Zwei Neuzugänge fix: Cory Urquhart und Simon Wenzel

Zwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason DunhamZwei Siege am Wochenende - Entwarnung bei Jason Dunham
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zwei Neuzugänge für die kommende Saison 2009/10 können die Heilbronner Falken vermelden. Aus der amerikanischen ECHL kommt der Kanadier Cory Urquhart, von den Starbulls Rosenheim aus der Oberliga Simon Wenzel.

Cory Urquhart war in der abgelaufenen Saison einer der Leistungsträger bei Stockton Thunder in der ECHL und musste sich im Playoff-Viertelfinale geschlagen geben. Der 24-jährige Rechtsschütze erzielte in 71 Spielen jeweils 38 Tore und Vorlagen und konnte damit mehr als einen Punkt pro Spiel verbuchen. Besonders in den Playoffs zeigte er mit zehn Toren aus 14 Spielen Knipserqualitäten. Rico Rossi beobachtete den 1,90 m groß gewachsenen Stürmer auf seiner Tour nach Amerika, wo ihm Urquhart als technisch guter Spieler ins Auge stach, der Torjägerqualitäten hat und dessen Stärken trotz seiner Größe weniger im körperlichen Spiel liegen. Vielmehr soll Urquhart vor allem vor dem gegnerischen Tor für Gefahr sorgen, was er in vielen Jahren in den amerikanischen Minor Leagues auch unter Beweis gestellt hat. So konnte er schon Meisterschaften in der AHL und der CHL gewinnen. Letzte Saison war er auch 14 mal für das AHL-Team aus Springfield im Einsatz.

Auch Simon Wenzel wurde vom Coach der Falken schon in der vergangenen Saison beobachtet. Der noch 19-jährige Stürmer hat einen gewaltigen Sprung nach vorne gemacht und konnte für die Starbulls Rosenheim zuletzt 21 Tore erzielen und 19 weitere vorbereiten. „Er muss natürlich als junger Spieler noch viel lernen und sich nun auf einem höheren Niveau beweisen, aber er ist uns positiv aufgefallen und hat Knipserqualitäten gezeigt“, so Rossi über den Rosenheimer, der nun erstmals seinen Heimatverein verlässt, um eine Spielklasse höher Fuß zu fassen.

Außer diesen beiden Neuzugängen sind derzeit noch keine weiteren Spieler fix. „Wir beobachten weiter den Markt und planen, was die Kontingentstellen angeht, noch zwei Stürmer zu verpflichten, so dass wir mit Marc St. Jean und Urquhart zu Saisonbeginn vier Stellen besetzt haben. In diesen wirtschaftlich schwierigen Zeiten gehen wir kein Risiko ein“, so Rossi.

Da trifft es sich natürlich gut, dass man auch wieder auf Förderlizenzspieler zurückgreifen kann, dieses Mal vom ERC Ingolstadt. „Michael Rimbeck, Dominik Walsh und Norman Martens sollen auch unserer Mannschaft zur Verfügung stehen“, berichtet Rossi. Wie häufig die drei jungen Stürmer für Heilbronn auflaufen werden, kommt natürlich auf die Personalsituation bei den Panthern an. Ob auch der letztjährige Jungadler-Keeper Dustin Haloschan, der ebenfalls nach Ingolstadt wechselt, mit einer Förderlizenz ausgestattet wird, ist derzeit noch nicht klar. „Wir planen zunächst mit Sebastian Vogl und Felix Brückmann, der auch einige Einsätze bekommen soll,“ so der Coach der Falken.