Wolfsburg beendet Regensburger Serie

Grizzlies stärker als EisbärenGrizzlies stärker als Eisbären
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der EHC Wolfsburg gewann das Spitzenspiel des 40.Spieltags der 2. Bundesliga gegen den EV Regensburg nach 60 rasanten Spielminuten verdient mit 4:2 (1:1/3:0/0:1). Damit beendete das Skoda-Team die Regensburger Siegesserie, die zuletzt sieben Begegnungen in Folge nicht mehr verloren hatten. Den besseren Auftakt ins Spiel hatten allerdings die Gäste von der Donau. Genau 1:30 Minuten waren gespielt, als Cmunt die Wolfsburger Abwehr austanzte und Kock den Abpraller verwerten konnte. Die Grizzlies zeigten sich von dem Gegentreffer wenig beeindruckt und kamen bereits zwei Minuten später zum Ausgleich. Einen Schlagschuss von Rudolf Wolf ließ Gäste-Keeper Cavallin durch die Schoner rutschen und David Musial hatte wenig Mühe, den Puck über die Linie zu schieben (4.). In der Folgezeit entwickelte sich eine rasante und intensive Begegnung, in der beide Teams ein hohes Tempo gingen. Da sich auch die Eisbären, im Gegensatz zu vielen anderen Mannschaften im Eispalast, nicht hinten reinstellten und ebenfalls offensiv agierten, bekamen die begeisternd mitgehenden Zuschauer viele Torraumszenen geboten. Weitere Treffer fielen allerdings erst wieder im Mitteldrittel. Jetzt drehten die Grizzlies richtig auf und boten ihren Fans Offensiveishockey vom Feinsten. Als Torjäger Jan Zurek im Nachschuß ein Karabin-Solo vollendete und den Puck in die Maschen hämmerte, stand der Eispalast Kopf (22.). Selea mit einem Solo und Woolf mit einer hochkarätigen Chance hätten erneut ausgleichen können, doch EHC-Goalie Marek Mastic bot wieder eine starke Partie und ließ sich nicht überwinden. Nach gut der Hälfte des Spiels startete Zurek in Unterzahl ein Solo, wird aber im letzten Moment beim Torschuß behindert. Gut, dass Kapitän Ladislav Karabin zur Stelle war und den Nachschuß sicher im Kasten von Cavallin unterbrachte (31.). Als dann Christoph Paepke kurz vor der Pause noch zum 4:1 traf (38.), war die Vorentscheidung gefallen. Mit einem neuen Torwart, Niedermeier ersetzte Cavallin, kamen die Eisbären wieder aus der Kabine. Doch mehr als das 2:4 durch Rohde wollte nicht mehr fallen (47.). Zu abgeklärt und souverän stand das Skoda-Team in der Abwehr, durch schnelle Konter brachte der EHC seinen Gegner zudem weiter in Bedrängnis. "Oh wie ist das Schön", sangen die jubelnden Wolfsburger Fans nach dem Abpfiff und ließen ihre Lieblinge bei einer Ehrenrunde noch einmal hochleben. Durch diesen Sieg bleibt der EHC Wolfsburg weiter Tabellenführer und hält zudem Verfolger Regensburg auf Distanz. Am kommenden Wochenende empfangen die Grizzlies am Freitag zunächst Weiden (20 Uhr, Eispalast), am Sonntag gehts nach Schwenningen.

Förderlizenz für Nick Jordan Vieregge
Dresdner Eislöwen und Black Dragons Erfurt kooperieren

​Die Dresdner Eislöwen werden in der neuen Saison mit den TecArt Black Dragons Erfurt kooperieren. Damit haben die Blau-Weißen neben der Düsseldorfer EG aus der DEL ...

College-Champion für die Löwen
Cam Spiro wechselt aus Freiburg zu den Tölzer Löwen

​Die nächste Ausländerposition ist besetzt: Mit dem US-Amerikaner Cam Spiro stößt ein Stürmer von den Wölfen aus Freiburg zu den Tölzer Löwen. Der 29-Jährige untersc...

Neuer Spieler, bekannter Name
Mark Shevyrin kommt zum EC Bad Nauheim

​Shevyrin, der Name hat in Bad Nauheim einen guten Klang. Denis Shevyrin stand in der Saison 2018/19 im Team der Roten Teufel. Ein hervorragender Verteidiger, der al...

Neuzugang aus Crimmitschau
Timo Gams verstärkt die Kassel Huskies

​Mit 22 Jahren zählt er zu den größten Talenten der DEL2 und spielt kommende Saison in Nordhessen: Timo Gams ist neu bei den Kassel Huskies. ...

Deutsch-Amerikaner kommt per Leihe aus Bremerhaven
Gregory Kreutzer wechselt zu den Eispiraten Crimmitschau

​Die Eispiraten Crimmitschau erhalten erneut Verstärkung von den Fischtown Pinguins. Mit Gregory Kreutzer kommt ein junger und ambitionierter Verteidiger von den She...

Verteidiger kommt aus Bad Tölz
Heilbronn: Kenney Morrison besetzt dritte Kontingentstelle

​Die Heilbronner Falken dürfen Verteidiger Kenney Morrison in der kommenden DEL2-Saison 2021/2022 in der Käthchenstadt begrüßen. Der gebürtige Kanadier wechselt inne...

Löwen holen ECHL-Goalie des Jahres
Torhüter-Trio komplett: Jake Hildebrand kommt nach Frankfurt

​Die Löwen Frankfurt haben Jake Hildebrand unter Vertrag genommen. Der Torhüter spielte zuletzt in der ECHL. ...

Youngster bekommt Fördervertrag
Anton Engel bleibt ein Tölzer Löwe

​Vor vier Jahren kam Anton Engel aus Herford nach Bad Tölz, um seine Karriere als Eishockey-Spieler weiter voranzutreiben. Nun ist der Stürmer vorerst am Ziel angeko...

Torhüter kommt aus Memmingen
Lukas Steinhauer komplettiert Goalie-Trio der Bayreuth Tigers

​Neben Timo Herden und Eigengewächs Nico Zimmermann wird der gebürtige Rosenheimer Lukas Steinhauer in der kommenden Saison das Tor der Bayreuth Tigers hüten. ...