Zuhause geht gar nichts bei den Moskitos

Haie kommen zum JubiläumHaie kommen zum Jubiläum
Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Wir wollen nur auswärts spielen“, sangen die Fans der Moskitos Essen im letzten

Drittel der Heimbegegnung gegen den ESV Kaufbeuren. Dabei hatten die

heimischen Stechmücken vor 1321 Zuschauern bei der 1:4 (1:1, 0:1, 0:2)-Niederlage recht ordentlich begonnen. Ein ums andere Mal setzten die Essener

die Allgäuer im ersten Drittel unter Druck, und der gute Jochen Reimer im Tor

der Joker wusste einige Male nicht so recht, wo der Puck war. Wie schon im

ersten Heimspiel der Abstiegsrunde gegen München wollte aber kein Treffer

für die Hausherren fallen, den besorgten dann die Joker. Patrick Grandmaitre

überwand in der neunten Spielminute Daniar Dshunussow im Essener Kasten mit einem

nicht unhaltbar scheinenden Schuss. Erneut mussten die Moskitos einem

Rückstand hinterherlaufen und alleine Topscorer Eric Houde hätte drei Tore

machen müssen. Der Stürmer war es dann, der Jochen Reimer zum ersten und

einzigen Mal an diesem Abend überwand, auf Zuspiel von Carsten Gosdeck

zockte er der Kaufbeurer Keeper aus und erzielte den zwischenzeitlichen

Ausgleich.

Spätestens mit Begin des zweiten Drittel war wie schon gegen München von den

Essener Angriffsbemühungen nichts mehr zu sehen. Es ging rein gar nichts

Mehr. Und wenn wirklich mal ein Schuss auf das Tor der Kaufbeurer kam, war

Jochen Reimer zur Stelle. Einzig erwähnenswerte Szene war das zweite Tor der

Joker, eine Minute vor Drittelende brachte Nick Deschenes die Joker mit 2:1

in Führung. Spielerisch wurde es auch im letzten Drittel nicht besser, die

Joker konzentrierten sich darauf, ihre Defensive zu sichern und auf Essener

Fehler zu lauern, und die machten diese wieder einmal reichlich. Zunächst

erwies Jason Deleurme seinem Team einen Bärendiesnt, der kleine Kanadier

erlaubte sich einen Check gegen den Kopf und erhielt dafür zwei plus

zehn Minuten. Nicht nur, dass es seine dritte Zehn-Minuten-Strafe ist und er damit in

der Lausitz gesperrt ist, die Strafe nutzten die Joker auch zur 3:1-Führung. Das Spiel geriet nun ein wenig aus den Fugen. Hauptschiedsrichter

Ninkov, der bis zu diesem Zeitpunkt vieles hatte laufen lassen, schien nun ein

wenig den Überblick zu verlieren.

Moskitos-Kapitän Luigi Calce erlaubte sich einen weiteren Check gegen den

Kopf eines Gegenspielers und erhielt die nächste 2+10-Strafe. Der Kapitän protestierte derart lautstark, dass er von Ninkov weitere Zehner aufgebrummt bekam, die automatisch eine

Spieldauerstrafe nach sich zog. Damit wird der Kapitän ebenfalls in der

Lausitz fehlen. Und es dauerte ebenfalls wieder nur kurze Zeit, bis die Joker

diese Strafe für sich nutzen konnten. Alexander Althenn erzielte das 4:1 für

die Joker und machte den Sack endgültig zu. Richtig turbulent wurde es

in der 58. Spielminute. Thomas Popiesch leistete sich einen Check von hinten,

wofür er ebenfalls zwei plus zehn Strafminuten kam, in der anschließenden

Prügelei ging es allerdings dann richtig zur Sache. Curtis Sheptak,

Jean-Francois David und Kaufbeurens Robert Paule durften duschen gehen, alle

erhielten fünf Minuten plus Spieldauerstrafe. Damit werden den Essenern am

kommenden Freitag in der Lausitz vier Stammspieler fehlen. Aber wer weiß - im

Moment gewinnen die Moskitos ja sowieso nur auswärts.

Tore: 0:1 (8:20) Grandmaitre (Jackson, Rau), 1:1 (12:31) Houde (Gosdeck), 1:2

(38:59) Deschenes (Grandmaitre, Holzmann), 1:3 (49:26) Schweiger

(Grandmaitre, Bourne), 1:4 (54:47) Althenn (Auger, Kettemer). Strafen:

Essen 28 + 10 (Deleurme) + Spieldauer (Calce) + Spieldauer (Sheptak) + Spieldauer (David), Kaufbeuren 17 + Spieldauer (Paule). Schiedsrichter: Ninkov - Kissing, Schmidt, E. Zuschauer: 1321. (uv)