Zweiter Sieg gegen Heilbronn innerhalb von fünf Tagen Starbulls Rosenheim

Lesedauer: ca. 4 Minuten

Wer dachte, er würde ein ähnliches Spiel wie am Sonntag zwischen Rosenheim und Heilbronn sehen, der hat sich getäuscht. Beide Mannschaften traten anders auf, Heilbronn spielte besser mit und macht vor allem Tore. Das allerdings nur in den ersten beiden Dritteln, das dritte gehörte allein den Starbulls.

Starbulls legen vor

Den besseren Start hatten die Rosenheimer. Die hatten in der siebten Minute Überzahl und machten schon mächtig Druck, allerdings ohne zu treffen. Kurz nachdem die Falken wieder komplett waren, spielte Tyler McNeely einen klasse Pass auf Benjamin Zientek direkt in den Slot. Zientek erwischte die Scheibe zwar nicht richtig, aber vielleicht auch deswegen flog sie über den rechten Schoner von Falken-Goalie Alex Scola zur 1:0 Führung für die Starbulls Rosenheim ins Tor. In der 14. Minute hätten die Rosenheimer auf 2:0 erhöhen müssen, Leopold Tausch drosch die Scheibe aber über das leere Tor. Dann kamen die Falken besser ins Spiel, die erste nennenswerte Chance hatten sie in der 15. Minute, als Starbulls-Torhüter Timo Herden mit dem linken Fuß gerade noch unten war.  In der Konsequenz fingen sich die Starbulls aber den Ausgleich. In der 17. Minute bekamen sie partout den Puck vor dem eigenen Tor nicht weg, obwohl sie vier Möglichkeiten dazu hatten. Irgendwie landete die Scheibe bei Alexander Ackermann, der direkt abzog und den Puck in den Fanghandwinkel zimmerte. Heilbronn wurde dann immer stärker und hatte 18 Sekunden vor Schluss die Chance zum 1:2, der Schuss ging aber knapp am kurzen Pfosten vorbei. Das Unentschieden nach 20 Minuten war spielgerecht.

Im zweiten Drittel begannen wieder die Starbulls besser. Keine zwei Minuten waren gespielt, da passte Maximilian Hofbauer perfekt vor das Heilbronner Tor. Tyler McNeely musste nur den Schläger zum 2:1 hinhalten. In der 24. Minute hatte Heilbronn wieder eine Torchance, Herden zeigte nach einem satten Schlagschuss aber sein Fanghandkönnen und hielt spektakulär aber auch dankbar die Rosenheimer Führung fest. Dann plätscherte das Spiel vor sich hin, ehe Heilbronn in der 30. Minute wieder ausglich. Rosenheim verlor die Scheibe an der eigenen blauen Linie und Heilbronn nutzte die fehlende Abstimmung in der Verteidigung. Zwei Pässe hebelten die komplette Rosenheimer Defensive aus, Herden war auf den rechten Pfosten gelockt worden und schließlich landete der Puck bei Marcel Kurth, der direkt ins leere Tor zum 2:2 schoss. Rosenheim schmeckte der Ausgleich aber gar nicht. Zunächst verzog Tim Kunes noch knapp an Scolas Tor, in der 36. Minute war die Rosenheimer Führung aber wieder da. Hofbauer schoss aus ganz spitzem Winkel, Scola wehrte ab, aber die Scheibe prallte an den Körper von Fabian Zick. Von da fiel sie herunter wie ein reifer Apfel, Zick reagierte schnell und schob sie zum 3:2 ein. Daraufhin wollte Heilbronn wieder mehr. In der 35. Minute spielten die Falken mit einem Mann mehr auf dem Eis. Das gesamte Powerplay war nicht ungefährlich, richtig gefährlich wurde es aber, als Herden den Puck mit seinem Schläger wegspitzeln wollte. Der Schuss aufs Rosenheimer Tor wurde aber irgendwie von einem Schlittschuh abgefälscht und vefehlte den Kasten nur knapp.
Auch die letzten beiden Minuten in Drittel zwei versuchte Heilbronn nochmal alles, Herden hielt aber stark.

Drittes Drittel gehört nur den Starbulls

Der Knackpunkt kam aber direkt nach Wiederanpfiff der letzten 20 Minuten. In Spielminute 41. Zog McNeely von links vor das Heilbronner Tor. Er täuschte einen Schuss an, fuhr etwas weiter und verlud so Scola zum vorentscheidenden 4:2. Die Starbulls machten weiter Druck, in der 44. Minute scheiterte Zick zunächst an Scola, in der 45. Schopf am Pfosten. Aber schon in der 46. Minute klingelte es wieder im Heilbronner Kasten. Sergio Somma spielte einen schöne  Querpass auf Anreij Strakhov. Der Pass wurde leicht abgefälscht, so dass sich Scola Richtung Stockhandpfosten bewegte und somit die andere Torhälfte für Strakhov vollkommen frei ließ. Der Mittelstürmer musste nur noch zum 5:2 einschieben. Heilbronn gab sich allerdings nicht auf und feuerte aus allen Lagen. Herden zeigte aber erneut eine starke Leistung und die Falken kamen im dritten Drittel nicht mehr zum Torerfolg. In der 55. Minute war der Jubel bei den Rosenheimer Fans dann wieder groß. Mario Trabucco hatte Sergio Somma bedient, der zum vermeintlichen 6:2 einnetzte. Die Schiedsrichter hatte es aber anders gesehen. Weil in seinen Augen Somma den Puck per Schlittschuh ins Tor bewegte, gab er den Treffer nicht. “Da war ich sauer”, sagte Somma nach dem Spiel. “Ich habe die Scheibe mit dem Schlittschuh angenommen und dann mit dem Schläger ins Tor befördert.” Was zu diesem Zeitpunkt nicht sein sollte, klappte besser in der 58. Minuteim Powerplay. Wieder legte Trabucco für Somma auf, der aus dem Slot heraus direkt abzog und Scola keine Chance ließ.

