Zufriedene Gesichter am Wilhelm-Kaisen-Platz Fischtown Pinguins Bremerhaven

Zufriedene Gesichter am Wilhelm-Kaisen-Platz Zufriedene Gesichter am Wilhelm-Kaisen-Platz
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Im Beisein von Finnzvorstand Jörg Klowat, Vertriebsleiter Jörg Schröder und dem Pressesprecher des Unternehmens, Rainer Heinsohn, wurde zunächst der Vertrag mit dem Kooperationspartner um ein weiteres Jahr verlängert und danach, quasi mit entsprechendem Rückenwind, der Kontrakt mit dem erfolgreichen Stürmer um ebenfalls eine weitere Saison verlängert. So verlässlich wie sich in den vergangenen Jahren das angesehene Unternehmen der Windkraftbranche aus Cuxhaven gezeigt hat, so verlässlich will auch Andrew Mc Pherson in der neuen Spielzeit wieder für die Pinguine und deren Fans auf dem Eis arbeiten. Nicht zuletzt aus diesem Grund war es für die Verantwortlichen der Seestädter fast schon logisch, diese beiden Vertragsunterzeichnungen zu einem Termin zusammen zu fassen.

Der 188cm große und 90 kg schwere Mc Pherson  ist spätestens seit dem Ende dieser Saison nun auch in Bremerhaven, wie zuvor schon in der Eishockey Bundesliga kein Unbekannter mehr, wo er seit der Spielzeit 2006/2007 in 279 Begegnungen insgesamt 288 Scorerpunkte erzielen konnte, 58 davon in der letzten Saison. Eine Leistung, die auch den stärksten Kritiker überzeugen dürfte. Neben einem Jahr in der Oberliga (Landsberg 2005/2006), spielte „Mac“ auch eine Spielzeit in der DEL bei den Straubing Tigers, wo er mit 17 Scorerpunkten zum Ende der Saison ebenfalls zufrieden Fazit ziehen konnte.

Seine Karriere begann Mc Pherson bei R.P.I. in der ECAC, wo er unter Trainer Dan Fridgen in der Saison 98/99 langsam aber sicher an das Profieishockey herangeführt wurde.  Über Wheeling, Charlotte, New Mexiko, Roanoke und Port Huron wagte er den Sprung nach Europa. Beim EV Landsberg konnte er bereits in seiner ersten Saison mehr als eindrucksvoll auf sich aufmerksam machen.  So war es nicht mehr als logisch, dass er sich hier in Deutschland sehr schnell etablieren konnte und viele Freunde für sein offensives Eishockeyspiel fand.

Überzeugt von den Qualitäten des Stürmer war besonders  Trainer Stewart, der Mc Pherson zu Beginn der letzten Saison intensiv auf Video studiert hatte.  Stewart: „Wir brauchten für unser Spiel und unser System erfahrene und intelligente Mittelstürmer. Andrew hat uns in der abgelaufenen Saison großartig geholfen, diesen Plan in die Tat umzusetzen. Er ist für unser Spiel unverzichtbar. Umso mehr freue ich mich, dass es unserer Führung gelungen ist, den Spieler auch für die neue Saison an uns zu binden.“

Nach der Vertragsunterzeichnung durfte die kleine Delegation aus der Seestadt vom anwesenden Expertenteam noch wichtige Einblicke in die Windenergie gewinnen. Mc Pherson mit einem spitzbübischen Grinsen: „Wenn wir einen Teil des Rückenwindes, den wir heute erhalten haben, mit in die neue Saison nehmen können, dann wird es schwer werden, uns zu schlagen!“