Zwei Minuten kosten möglichen Sieg

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Von der Strafbank wegbleiben hieß die Maxime von Trainer Thomas Popiesch, aber diese Ansage setzten die Dresdner Eislöwen in den ersten Minuten nicht in die Tat um. Gleich doppelt konnten sie zeigen, dass ihr Unterzahlspiel das Beste der Liga ist und setzten im Anschluss an die zweite Strafe durch Dominik Hammer einen Bilderbuchkonter, dessen präzisen Querpass der mitgelaufene Patrick Jarrett allerdings nicht versenken konnte. Auch danach hatten die Elbstädter gute Chancen, aber erst Jan Zurek (9.)konnte den Puck aus dem Gewühl heraus über die Linie drücken. Ein Treffer, der wütende Proteste er Landshuter zur Folge hatte, die die Scheibe schon gesichert gesehen hatten. Diese Wut nahmen sie mit in die folgenden Aktionen und erzielten durch Frantisek Mrazek den Ausgleich. In der Folgezeit gab es ein munteres Hin und Her und mit dem leistungsgerechten (Schussstatistik 13:15) 1:1 ging es in die erste Pause.

Zum Mittelabschnitt kamen die Cannibals wie entfesselt aus der Kabine und Jordan Parise hatte mehrfach Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Auch das Spiel wurde hitziger und als Henry Martens und Frantisek Mrazek nach einer kleinen Faustkampfeinlage auf die Strafbank mussten, nutzen die Eislöwen die größeren Räume und gingen durch Sami Kaartinen abermals in Führung. Marc St.Jean setzte noch einen Treffer drauf, als er von der Strafbank kommend einen Direktpass annahm und diesen Sebastian Vogl im Tor der Landshuter durch die Schoner schob. Die Unterländer versuchten nun Druck aufzubauen, scheiterten aber an der stabilen und sehr konzentriert agierenden Abwehr. Dies wähnte sich in den letzten Minuten des zweiten Drittels etwas zu sicher und ließ erst Cody Thornten den Anschlusstreffer erzielen und wenig später auch Andreas Geipel völlig unbedrängt zum Ausgleich einnetzen. Damit war eine Zwei-Tore-Führung verschenkt und das Spiel somit wieder offen.

Im Schlussabschnitt kamen die Hausherren mit dem deutlich sichtbaren Willen aus der Kabine, zu Hause weiterhin ungeschlagen zu bleiben. Die Dresdner schafften es selten, ins Angriffsdrittel zu kommen, versuchten aber konsequent, den Spielaufbau der Cannibals zu stören und den einen oder anderen Konter zu setzen. Ausgerechnet ein Unterzahlspiel brachte die Dresdner dazu, wieder verstärkt nach vorn zu agieren. Dominik Hammer hatte drei Minute vor Schluss die Möglichkeit, die erneute Führung zu erzielen, verzog aber über das Tor. Die Entscheidung fiel in einem Powerplay der Hausherren wenige Sekunden später. Kamil Toupal zog von der blauen Linie ab und zimmerte den Puck unter die Latte. Diesen Treffer ließ Kapitän Patrick Jarrett nicht unkommentiert und musste sich zum Duschen verabschieden.  Trainer Thomas Popiesch setzte alles auf eine Karte und nahm in der letzten Minute den Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Dies nutzte Kevin Kapstadt und traf ins leere Tor zum 5:3 Endstand.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Zweiter Neuzugang kommt aus Iserlohn
Ravensburg Towerstars verpflichten Leonhard Korus

​Die Ravensburg Towerstars haben im Kader der Saison 2024/25 die inzwischen fünfte Position in der Defensive besetzt. Von den Iserlohn Roosters aus der DEL kommt Leo...

Bedeutender Anteil am Aufstieg in die DEL2
Selber Wölfe bauen weiter auf Richard Gelke

Die Selber Wölfe haben sich mit Leistungsträger Richard Gelke auf eine Vertragsverlängerung geeinigt....

Verteidiger unterschreibt für ein weiteres Jahr in Weißwasser
Lausitzer Füchse verlängern mit Sebastian Zauner

Die Lausitzer Füchse haben den Vertrag mit Verteidiger Sebastian Zauner um ein weiteres Jahr verlängert, womit der 29-jährige in seine dritte Spielzeit in Weißwasser...

Der 30-jährige Kanadier war Playoff-Topscorer der Nordhessen
Ryan Olsen bleibt bei den Kassel Huskies

Die Kassel Huskies haben den Vertrag mit Stürmer Ryan Olsen nach starken Leistungen verlängert....

Bereits DEL-Erfahrung für Iserlohn und Krefeld
Travis Ewanyk wechselt zu den Starbulls Rosenheim

Mit dem 31-jährigen Travis Ewanyk geben die Starbulls Rosenheim den vierten Neuzugang mit Blick auf die anstehende DEL2-Saison bekannt...

In vergangener Saison einer der besten DEL2-Rookies
Edwin Schitz bleibt beim EV Landshut

Edwin Schitz geht auch in der kommenden Saison wieder für den EV Landshut aufs Eis. Nach einer rundum geglückten Premierensaison bei den Rot-Weißen der 24-jährige An...

Kanadischer Mittelstürmer für die Joker
Nolan Yaremko wechselt zum ESV Kaufbeuren

​Der ESV Kaufbeuren kann mit Mittelstürmer Nolan Yaremko, der am morgigen Freitag seinen 26. Geburtstag feiert, seinen dritten Neuzugang für die Saison 2024/25 vorst...

Verteidiger bekommt Zweijahresvertrag
Dresdner Eislöwen verpflichten Oliver Granz

​Mit Oliver Granz haben die Dresdner Eislöwen einen weiteren Abwehrspieler verpflichtet. Der 26-Jährige kommt von den Ravensburg Towerstars und hat einen Vertrag für...