Das WM-Viertelfinale ist komplettSo lief es am letzten Vorrundenspieltag

Die USA haben sieben Siege in sieben Vorrundenspielen eingefahren. (Foto: dpa/picture alliance)Die USA haben sieben Siege in sieben Vorrundenspielen eingefahren. (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

In der Gruppe A ging es um den Gruppensieg und den sicherten sich zu Recht die US-Amerikaner, die weiterhin ungeschlagen bleiben. Dahinter folgen Schweden und Titelverteidiger sowie Gastgeber Finnland. Jetzt treffen die USA auf den zweiten Gastgeber Lettland, Schweden muss sich mit Tschechien auseinandersetzen und Finnland muss sich mit Kanada messen. Deutschland konnte mit seiner kleinen Siegesserie von Rang acht auf vier springen und trifft nun im Viertelfinale auf Traditionsgegner Schweiz.

In der Gruppe B kassierte eben jene Schweiz die erste Turnierniederlage gegen Lettland. Die Letten konnten somit ihren Verfolger Slowakei auf Distanz halten und hochverdient ins Viertelfinale einziehen. Die weiteren Teilnehmer aus der Gruppe sind die üblichen Verdächtigen Kanada und Tschechien.

Gruppe A

Deutschland – Frankreich 5:0 (2:0, 1:0, 2:0)

Ein hochverdienter Sieg der deutschen Mannschaft, der man nur vorwerfen kann, dass das Ergebnis zu niedrig ausgefallen ist. 38:13 Torschüsse zählte am Ende die Statistik, zugunsten von Deutschland, die mehrfach am exzellenten französischen Schlussmann Sebastian Ylönen scheiterte. Die Tore für Deutschland teilten sich Alexander Ehl, Frederik Tiffels, John J. Peterka, Daniel Fischbuch und Maximilian Kastner.

Tore: 1:0 (03:31) Alexander Ehl (Stachowiak, Tuomie), 2:0 (15:55) Frederik Tiffels (Peterka, Kahun), 3:0 (22:07) John J. Peterka, 4:0 (43:51) Daniel Fischbuch (Wissmann, Noebels 5-4), 5:0 (53:34) Maximilian Kestner (Noebels, Wissmann)

Schweden – USA 3:4 (1:1, 0:2, 2:0, 0:1) n.V.

Die US-Boys scheinen auf dem besten Weg zum erstmaligen Titelgewinn seit 1960. Auch Schweden unterlag, wenn auch erst in der Verlängerung, aber nach dem Spielverlauf war der Erfolg der Amerikaner verdient, was man schon am Schussverhältnis (43:26) erkennen kann. Zwar gingen die Schweden in Führung, aber dies erst bei einem doppelten Überzahlspiel, bettelten danach jedoch mit jeder Menge Strafzeiten um den Ausgleich, der noch im ersten Drittel passierte. Im zweiten waren die Amerikaner deutlich besser, gingen zurecht mit 3:1 in Führung, schalteten aber zu früh in den Verwaltungsmodus und kassierten noch in der regulären Spielzeit den Ausgleich. Dafür dauerte die Overtime nur zwei Minuten, ehe Samberg seinem Team den Zusatzpunkt sicherte.

Tore: 1:0 (09:10) Leo Carlsson (Tömmernes, Lindberg 5-3), 1:1 (16:49) Nick Bonino (Gauthier, Tynan), 1:2 (33:54) Conor Garland (Mazur, Grimaldi 5-4), 1:3 (39:30) Lane Hutson, 2:3 (54:51) Leo Carlsson (Berggren, Johansson), 3:3 (57:29) Timothy Liljegren (Tömmernes, Lindberg), 3:4 (61:37) Dylan Samberg (Mazur, Tynan)

Finnland – Dänemark 7:1 (3:0, 3:0, 1:1)

Keine Probleme hatten die Finnen gegen den südlichen Nachbarn. Das lag wohl auch daran, dass der Start rekordverdächtig war. Nach nur knapp 200 Sekunden führten die Finnen bereits mit 2:0 und bauten diesen Vorsprung kontinuierlich aus. Nach dem 7:0 war dann der Torhunger erst einmal gestillt und so durfte kurz nach dem siebten Gegentor Nikolaj Ehlers für die tapferen Dänen das Ehrentor erzielen.

