Wölfe Freiburg schlagen Dresdener Eislöwen mit 4:1

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einer geschlossen Mannschaftsleistung und guter Defensivarbeit haben sich die Wölfe Freiburg beim 4:1 gegen Dresden Luft im Kampf gegen die Abstiegsrundenplätze verschafft. Gegen den direkten Abstiegskonkurrenten Dresden lief es bei den Breisgauern zunächst nicht rund und es mussten sechs Strafminuten überstanden werden. Aber dann war der Freiburger Torjäger Bousquet mit einem präzisen Schlagschuss zum 1:0 zur Stelle. Die Wölfe, die mit acht Verteidigern agierten, zogen das Spiel nun immer mehr an sich. Zunächst fand jedoch ein Schlagschuss von Menge den Weg in das Tor des wieder genesenen Ronny Glaser zum 1:1. Aber Matt Hubbauer ließ 102 Sekunden später wieder die Wölfe jubeln.

Kurz nach dem Beginn des letzten Drittels traf Mares nach toller Vorarbeit des immer stärker werdenden Kucharcik zum verdienten 3:1. Den Eislöwen fehlte nun weitgehend der nötige Biss, um das Spiel noch zu wenden und wiederum Hubbauer machte mit dem 4:1 alles klar. Die Freiburger zeigten sich kampfstark und in der Abwehr stark verbessert. Ronny Glaser gab im Tor ein tolles Comeback und auch Neuzugang Marek Ivan deutete an, dass er eine gute Verstärkung für das Team von Peter Salmik werden kann. Obwohl es für die Eislöwen mit die letzte Chance gewesen sein dürfte dem Abstiegsrunde zu entgehen, waren die Sachsen über weite Strecken zu harmlos, um drei Punkte aus Freiburg zu entführen. Durch diesen Erfolg sind die Wölfe nun auf den neunten Tabellenplatz geklettert. (dim)



Wölfe Freiburg - Dresdner Eislöwen 4:1 (1:0, 1:1, 2:0)
'

Tore:

1:0 (09:53) Bousquet (Hubbauer, Ketter)

1:1 (30:15) Menge (Velebny, Miller)

2:1 (31:57) Hubbauer (Kottmair, Stas)

3:1 (41:09) Mares (Kucharcik, Billich)

4:1 (50:49) Hubbauer (Kottmair, Stas)

Strafen: Freiburg 8 - Dresden 8

Schiedsrichter: Marcus Brill

Zuschauer: 1840

Prizma Riga in die DEL2
Dresdner Eislöwen verpflichten Aleksejs Sirokovs

​Die Dresdner Eislöwen haben am späten Freitagabend Aleksejs Sirokovs verpflichtet. Der lettische Stürmer wechselt von Prizma Riga nach Dresden und erhält einen Vert...

Neuzugang von den Black Wings Linz
Jordan Hickmott besetzt Kontingentstelle der Tölzer Löwen

​Punktlandung: Die Tölzer Löwen sind am letzten Tag, an dem Spielertransfers in der DEL2 möglich sind, fündig geworden. Aus der EBEL wechselt Jordan Hickmott nach Ba...

4:3-Erfolg für die Hessen vor über 4000 Zuschauern
Frankfurt entscheidet enges Löwen-Duell gegen Bad Tölz für sich

​Die Hauptrunde der DEL2 neigt sich dem Ende zu, die ersten Sonnenstrahlen deuten die heißeste Phase der Eishockey-Saison an. Während die Kellerkinder und Mittelfeld...

Westsachsen verpflichten zwei Spieler am „Deadline Day“
Eispiraten Crimmitschau verpflichten Ville Saukko und holen Ryan Nie zurück

​Die Eispiraten Crimmitschau sind kurz vor Ablauf der Transferperiode noch einmal aktiv geworden und haben zwei Spieler für die anstehende Hauptrunden-Schlussphase d...

Justin Kelly beendet seine Karriere
Andrew Schembri verlängert um zwei Jahre beim Deggendorfer SC

​Es werden die Spielzeiten acht und neun sein, die Andrew Schembri im Trikot des Deggendorfer SC spielen wird. Der Deutsch-Kanadier unterschrieb einen neuen Vertrag ...

Junger Verteidiger bleibt weiter bei seinem Heimatverein
Denis Pfaffengut verlängert beim ESV Kaufbeuren

​Verteidiger Denis Pfaffengut und die sportliche Leitung des ESV Kaufbeuren haben sich auf eine Vertragsverlängerung um zwei weitere Jahre bis zum Ende der Saison 20...

22-Jähriger überzeugt
Löwen Frankfurt binden Dalton Yorke

​Dalton Yorke bleibt bei den Löwen Frankfurt. Die Hessen haben den Vertrag mit dem Verteidiger, der vor zwei Jahren an den Main kam, verlängert. Zuvor hatten schon d...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!