„Wir werden von Spiel zu Spiel unsere Ziele stecken!“Teamcheck DEL2: Kassel Huskies

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das frühe Playoff-Aus trübte ein wenig das Gesamtbild, gegen den EVL Landshut Eishockey mussten die Hessen nach fünf Spielen die Segel streichen. „In der letzten Saison hat einfach alles zusammen gepasst“, fasst Marco Müller die letzte Saison zusammen. „ Wir hatten als "Aufsteiger" ein tolles Team, Erfolg und die Fans standen hinter uns. Es hat stets Spaß gemacht und die Leistung hat gestimmt. Leider sind wir dann in den Play-Offs in der ersten Runde gleich gescheitert!“ Trotzdem kann Rico Rossi zufrieden sein mit seiner Mannschaft der letzten Saison. 140 Gegentore, keine Mannschaft hatte weniger hinnehmen müssen. Das war zu einem Großteil der Verdienst von Torhüter Mika Järvinen, der allerdings nur 25 Mal in der Hauptrunde spielen konnte, davon aber 16mal als Sieger vom Eis gehen konnte. Aber sowohl er als auch seine Backups werden in der neuen Saison nicht mehr im Kader stehen. Trainer Rico Rossi setzt im Tor auf Markus Keller, der von Augsburg nach Kassel wechselt und auf Förderlizenzspieler Florian Proske aus Mannheim. Auch andere Führungsspieler haben den Club verlassen: In der Verteidigung war Matt Tomassoni punktbester Verteidiger der Huskies und auch ein Garant dafür, dass die Defensive schwer zu überwinden war. Er schnürt die Schlittschuhe nun für Ligakonkurrent Löwen Frankfurt. Auch der DEL2 Topscorer stand in Reihen des Aufsteigers: Mike Collins, der nun nach Krefeld abgewandert ist, verbuchte 81 Punkte und hatte mit seinen 27 Toren großen Anteil daran, dass die Offensive der Hessen die drittbeste der Liga war. Ersatz hat Rico Rossi hier wahrscheinlich in Jamie MacQueen gefunden, der 27Jährige wechselt mit der Empfehlung von 61 Punkten aus Crimmitschau nach Kassel. Veränderungen gab es auch auf den anderen Kontingentstellen: Kurz nach Trainingsstart wurde Jean-Michel Daoust verpflichtet, der bereits in der DEL für die Straubing Tigers spielte. Der kleine flinke Stürmer  soll die Offensive der Kasseler noch unberechenbarer machen. Seine erste Saison in Europa überhaupt bestreitet Braden Pimm, er war zuletzt in der ECHL aktiv. Wie gut und schnell er sich auf die veränderten Bedingungen einstellen kann, wird sich zeigen. Insgesamt kann Trainer Rico Rossi neun Neuzugänge im Team begrüßen, darunter vier Förderlizenzspieler von Kooperationspartner Adler Mannheim. Ein alter Bekannter kehrt zudem aus der EBEL in die DEL2 zurück: Taylor Carnevale, der letzte Saison noch für den HC Bozen auflief, stößt zum Team von Rico Rossi. „Ich denke, wir haben einen breiteren Kader als letztes Jahr“, ist Marco Müller auf die kommende Spielzeit gespannt. „Das kann ein Vorteil gegenüber der letzten Saison werden. Die Vorbereitung ist gut angelaufen, die neuen Spieler sind gut aufgenommen worden. Das neue Team macht jetzt schon Spaß. Wir alle wollen Leistung bringen.“ Nach dem Saisonziel befragt hält sich der Verteidiger bedeckt: „Ziele?! Wir werden von Spiel zu Spiel unsere Ziele stecken und so unsere Punkte sammeln. Wenn wir in der Vorbereitung auf Kleinigkeiten achten und diese auch richtig ausführen und umsetzen werden wir wieder eine tolle Saison spielen bzw. mit unseren Fans zusammen ein erfolgreiches Jahr haben.“

Prognose Hockeyweb: Die Kassel Huskies sollten auch mit dem veränderten Kader in der Lage sein, problemlos in die Play-Offs zu kommen. Zwischen Platz 3 und 8 ist dabei alles drin. Rico Rossi wird es schaffen, sein Team so aufzustellen, dass man auch gegen die Großen der Liga gut mithalten kann und hier auch mehr als nur ein Stolperstein seinwird.