"Wir sind stolz auf unser Team"

"Wir sind stolz auf unser Team""Wir sind stolz auf unser Team"
Lesedauer: ca. 2 Minuten

So tönte es nach dem Abpfiff durch die Freiberger Arena. Die Fans der Dresdner Eislöwen feierten damit ihre Mannschaft, die soeben nach großem Kampf den ersten Drei-Punkte-Sieg dieser Saison perfekt gemacht hatte.

Bis es allerdings soweit war, mussten die 2004 Zuschauer durch ein Wechselbad der Gefühle.

Die Eislöwen erwischten einen Start nach Mass. Die erste Großchance von Sami Kaartinen nach 25 Sekunden ging noch am Tor vorbei, aber nach genau 81 Sekunden Spielzeit musste Torhüter Martin Morcinietz hinter sich greifen. Andre Mücke traf durch die Beine eines Steelers- Spieler zur 1:0 Führung. Dresden spielte überlegen, hatte das Spiel im Griff und Robin Sochan nutzte in der achten Minute das einzige Überzahlspiel der Dresdner um den Spielstand auf 2:0 auszubauen. Die Hausherren schienen wohl damit zufrieden, denn in der zweiten Hälfte des ersten Drittels ließen sie die Bietigheimer besser ins Spiel kommen und wurden nachlässiger im Spiel- und Defensivverhalten. So konnte Neuzugang Pierre-Luc Sleigher völlig frei an der rechten Ecke vorm Dresdner Gehäuse zum Abschuss kommen und unbedrängt zum Anschlusstreffer einnetzen. Ein völlig unnötiges Tor, was aber ein Weckruf zur rechten Zeit war. Die Eislöwen konzentrierten sich wieder und konnten mit der Führung in die Pause gehen.

Im zweiten Abschnitt hatte Trainer Christian Brittig seine Schützlinge gut eingestellt. Die Steelers begannen couragiert und beeindruckten damit die Hausherren, die nicht mehr zu ihrem Spiel fanden. Folgerichtig konnte David Kudelka in der 28. Minute den zu diesem Zeitpunkt nicht unverdienten Ausgleich erzielen. Auch in der Folgezeit war das Spiel der Eislöwen von Nervosität geprägt. Sie konnten sich bei Torhüter Pasi Häkkinen bedanken, der etliche gute Chancen der Ellentaler zu vereiteln wusste. In den letzten Minuten des Mittelabschnitts fingen sich die Dresdner wieder. Sie spielten geduldig und konnten sich etliche hochkarätige Möglichkeiten erarbeiten, die aber allesamt ungenutzt blieben. Die allgemeine Unzufriedenheit entlud sich in einem Faustkampf 30 Sekunden vor der Pausensirene zwischen Eislöwe Henry Martins und Steelers David Kudelka, in welchen auch noch Martin Heider und Dominik Hammer involviert waren. Der souverän leitende HSR Heffler schickte die Streithähne mit jeweils Zwei-plus-zwei Minuten auf die Strafbank und erhielt somit das numerische Gleichgewicht.

Auch die ersten Minuten des Schlussabschnitts gehörten den Gästen. Sie checkten sich konsequent nach vorn, machten die Räume eng und ließen Dresden keinen Platz, ins Drittel der Bietigheimer vorzudringen. Den Eislöwen gelang es jedoch, nochmals Druck aufzubauen und dagegen zu halten. In der 53. Minute hatten die Hausherren dann das Glück der Tüchtigen auf ihrer Seite. Sami Kaartinen traf aus dem Gewühl vor dem Tor heraus nach Vorarbeit von Robin Sochan zur erneuten Führung für die Dresdner. Der Schluss des Spiels war von Kampf geprägt. Die Hausherren verteidigten den Vorsprung, mit allem was sie hatten, die Steelers wollten unbedingt den erneuten Ausgleich erzielen. Beide Trainer nahmen vier bzw. drei Minuten vor Spielende eine Auszeit, um ihren Schützlingen die letzten Instruktionen zu erteilen. Da in der Folge der Goalie der Gäste auf der Bank blieb, konnte Sami Kaartinen den Puck noch zum 4:2 und kurze Zeit später zum viel umjubelten 5:2 Endstand ins leere Gehäuse der Steelers einschieben.

