Zaubermaus ersetzt den Puckschamanen

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Den Wölfe-Fans ist er aus unzähligen Duellen bestens bekannt, immer wieder avancierte er in den gegnerischen Reihen zum Spieler des Abends - künftig soll die "Zaubermaus" im Rothaus-Dress wirbeln und sich derartige Auszeichnungen erspielen. So freuen sich die Wölfe Freiburg, die Verpflichtung von Yanick Dubé bekannt geben zu dürfen. Der 35-jährige Franko-Kanadier, welcher in Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft ist und daher das Ausländerkontingent nicht belastet, wechselt von den Tölzer Löwen in den Breisgau.

In Bad Tölz war Dubé absoluter Publikumsliebling gewesen und zählte während seiner insgesamt sieben Jahre im Isarwinkel stets zu den Schlüsselspielern. Auf der Mittelstürmer-Position beheimatet besticht der Spielmacher auf dem Eis vor allem durch seine technischen und läuferischen Fähigkeiten. In seiner Laufbahn überzeugte der Rechtsschütze nicht nur als Vorlagengeber, sondern trat auch immer wieder als Torjäger in Erscheinung. Dubé hat sich in der Vergangenheit zudem als Führungsspieler bewiesen. Die Tölzer Löwen führte er im Frühjahr 2008 - gegen die Wölfe Freiburg - als Kapitän zum Aufstieg in die 2. Bundesliga. Bemerkenswert ebenso seine faire Spielweise, welche sich nicht nur in sehr wenigen Strafminuten ausdrückt, sondern auch in diversen Ehrungen. Allen voran 1994 wurde er im kanadischen Juniorenbereich mit drei Trophäen für seine Fairness ausgezeichnet.

In der QMJHL hatte Dubé einst seinen Feinschliff erhalten und 1993 die Meisterschaft mit Laval errungen. In der darauffolgenden Saison avancierte er nicht nur zum Topscorer der Juniorenliga, sondern gewann mit der kanadischen Auswahl auch die U20-Weltmeisterschaft. Ein Jahr später verdiente er sich schließlich seine ersten Sporen im Profi-Bereich. In den nordamerikanischen Minor Leagues hielt es Dubé indes nur bis 1996. Obgleich von den Vancouver Canucks gedraftet, stand er in der Gunst der NHL aufgrund seiner Statur (1,76m, 80kg) nie sonderlich hoch im Kurs. Sein Glück suchte Dubé fortan auf dem alten Kontinent, wo er seitdem in der Schweiz und Deutschland auf Punktejagd geht. Allen voran für Bad Tölz, wo er mit seiner Familie längst heimisch geworden ist. Hierzulande hatte er bisher nur einmal das Dress eines anderen Klubs übergestreift, nämlich 2005/06 jenes der Moskitos Essen.

Künftig soll Yanick Dubé, welcher mit der Rückennummer 9 auflaufen wird, eine wichtige Rolle in der Offensivabteilung der Wölfe Freiburg einnehmen. Im Breisgau hat er einen Vertrag für die kommende Saison erhalten und wird am Dienstag zur Wölfe-Mannschaft stoßen. Das erste Eistraining mit seinem neuen Team steht für Dubé ebenfalls am Dienstag um 12:15 Uhr im Patinoire Colmar an. (Foto by City-Press)