Wölfe melden sich nachdrücklich zurück

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem 7:2-Erfolg gegen Wolfsburg hat sich der EHC Freiburg, nach seiner Krise in den letzten Spielen, im Kampf um die Playoff-Plätze zurück gemeldet. Von Anfang agierten die Breisgauer aggressiv und kombinationssicher. Frosch konnte sein Team schon in der vierten Minute mit einem Schlagschuß in Überzahl in Führung bringen. Beim 1:0 blieb es aber bis zum Drittelende. Im Mittelabschnitt drehten die Wölfe dann gehörig auf und Torhüter Zellhuber mußte gleich viermal hinter sich greifen. Kern, zweimal Cihlar und Daniel Del Monte waren erfolgreich. Das Team von Thomas Dolak hatte noch weitere große Möglichkeiten, da die Wolfsburger Abwehr oftmals schwindelig gespielt wurde, die jedoch nicht genutzt wurden. Im letzten Drittel ließ es der EHCF etwas ruhiger angehen, erhöhte aber dennoch durch den gut spielenden Bombis auf 6:0. Zurek und Guggemos erzielten die Ehrentreffer für die Gäste aus der VW-Stadt, bevor Palmer 21 Sekunden vor der Schlußsirene den 7:2 Endstand herstellte. Freiburg war den Grizzleys in allen Belangen überlegen, besonders fiel die läuferische Überlegenheit und das gute Körperspiel auf. Franz Frosch verlieh, nach seiner langer Verletzungspause, der Freiburger Abwehr Stabilität und setzte auch im Aufbauspiel positive Akzente. Die Gäste fanden zu keinen Zeitpunkt ins Spiel und waren immer einen Schritt langsamer. Das Fehlen von Marak, Pohorelec, Schinköthe und Jakes konnte der EHC Wolfsburg nicht kompensieren.