Tore: 1:0 (02:39) Marko Anttila (Matinpalo, Bjorninen), 2:0 (03:31) Atte Ohtamaa (Rantanen, Manninen), 3:0 (18:36) Ville Porkka (Seppala, Kakko), 4:0 (22:54) Hannes Bjorninen (Pesonen, Seppala), 5:0 (35:07) Juho Lammiko (Seppala 4-5), 6:0 (38:11) Kasperi Kapanen (Kakko, Suomela), 7:0 (42:41) Nikolas Matinpalo (Bjorninen, Oksanen), 7:1 (42:53) Nikolaj Ehlers (Krogsgaard, Gammelgaard)

Gruppe B

Slowakei – Norwegen 4:1 (3:0, 0:1, 1:0)

Für Norwegen war die Partie bedeutungslos. Der Klassenerhalt war geschafft und der erste Erfolg gegen Kanada nach 23 Jahren war ebenfalls gelungen. Ganz anders die Situation auf der anderen Seite. Der Weltmeister von 2002 musste unbedingt gewinnen und auf die Hilfe aus der Schweiz hoffen, denn das direkte Duell am zweiten Spieltag war mit 2:1 an die Slowaken gegangen. Somit war die slowakischen Spieler voll motiviert und ehe sich Norwegen versah, lagen sie mit 0:3 zurück. Immerhin gelang dem Bremerhavener Tore Vikingstad kurz nach Beginn des zweiten Drittels das 1:3, aber danach machten die Slowaken ihr Drittel dicht und so blieb es bis zur 58. Minute bei dem Spielstand. Dann nahm Norwegen seinen Torhüter vom Eis und kassierte das vierte Gegentor von Richard Panik (Lausanne/SUI).

Tore: 1:0 (03:58) Marek Hrivik (Panik, Regenda), 2:0 (07:30) Peter Cehlarik (Rosandic, Knazko), 3:0 (15:43) Robert Lantosi (Gajdos), 3:1 (23:10) Markus Vikingstad (Berg-Paulsen, Olsen), 4:1 (58:41) Richard Panik (ENG)

Kanada – Tschechien 3:1 (1:0, 0:1, 2:0)

Das Spiel war lange Zeit hart umkämpft, was an der starken Defensivleistung der Tschechen und ihres Torhüters Karel Vejmelka (Arizona/NHL) lag. Die Kanadier waren über die gesamte Spielzeit überlegen, kamen am Ende auf 44:17 Torschüsse, mussten jedoch die Hilfe eines Empty-Netters in der Schlussminute zu Hilfe nehmen, um mit zwei Toren Vorsprung zu gewinnen.

Tore: 1:0 (19:12) Peyton Krebs (Glass, Hunt 5-4), 1:1 (22:06) Martin Kaut (Flek, Dvorak), 2:1 (44:09) Tyler Myers (Quinn, Laughton), 3:1 (59:24) Lawson Crouse (Laughton ENG)

Lettland – Schweiz 4:3 (0:0, 2:1, 1:2, 1:0) n.V.

In einer hochdramatischen Begegnung setzte sich der Underdog Lettland trotz Heimvorteils gegen den Favoriten Schweiz nach Verlängerung durch, verpasste dem Gegner die ersten Minuspunkte des Turniers und kam am Ende auf Rang vier, der erhofften Platzierung. In der ausgeglichenen Partie konnte sich kein Team absetzen. Beide Mannschaften kämpften leidenschaftlich und so ging am Ende das 3:3 in Ordnung. Nach 79 Sekunden kassierte dann der Schweizer Richard wegen Haltens eine dumme Strafe und 66 Sekunden später erzielte Balcers (Syracuse/AHL) das entscheidende 4:3.

