Wolfsburg: Unglückliche 2:3-Niederlage n.V. gegen Bietigheim

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Gegen den Tabellenzweiten aus Bietigheim sahen sich die Grizzly Adams lange

Zeit auf der Siegerstraße. Im ersten Drittel nutzte Delisle (18.) seine Chance

zur 1:0- Führung und so ging es auch verdient in die erste Drittelpause. Im

zweiten Drittel hätten die Grizzlys schon vorzeitig die Weichen auf Sieg stellen

können, erst scheiterte Tim Regan mit einem Rückhandschuss am Pfosten, ehe Mark

Kosick (31.) doch noch Jason Elliott im Bietigheimer Tor zum 2:0 überwinden

konnte. Zu diesem Zeitpunkt war die Führung verdient und hätte eigentlich noch

höher ausfallen können, aber erneut Regan scheiterte nach einem tollen Sololauf

am Kanadischen Gästekeeper.

 

Im Schlussabschnitt kam Bietigheim besser aus der Pause und schaffte durch

Alexandre Jacques (43.) den schnellen Anschlusstreffer. Dies war das Zeichen an

seine Mannschaftskollegen zur Schlussoffensive zu blasen und Wolfsburg kam nur

noch zu gelegentlichen Entlastungsangriffen. In der 46. Spielminute kassierte

Alexander Genze die einzige Strafzeit im letzten Drittel und dies wurde prompt

durch Topscorer Eric Schneider (48.) bestraft. Er überwand den tadellos

haltenden Jan Münster mit einem sehenswerten Schlagschuss von der blauen Linie.

Münster hatte an diesem Abend den Vorzug vor Chris Rogles erhalten und

rechtfertigte seinen Einsatz mit einer guten Leistung. An allen Gegentreffern

war er absolut machtlos. So wie auch am zweiten Treffer von Jacques an diesem

Abend. Er überwand Münster zum 2:3- Siegtreffer in der dritten Spielminute der

Verlängerung.

 

Trotz dieser Niederlage konnten die Grizzly Adams den Abstand auf

Kaufbeuren um einen Punkt verkürzen und liegen jetzt nur noch zwei Punkte hinter

dem Achtplatzierten. Somit kommt es am kommenden Freitag um 19.30 Uhr im

Eispalast gegen den ESV Kaufbeuren zu einem vorentscheidenden Spiel um Platz

acht.