Dies war der Schlusspunkt für beide Mannschaften und ein wichtiger Dreier für die Starbulls.

Gegen Kaufbeuren noch ohne Schultz

Steer war zwar an sich mit dem Spiel zufrieden, dennoch gab es auch einige “Reifenplatzer”, wie er es nannte. Stellungsfehler in der Verteidigung, zum Beispiel. Die wurden gegen die Falken aber nicht bestraft.

Schon am Sonntag steht das nächste Spiel gegen Kaufbeuren an. Nicht zum Einsatz kommen wird Stephen Schultz. “Das ist ein zu emotionales Spiel für Schultz. Der hat bei Kaufbeuren gespielt, in Kaufbeuren für uns ein super Spiel gemacht, verletzte sich aber auch in Kaufbeuren. Das ist noch zu früh.”

Damit muss Steer auch noch keine Entscheidung treffen, welchen der Kontingentspieler er im Zweifelsfall auf die Tribüne setzt. Denn die Starbulls haben fünf Ausländer im Kader, spielen dürfen aber nur vier.

29-jähriger Deutsch-Tscheche kommt aus Schwenningen
Dominik Bohac verstärkt den EV Landshut

​Der EV Landshut hat seine Defensive noch einmal verstärkt und den DEL-erfahrenen Dominik Bohac unter Vertrag genommen. Der 29-Jährige ging zuletzt in der Deutschen ...

Ehemaliger DEL Torjäger erhält befristeten Vertrag
Jack Combs verstärkt den EC Bad Nauheim

Die Roten Teufel reagieren mit der Verpflichtung auf die Ausfälle von Tyler Fiddler, Cody Sylvester und Zach Hamill. ...

3:1-Heimsieg gegen EHC Freiburg
Löwen Frankfurt trotzen Verletzungsmisere

​Trotz mittlerweile sieben Verletzten siegen die Löwen Frankfurt im Mittelfeldduell gegen den EHC Freiburg mit 3:1. Neben dem starkaufgelegten Spieler des Spiels, To...

Angreifer kam vor wenigen Wochen aus Dresden
Christian Kretschmann fällt drei Wochen aus

Die Verletztenliste der Löwen Frankfurt wird nicht kleiner. Nun fällt Christian Kretschmann für drei Wochen aus. Der Angreifer hat sich am Unterkörper verletzt....

Löwen Head Coach kehrt in seine finnische Heimat zurück
Matti Tiilikainen verlässt Löwen Frankfurt zum Saisonende

Head Coach Matti Tiilikainen wird die Löwen Frankfurt am Ende der Saison 2019/2020 verlassen. Der 32-Jährige geht zurück in seine finnische Heimat....

Michael Güßbacher verlässt den ESV Kaufbeuren
Dominic Guran aus eigenem DNL-Team neuer dritter Torhüter

​Torhüter Michael Güßbacher verlässt den ESV Kaufbeuren nach zweieinhalb Jahren auf eigenen Wunsch. Der 24 Jahre alte Goalie wechselt zum HC Landsberg in die Bayernl...

Duell der Löwen geht nach Bayern: Bad Tölz besiegt Frankfurt
Carter Proft: „Eine harte Niederlage“

​Wieder war es eng, umkämpft und wieder war die Punkteteilung durchaus gerecht. Am Sonntagabend unterlagen die Frankfurter Löwen den Tölzer Löwen am heimischen Ratsw...

Personalentscheidung in Bietigheim
Hugo Boisvert ist nicht mehr Trainer der Steelers

Die "fehlende Konstanz" und eine "nicht erkennbare Weiterentwicklung des Teams" haben die Verantwortlichen veranlasst, Hugo Boisvert mit sofortiger Wirkung freizuste...

DEL2 Hauptrunde

Freitag 06.12.2019
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Dresdner Eislöwen Dresden
- : -
Heilbronner Falken Heilbronn
Tölzer Löwen Bad Tölz
- : -
EHC Freiburg Freiburg
Lausitzer Füchse Weißwasser
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
EHC Bayreuth Bayreuth
- : -
Kassel Huskies Kassel
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
- : -
EV Landshut Landshut
Sonntag 08.12.2019
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
Lausitzer Füchse Weißwasser
EHC Freiburg Freiburg
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Kassel Huskies Kassel
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Dresdner Eislöwen Dresden
EV Landshut Landshut
- : -
EHC Bayreuth Bayreuth
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2