Zweitligisten verabschieden Durchführungsbestimmungen2. Bundesliga

(Foto: Daniel Fischer - www.stock4press.de)(Foto: Daniel Fischer - www.stock4press.de)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Plan ist folgender: Statt der Abstiegsrunde spielen die letzten Vier der 2. Bundesliga zwei Play-down-Runden im Best-of-Seven-Modus. Während der Oberliga-Meister direkt aufsteigt, soll der Vizemeister der Oberliga eine Relegation gegen den Verlierer der zweiten Play-down-Runde der 2. Bundesliga bestreiten. Der Sieger dieser Relegation wäre für die 2. Bundesliga qualifiziert. Sollte es dem Meister und/oder Vizemeister der Oberliga aus wirtschaftlichen Gründen nicht möglich sein, in der 2. Bundesliga zu spielen, dürften sich auch die unterlegenen Halbfinalisten – sozusagen als Nachrücker – für die 2. Bundesliga bewerben.

„Es geht uns nicht um eine Aufstockung der 2. Bundesliga auf 14 Mannschaften, sondern um die Rückkehr zu der eigentlichen Stärke von 14 Mannschaften“, sieht ESBG-Geschäftsführer Alexander Jäger nicht in dieser Regelung, sondern eher in dem Umstand, seit Jahren nur mit 13 Teams spielen zu können, den Sonderfall. Ein Sonderfall, den die Zweitligisten nicht mehr wünschen. „Das hat wirtschaftliche und sportliche Gründe.“

Das Problem: Aus Verbandskreisen verlautete, dieser Plan sei nicht mit den für die Oberligen zuständigen Verbänden abgestimmt, so dass die Durchführungsbestimmungen der betreffenden Ligen gar nicht rechtzeitig angepasst werden könnten. ESBG-Pressesprecher Oliver Mayer erklärt dazu: „Das ist ein Angebot an die Oberliga. Es gäbe zusätzlich das Relegationsspiel.“ Im Umkehrschluss: Würde der Oberliga-Zweite „nicht antreten“, weil es eben die Durchführungsbestimmungen der Oberliga nicht zuließen, hätte der Zweitligist diese Relegation gewonnen. Mayer betont: „Das ist ein Beschluss, auf den die Ligenleiter der Oberligen aufsetzen können.“

In der Pressemitteilung der ESBG wird Geschäftsführer Alexander Jäger zitiert: „Heute wurde ein klares Signal für die Weiterentwicklung der 2. Eishockey-Bundesliga gesetzt. Mit den heutigen Änderungen in den Durchführungsbestimmungen haben wir ambitionierten Oberligisten die Möglichkeit geschaffen, ab der übernächsten Saison an unserem Spielbetrieb teilzunehmen, sofern sie über die sportliche Qualifikation verfügen.“

In der Mitteilung heißt es weiterhin: „Große Enttäuschung herrschte bei den anwesenden Teilnehmern über die kurzfristige Absage der Vertreter aus Kaufbeuren und Garmisch-Partenkirchen, die durch ihre Nichtteilnahme am  Umlaufbeschluss der Durchführungsbestimmungen die heutige Tagung erst notwendig machten. Die Hauptrunde der Saison 2012/2013 startet am kommenden Freitag und endet am 17. März 2013.“


Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Freiburg trauert um seinen ehemaligen Verteidiger
Dennis Meyer aus dem Leben geschieden

​Der langjährige Eishockeyspieler Dennis Meyer hat sich im Alter von 44 Jahren das Leben genommen. ...

Vierte Kontingentstelle besetzt
Alex Tonge verstärkt die Heilbronner Falken

​Mit dem kanadischen Angreifer Alex Tonge haben die Heilbronner Falken die vierte Kontingentstelle für die kommende DEL2-Saison 2022/2023 besetzt. Der 27-jährige Lin...

Troy Rutkowski nicht länger im Kader
Ex-KHL-Verteidiger Steven Seigo komplettiert Kassel Huskies

​Die Kaderplanung der Kassel Huskies für die Saison 2022/23 ist abgeschlossen. Verteidiger Steven Seigo komplettiert das Rudel der Schlittenhunde....

Dritter Torhüter bei den Franken
Maxi Meier erhält Förderlizenz für Nürnberg Ice Tigers

​Maximilian Meier, Torhüter des ESV Kaufbeuren, wird zur kommenden Spielzeit 2022/23 mit einer Förderlizenz für den DEL-Club Nürnberg Ice Tigers ausgestattet. Der 22...

Förderlizenz der Straubing Tigers
Yuma Grimm spielt per Förderlizenz für den EV Landshut

​Der EV Landshut hat kurz vor dem offiziellen Start in die Saisonvorbereitung noch einmal Verstärkung bekommen. Kooperationspartner Straubing Tigers hat Stürmer Yuma...

Teaminterner Torschützenkönig
Dresdner Eislöwen verlängern mit Johan Porsberger

​Die Dresdner Eislöwen haben sich mit Johan Porsberger auf eine Vertragsverlängerung um eine weitere Spielzeit geeinigt. Mit 25 Toren in 50 Hauptrundenspielen war de...

Tschechischer Stürmer kommt von Orli Znojmo
ESV Kaufbeuren verpflichtet Stürmer Sebastian Gorčík

​Mit dem Tschechen Sebastian Gorčík hat der ESV Kaufbeuren nun auch seine vierte Kontingentstelle für die Spielzeit 2022/23 besetzt. Der 26 Jahre alte Außenstürmer w...

Von Krefeld in die CHL
Luca Hauf wechselt zu den Edmonton Oil Kings

​Luca Hauf wird in der kommenden Saison ein neues Kapitel in seiner Eishockey-Karriere aufschlagen dürfen. Der 18-jährige Krefelder wurde im CHL-Import-Draft Anfang ...

Kanadier kommt aus Wien
Joel Lowry stößt zu den Kassel Huskies

​Der Kanadier Joel Lowry stößt zur kommenden Saison zu den Kassel Huskies und besetzt eine weitere Importstelle im Kader. ...