Blamable Vorstellung, aber Hauptsache die Klasse gehaltenPresseschau vom Deutschlandspiel

Ausgerutscht, aber drin geblieben. (Foto: Imago)Ausgerutscht, aber drin geblieben. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Deutschland

„Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat sich mit einem enttäuschenden WM-Schlussakkord zum endgültigen Klassenerhalt gezittert“, schreibt der WM-TV-Sender Sport1. Das Fazit des Spieles ist klar: „Das Team von Bundestrainer Pat Cortina verlor zwar sein letztes Gruppenspiel gegen Österreich nach einer über weite Strecken schwachen Vorstellung 2:3 (0:0, 0:1, 2:1, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen, holte aber den noch fehlenden Punkt.“ Ein Eishockey-Leckerbissen war es wahrlich nicht: „Spielerisch war es jedoch mehr als dürftig, was beide Mannschaften den Fans boten.“ Die Fußballexperten vom Kicker sagen: „Schmuckloser Klassenerhalt für DEB-Team.“ Weiter heißt es: „In einem zähen Spiel enttäuschte die DEB-Auswahl.“ Auch wenn mit dem Punkt die Klasse gehalten wurde: „Das Prestigeduell ging dennoch verdient verloren.“ Im ersten Drittel hatte „Österreich ein klares Chancenplus“ und „im zweiten Abschnitt tat sich die Truppe von Bundestrainer Pat Cortina sehr schwer.“ Nur „im dritten Durchgang agierte Deutschland dann etwas wacher und hielt physisch besser dagegen.“ Die Deutsche Presse-Agentur (dpa) schreibt heute: „Blamables Ende einer durchwachsenen Ära.“ Auch hier hatte man keinen Spaß: „Nach einer der schlechtesten Leistungen des Turniers verpasste Deutschland den angepeilten dritten WM-Sieg.“ Kai Hospelt sagt über das Spiel: „Heute haben wir nach hinten raus vielleicht zu kompliziert gespielt. Ich glaube nicht, dass es an der Einstellung gelegen hat.“ Die Agentur meint: „Mit fünf Pleiten in sieben Spielen binnen zehn Tagen verlief die WM insgesamt eher unbefriedigend.“ Die Frankfurter Allgemeine überschreibt dieselbe Meldung mit: „Deutschland erreicht trotz Blamage das Ziel.“ Und die WAZ-Mediengruppe schreibt darüber: „Abstieg trotz Penalty-Blamage gegen Österreich verhindert.“ RP-Online meint: „DEB-Team zittert sich zum WM-Klassenerhalt.“ Auch hier gab es nur einen Trost: „Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat sich mit einem enttäuschenden WM-Schlussakkord zum endgültigen Klassenerhalt gezittert.“ Ein anderes Thema ist der Verbleib, oder besser der Abgang, von Pat Cortina. So berichtet Sport1: „Cortinas Zeit scheint beim Verband abgelaufen zu sein, auch wenn der 50-Jährige betonte, er habe ‚den besten Job im Eishockey‘. DEB-Boss Franz Reindl kündigte eine Entscheidung unmittelbar nach WM-Ende an. Als Nachfolger wurde bereits Ex-Bundestrainer Uwe Krupp gehandelt.“

Der Gegner - Österreich

Die Austria Presse Agentur (APA) findet man in der Tiroler Zeitung. Dort ist die Freude groß: „Sieg im Penaltyschießen! Österreich bezwingt Deutschland.“ Noch hat man den Abstieg nicht vermieden, aber „Österreichs Eishockey-Team hat bei der WM in Tschechien einen Riesenschritt Richtung Klassenerhalt geschafft.“ Lob gibt es zudem für den rot-weiß-roten Anhang: „Österreich-Fans sorgten für Heimspiel-Atmosphäre.“ Österreichs Problem ist die Chancenverwertung, denn „wie schon in den Spielen davor fehlte die Effizienz vor dem Tor.“ Die Wiener Zeitung meint: „Österreich darf auf den Klassenerhalt hoffen.“  Die Kronen Zeitung sagt: „Sieg gegen Deutschland! Aber Zittern geht weiter.“ Ebenfalls die APA-Meldung hat die Kleine Zeitung und berichtet: „Frankreich und Lettland könnten noch zum Spielverderber werden.“ Und der Standard meint: „Österreichs Eishockeyteam setzt sich nervenaufreibender Partie 3:2 durch – der Klassenerhalt bleibt im Bereich des Möglichen.“ Eigene Berichte haben hingegen die Fachportale. Hockeyfans.at titelt: „Österreich gewinnt gegen Deutschland, zittert aber weiter.“ Hier meint man: „Als deutlich besseres Team schlugen die ÖEHV-Schützlinge das Team Germany in einer spannenden, aber nicht hochklassigen Partie.“ Österreich hat einen weiteren Spieler im Lineup: „Chancentod hat Österreich-Trikot an.“ Dominik Hana schreibt auf Hockey-News.info: „Was für ein Drama: Österreich zeigte fast über die gesamte Spielzeit gesehen eine exzellente Leistung und ging zweimal in Führung.“ Und weiter: „Die deutsche Mannschaft bestrafte das Unvermögen von Rot-Weiß-Rot.“ Im Penaltyschießen „behielt Österreich die Nerven und Starkbaum hält den wichtigen Zusatzpunkt im Kampf um den Abstieg fest.“

Die Gruppengegner

Seltsame Worte kommen vom Schweizer Newsportal Watson.ch: „Die Ösis haben es vergeigt: Schweiz für WM-Viertelfinal und Olympia 2018 qualifiziert.“ Das Portal bezeichnet die DEL gerne als „Operettenliga“ schafft es diesmal nicht einmal das Wort „Deutschland“ zu schreiben. Stattdessen heißt es „Die Schweiz steht bei der WM in Tschechien in den Viertelfinals. Österreich gibt beim 3:2 n.P. einen Punkt ab und kann die Schweiz in der Tabelle nicht mehr von Platz 4 verdrängen.“ Deutlich freundlicher berichtet die Berner Zeitung: „Deutschland macht die Schweiz froh. Die Schweizer Eishockeyaner stehen an der WM in Tschechien vorzeitig in den Viertelfinals. Dank deutscher Schützenhilfe.“ Der Blick meint: „Am Sonntag schoss Tschechien die deutsche Mannschaft aus dem Rennen um den letzten Viertelfinalplatz. Jetzt sind es die Deutschen, welche die Österreicher eliminieren.“ Zum klaren Torraumabseits von Brian Lebler sagt man: „Bitter für Österreich: In den letzten Sekunden der regulären Spielzeit überquert der Puck noch einmal die deutsche Torlinie. Doch die Schiedsrichter geben den Treffer nicht.“

WM Finalrunde

Donnerstag 23.05.2019
Russland Russland
4 : 3
United States of America USA
Kanada Kanada
3 : 2
Schweiz Schweiz
Tschechien Tschechien
- : -
Deutschland Deutschland
Finnland Finnland
- : -
Schweden Schweden