Wölfe verspielen die Playoffs: Bittere 1:4 Heimniederlage

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Wölfe Freiburg hatten es selbst in der Hand die Playoffteilnahme zu sichern und sie verspielten alles. Mit 1:4 schoss der Tabellenführer aus Straubing die Wölfe in die Abstiegsrunde. Es war eine entscheidende Szene in diesem Spiel: Als Chris Lipsett bei fünf gegen drei für die Wölfe einen Fehlpass spielte und auch nicht nachsetzte, ging Straubing durch Janke mit 0:1 in Führung. Wie effizientes Überzahlspiel aussieht zeigten die Gäste, als Seyller in der 13. Minute auf 0:2 erhöhte. Zelenka erzielte zwar noch das 1:2, aber mehr gelang den Wölfen trotz großen Einsatzes nicht mehr. Wieder in Überzahl erhöhte Batherson im letzten Drittel auf 1:3, bevor Mann die Abstiegsrunde für Freiburg mit dem 1:4 definitiv machte. In der Franz-Siegel-Halle herrschte nach dieser bitteren Niederlage Entsetzen und Fassungslosigkeit. Die Mannschaft war zusammengestellt worden, um in die DEL aufzusteigen und jetzt spielt sie gegen den Abstieg in die Oberliga. Die Playoffs hatte dieses Team jedoch nicht in dieser Partie verspielt, sondern seit der ersten Krise im Dezember. Einige Spieler haben offenbar nicht die richtige Berufsauffassung und vermeintliche Leistungsträger wurden offenbar weit überschätzt. Nun geht es für die Wölfe um das sportliche Überleben und Trainer Doug Bradley muss das Team auf eine harte Abstiegsrunde vorbereiten.