8:1 nach 0:7: Schweiz fertigt Slowakei ab – Zuschauer ab 1. Juni erlaubtWM 2021 am Donnerstag

Die Schweiz langte achtmal im Spiel gegen die Slowakei zu.  (Foto: dpa/picture alliance/ASSOCIATED PRESS)Die Schweiz langte achtmal im Spiel gegen die Slowakei zu. (Foto: dpa/picture alliance/ASSOCIATED PRESS)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Rappelvoll werden die beiden Spielstätten in Riga zwar auch dann nicht sein, dennoch ist es ein Schritt in die richtige Richtung: In der größeren Arena Riga dürfen dann 2660 Fans platznehmen, im kleineren Olympic Sports Centre werden es 1075 sein.

In der Gruppe A konnte man am Donnerstag nicht so schnell hinsehen, wie die „Eisgenossen“ bei ihrem 8:1 (1:0, 3:0, 4:1)-Sieg ihre Tore schossen. Erst als die Schweizer schon mit 6:0 vorne lagen, kamen die Slowaken, die ihre ersten drei Spiele ausnahmslos gewannen, zumEhrentreffer durch Peter Cehlarik. Für die Schweiz waren Romain Loeffel, Gregory Hofmann (je 2), Raphael Diaz, Sven Andrighetto, Timo Meier und Philipp Kurashev erfolgreich.

Im zweiten Spiel dieser Gruppe gelang Tschechien ein wichtiger 4:2 (0:2, 0:0, 4:0)-Sieg gegen Schweden. Bei einer Niederlage wäre für die Tschechen das Viertelfinale in weiter Ferne gewesen – nun aber stehen die Schweden nach vier Spielen auf dem letzten Gruppenplatz, bekommen dabei aber das Kunststück fertig, ein positives Torverhältnis (12:9) aufzuweisen, während Tschechien (12:13) als Vierter ein negatives Verhältnis hat. Andreas Wingerli und Rickard Rakell erzielten die 2:0-Führung Schwedens, die die Tschechen im letzten Abschnitt durch Jakub Vrana, Jan Kovar, Lukas Klok und Jakub Flek drehten. An der Spitze der Gruppe stehen die mit neun Zählern punktgleichen Teams des Russischen Olympischen Komitees, der Schweiz und der Slowakei. Tschechien und Dänemark sind Vierter und Fünfter mit jeweils fünf Punkten.

In der Gruppe B hat Finnland die deutsche Nationalmannschaft durch den 3:0 (2:0, 1:0, 0:0)-Arbeitssieg gegen Italien vom ersten Platz verdrängt. Tony Sund (2) und Arttu Ruotsalainen trafen für Suomi. Ein italienischer Treffer wurde wegen hohen Stocks nicht anerkannt – es wäre der 1:2-Anschluss gewesen.

Außerdem besiegten die USA den Gastgeber Lettland mit 4:2 (2:2, 2:0, 0:0). Zweimal glichen die Hausherren durch Miks Indrasis und Renars Krastenbergs aus, doch letztlich reichten den US-Boys die Tore von Matt Tennyson, Brian Boyle, Trevor Moore und Matty Beniers zum Sieg. Nach dem nun kompletten vierten Spieltag steht Finnland (10 Punkte) an der Spitze, gefolgt von Deutschland und den USA (je 9) sowie Kasachstan und Lettland (je 7).

Gruppen für die WM 2022 stehen fest
So gut wie nie: DEB-Team Fünfter der IIHF-Weltrangliste

​Der Einzug ins Halbfinale hat für die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft einen weiteren, beachtlichen Effekt: In der neuen Weltrangliste, die die International I...

Seider zudem bester Verteidiger des Turniers
Moritz Seider und Korbinian Holzer im Allstar-Team der Eishockey-WM 2021

​Für eine Medaille hat es am Ende nicht gereicht – dennoch ist Deutschland vertreten, wenn es um Ehrungen bei der Eishockey-Weltmeisterschaft 2021 in Riga geht: Mori...

Entscheidung in der Verlängerung
Kanada ist zum 27. Mal Weltmeister – und zieht mit Russland gleich

​Am 26. Mai 2019 fand das bis heute letzte Finale einer Eishockey-Weltmeisterschaft statt. Damals gewann Finnland in Bratislava mit 3:1 gegen Kanada. Etwas mehr als ...

Lob für die Turnierleistung des DEB-Teams
Söderholm: „Eine Mannschaft, die aus ganz feinen Menschen besteht“

​Bundestrainer fand nach Platz vier bei der Eishockey-Weltmeisterschaft 2021 in Riga klare Worte für die Spieler das Eishockey-Nationalteam. Es handele sich um eine ...

Kommentar: Nicht der letzte Eindruck zählt
DEB-Team setzt mit Platz in den Top 4 ein Ausrufezeichen

​Man sagt, es sei der letzte Eindruck, der bleibt. Es wäre unfair und unangemessen, würde die Leistung der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft bei der Weltmeister...

Deutliche Niederlage gegen die USA im Spiel um Bronze
Die Luft war raus: Deutschland wird Vierter bei der WM

​Am Ende erinnerte die letzte Partie noch einmal an die WM von 2010. Denn wie schon damals im eigenen Land lief im Spiel um Bronze bei der deutschen Nationalmannscha...