Zweites Vorbereitungsspiel – zweiter Sieg Heilbronner Falken

Zweites Vorbereitungsspiel – zweiter Sieg Zweites Vorbereitungsspiel – zweiter Sieg
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das erste Tor der neuen Eiszeit in der Heilbronner Kolbenschmidt-Arena gelang allerdings den Gästen. Bereits in der 3. Spielminute konnten die Tölzer Philip Lehr im Kasten der Falken überwinden. Doch Wirkung zeigte dieser Treffer nicht. Durch schöne Spiel- und Passkombinationen spielten sich die Falken in der Folgezeit regelmäßig in das gegnerische Drittel. Es sollte nur bis zur 9. Minute dauern, als Neuzugang Conor O´Donnell den Ausgleich erzielte. Diesem vorausgegangen war eine Puckeroberung im gegnerischen Drittel. Diese Spielweise zeigten die Falken während den gesamten 60 Spielminuten. Frühes und aggressives Forechecking, gepaart mit schnellen und direkten Pässen. Zudem wurde das geschrumpfte Mitteldrittel durch die Falken weitgehend ignoriert. Eine kleine Druckphase der Gäste zum Ende des ersten Drittels konnten die Falken schadlos überstehen. 

Auch das zweite Drittel bot überlegene Falken. In der 28. Spielminute erzielte Grant Toulmin -ein weiterer Neu-Falke- die erstmalige Führung und stellte den Spielstand auf 2:1. Diesem Tor ging eine sehr schöne Einzelleistung von Alexander Ackermann, dem heutigen Kapitän, voraus. Hinter dem gegnerischen Tor konnte er die Scheibe erobern und Toulmin maßgeschneidert auf den Schläger servieren. Bereits in der 34. Spielminute erzielte Tobias Kirchner den 3:1 Endstand. Wie sollte es anders sein am heutigen Tag, auch Kirchner ist ein Neuzugang.

Der letzte Spielabschnitt bot ein ausgeglichenes Spiel. Auf beiden Seiten konnten sich die Teams Chance erspielen, doch weitere Treffer fielen nicht.

In der 43. Spielminute übernahm Florian Proske das Tor von Philip Lehr und konnte, wie schon am Freitag, seinen Kasten sauber halten-

Nach dem Spiel lobte Falken-Trainer Igor Pavlov in einem Pressegespräch die Zielstrebigkeit und die damit einhergehende, positive Einstellung. Während des gesamten Spiels stand die Mannschaft und nicht einzelne Spieler im Fokus. Jede Reihe erspielte sich Chancen und zeigte, dass -zumindest im heutigen Spiel- das Team unabhängig einzelner Spieler ist. Sofern man Spieler hier separieren kann, zeigten Grant Toulmin und Conor O´Donnell eine starke Leistung. Beide waren sehr präsent, setzen ihre Körper gut ein und verstanden sich beinahe blind.

Sachar Blank fehlte den Käthchenstädtern am heutigen Tag. Nach einem Check beim letzten Spiel pausierte er heute vorsorglich und sah sich das Spiel von der Tribüne an.

Neben der Verkleinerung des Mitteldrittels zeigte sich, dass auch die Einführung des Hybrid-Icing eine gravierende Regeländerung ist. Beim heutigen Spiel wurde offensichtlich, dass das Spiel dadurch schneller wird und sich zudem neue taktische Möglichkeiten ergeben. Selbst bei einer eigenen Drangphase müssen die Verteidiger hellwach sein und ggf. schnell nach hinten arbeiten. Ein langer Pass, ein schneller Stürmer und schon kann es gefährlich werden.

Statistik:

0:1        3.        Christian Kolacny (Florian Strobl)

1:1        9.        Conor O´Donnell (Dorian Saeftel, Marvin Krüger)

2:1        28.        Grant Toulmin (Alexander Ackermann)

3:1        34.        Tobias Kirchner (Sergej Janzen)

Zuschauer:        754

Schiedsrichter:    Marcus Brill

Aufstellung Heilbronner Falken

Tor:

1 Proske – 35 Lehr

Verteidigung:

3 Fast – 4 Saeftel – 7 Tiffels – 9 Krull – 10 Bär – 16 Thompson – 58 Hauß – 88 Heinis – 96 Muth

Angriff:

6 Maginot – 11 Palausch – 12 Kurth – 14 Kirchner – 18 S. Janzen – 20 Cameron – 21 Ackermann – 24 Karachun – 25 A. Janzen – 26 Krüger – 39 O´Donnell – 40 Toulmin – 81 Bires