmeisterschaft in Tschechien (vom 10. bis 26. Mai 2024) veröffentlicht....

Athletinnen und Athleten gaben ihre Stimme ab
Deutsche Sporthilfe wählt DEB-Team zum „Sportler des Monats“

​WM-Finale verloren, aber viele Herzen gewonnen – und den Respekt von Deutschlands besten Nachwuchs- und Spitzenathletinnen und -athleten: Nach ihrem begeisternden A...

Kommentar zum Erfolg der deutschen Nationalmannschaft in Tampere
Was es heißt, Eishockey-Vizeweltmeister zu sein

​Die Frage ist im Plural formuliert, richtet sich, während diese Zeilen entstehen, aber zunächst einmal an den Autor selbst: Haben wir verstanden, was in diesen Tage...

2:5-Niederlage gegen Rekordweltmeister Kanada
DEB-Team versilbert sein WM-Eishockeymärchen

​70 Jahre musste die deutsche Eishockeynationalmannschaft bei einer Weltmeisterschaft auf so einen Erfolg warten. Durch eine 2:5-Niederlage gegen die Ahornblätter au...

Hockeyweb-Reporter Ronald Toplak über den ultimativen Eis-Wahnsinn
WM-Finale: Jungs, ihr seid Gold wert!

​Ich gebe es zu. Ich habe das Finale der Fußball-Bundesliga bei einem Kumpel geschaut. In Ermangelung eines Sky-Decoders. Dann noch das erste Drittel des Eishockey-H...

Ein Blick in Deutschlands WM-Historie
War Deutschland schon einmal Eishockey-Weltmeister? Ja, nein – es ist kompliziert

​Seit wann es Eishockey-Weltmeister gibt? Als 1930 die erste „eigenständige“ Eishockey-Weltmeisterschaft stattfand, war dies in der heutigen Zählung der Internationa...