Tore: 1:0 (21:43) Ralfs Freibergs (Indrasis), 1:1 (26:02) Kevin Fiala (Corvi), 2:1 (26:34) Rodrigo Abols (Balcers, Freibergs), 2:2 (47:03) Marco Miranda (Riat, Corvi), 2:3 (53:45) Andres Ambühl (Fiala, Corvi), 3:3 (54:56) Kaspars Daugavins (Abols, Balcers), 4:3 (62:25) Rudolfs Balcers (Balinskis, Jaks 4-3)


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Deutschland zum Auftakt gegen die Slowakei
WM 2024: Spielplan der Gruppenphase veröffentlicht

Der internationale Eishockey-Weltverband IIHF hat den Spielplan der kommenden 2024 IIHF-Weltmeisterschaft in Tschechien (vom 10. bis 26. Mai 2024) veröffentlicht....

Athletinnen und Athleten gaben ihre Stimme ab
Deutsche Sporthilfe wählt DEB-Team zum „Sportler des Monats“

​WM-Finale verloren, aber viele Herzen gewonnen – und den Respekt von Deutschlands besten Nachwuchs- und Spitzenathletinnen und -athleten: Nach ihrem begeisternden A...

Kommentar zum Erfolg der deutschen Nationalmannschaft in Tampere
Was es heißt, Eishockey-Vizeweltmeister zu sein

​Die Frage ist im Plural formuliert, richtet sich, während diese Zeilen entstehen, aber zunächst einmal an den Autor selbst: Haben wir verstanden, was in diesen Tage...

2:5-Niederlage gegen Rekordweltmeister Kanada
DEB-Team versilbert sein WM-Eishockeymärchen

​70 Jahre musste die deutsche Eishockeynationalmannschaft bei einer Weltmeisterschaft auf so einen Erfolg warten. Durch eine 2:5-Niederlage gegen die Ahornblätter au...

Hockeyweb-Reporter Ronald Toplak über den ultimativen Eis-Wahnsinn
WM-Finale: Jungs, ihr seid Gold wert!

​Ich gebe es zu. Ich habe das Finale der Fußball-Bundesliga bei einem Kumpel geschaut. In Ermangelung eines Sky-Decoders. Dann noch das erste Drittel des Eishockey-H...

Ein Blick in Deutschlands WM-Historie
War Deutschland schon einmal Eishockey-Weltmeister? Ja, nein – es ist kompliziert

​Seit wann es Eishockey-Weltmeister gibt? Als 1930 die erste „eigenständige“ Eishockey-Weltmeisterschaft stattfand, war dies in der heutigen Zählung der Internationa...

WM Vorrunde

Freitag 10.05.2024
Slowakei Slowakei
- : -
Deutschland Deutschland
Schweiz Schweiz
- : -
Norwegen Norwegen
Tschechien Tschechien
- : -
Finnland Finnland
Schweden Schweden
- : -
United States of America USA
Samstag 11.05.2024
Frankreich Frankreich
- : -
Kasachstan Kasachstan
Großbritannien Großbritannien
- : -
Kanada Kanada
Österreich Österreich
- : -
Dänemark Dänemark
Polen Polen
- : -
Lettland Lettland
Norwegen Norwegen
- : -
Tschechien Tschechien
United States of America USA
- : -
Deutschland Deutschland
Sonntag 12.05.2024
Slowakei Slowakei
- : -
Kasachstan Kasachstan
Finnland Finnland
- : -
Großbritannien Großbritannien
Dänemark Dänemark
- : -
Kanada Kanada
Lettland Lettland
- : -
Frankreich Frankreich
Österreich Österreich
- : -
Schweiz Schweiz
Schweden Schweden
- : -
Polen Polen