In einem spannenden und bis zum Schluss offenen Spiel waren die Eislöwen ein glücklicher, aber dennoch verdienter Sieger. Durch eine erneute starke kämpferische und mannschaftlich geschlossene Vorstellung konnte endlich ein Sieg in der regulären Spielzeit errungen werden, der drei wichtige Punkte und Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben brachte.

Personalplanungen schreiten weiter voran - Elf Spieler verlassen den EVL
Lukas Mühlbauer bleibt beim EV Landshut

Der EV Landshut setzt auch weiterhin auf seinen eigenen Nachwuchs! Der gebürtige Landshuter Lukas Mühlbauer hält seinem Heimatverein weiterhin die Treue und hat sein...

Der Kapitän bleibt in der Wertachstadt
Tyler Spurgeon verlängert beim ESV Kaufbeuren

​Nach Trainer Rob Pallin konnte der ESV Kaufbeuren mit der Vertragsverlängerung von Tyler Spurgeon eine weitere wichtige Personalie vorzeitig unter Dach und Fach bri...

Team begibt sich in angeordnete Quarantäne
Bestätigter Corona-Fall bei den Eispiraten Crimmitschau

​Die Mannschaft der Eispiraten Crimmitschau unterzog sich nach einem Verdachtsfall am Donnerstag einem PCR-Test, wobei auch ein positiver Fall bestätigt wurde. Die g...

Kanadier verlängert seinen Vertrag bis 2022 und folgt seinem Landsmann Marcus Power
Topscorer Zach O´Brien geht weiter für den EVL auf Torejagd

Einer der besten Spieler der abgelaufenen DEL2-Hauptrunde trägt auch in der kommenden Saison das Trikot des EV Landshut! Zach O´Brien, der clever fit-Topscorer des E...

Für die Abschlusstabelle findet Quotientenregelung Anwendung
DEL2-Hauptrunde mit sofortiger Wirkung beendet

​Die Gesellschafter der Deutschen Eishockey-Liga 2 haben sich mittels einstimmigen Beschluss darauf verständigt, die aktuelle Hauptrunde mit Wirkung zum 8. April zu ...

Deutsch-Kanadier kommt aus Ravensburg und unterschreibt bis 2023
Olafr Schmidt wechselt zum EV Landshut

Der EV Landshut stellt sich für die DEL2-Saison 2021/22 auf der Torhüterposition neu auf und hat Olafr Schmidt von den Ravensburg Towerstars verpflichtet. Der 25-jäh...

Bürgschaft für DEL wird hinterlegt
Matthias Roos wird neuer Sportdirektor der Dresdner Eislöwen

​Die DEL2-Saison 2020/21 steht für die Dresdner Eislöwen vor dem Abschluss. Klar ist, die Play-offs werden in dieser Spielzeit verpasst. Ein Umbruch im Kader ist die...

Wichtige Zähler im Kampf um die Play-offs
Ravensburg Towerstars siegen in Kaufbeuren

Während der ESV Kaufbeuren durch den Sieg über die Lausitzer Füchse am vergangenen Freitag schon sicher für die Play-offs in der DEL2 platziert waren, so befanden si...

DEL 2 am Ostermontag - Bayreuth steht als Schlusslicht fest
Löwen Frankfurt schließen zu den Top-Vier auf

Der Kampf um die Play-offs spitzt sich zu. Die Spiele bis zum Tag der Abrechnung werden immer weniger. Wichtige Punkte im Kampf um die heißbegehrten Plätze ergattert...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL2 Hauptrunde

Sonntag 11.04.2021
EHC Freiburg Freiburg
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Lausitzer Füchse Weißwasser
- : -
EC Bad Nauheim Bad Nauheim
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
- : -
Kassel Huskies Kassel
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
EHC Bayreuth Bayreuth
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
Dresdner Eislöwen Dresden
- : -
EV Landshut Landshut
Dienstag 13.04.2021
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Kassel Huskies Kassel
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2