Wölfe Freiburg mit einem Bein in der Oberliga

Freiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in HannoverFreiburger Rumpftruppe verliert 5:6 in Hannover
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach der 2:3 Overtimeniederlage der Wölfe Freiburg gegen den EHC München

wird der Abstieg der Breisgauer in die Oberliga immer wahrscheinlicher. Im

ersten Drittel trafen die Gäste durch Zeller und Burman. Die Gäste von der Isar

dominierten die ersten beiden Drittel klar.


Erst im letzten Drittel wachten die Wölfe auf  und der starke Markus

Schröder erzielte in Überzahl das 1:2, dem der kampfstarke Simon Danner

das
2:2 folgen ließ. Freiburg war nun bemüht, aber München blieb gefährlich.

Da kein Treffer mehr fiel - obwohl die Freiburger noch einige

Großchancen
vergaben - musste die Overtime entscheiden und dies Tat Mike

Burman mit einem Billardtor zum 2:3.

 

München war an diesem Abend insgesamt die bessere Mannschaft. Besonders auf

den Ausländerpositionen war der Unterschied  eklatant. Lediglich Chris St. Croix

wusste bei den Wölfen als Kontingentspieler zu überzeugen. Gegen den Abstieg

stemmten sich bei den Wölfen außerdem noch vehement Simon und David Danner und

die Zwillinge Stefan und Markus Schröder. (dim)