„Wir haben uns selber viel Druck gemacht!“Eislöwen siegen im Derby gegen Lausitzer Füchse

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Lange sah es am Sonntag nicht nach einem Derbysieg der Dresdner Eislöwen über die Lausitzer Füchse aus. Am Ende stand ein 4:2 Erfolg und das Ende einer Durststrecke zu Buche.

Ein Pfeifkonzert begleitete die Eislöwen nach dem ersten Drittel beim Gang in die Kabine. „Klar bekommt man das mit“, sagt Steven Rupprich.“ Die Pfiffe waren auch komplett verständlich. Wir haben nicht das gezeigt, was von uns erwartet wurde.“ Es war tatsächlich wie schon in einigen Spielen zuvor: Die Dresdner starteten mit Druck, hatten Chancen, trafen das Tor nicht, machten Fehler, spielten verunsichert und gerieten in Rückstand. „Dieses Gefühl hatte ich heute nicht, dass wir so verunsichert wie in den letzten Spielen waren“, widerspricht Rupprich. „Heute haben wir weiter gebissen und zwar sofort. Wir haben nicht wieder zu lange gewartet und uns das Spiel zurück geholt.“ So recht teilte sich dem Zuschauer dies aber erst im letzten Drittel mit. Da konnte man wieder das Potential der Mannschaft erkennen und sah Leidenschaft und Einsatz. „Für uns geht es darum, uns unser Selbstvertrauen zu erhalten, wir alle wissen ja, was wir können und schon geleistet haben“, meint Steven Rupprich. „Selbstvertrauen zu verlieren, kann schnell gehen, manchmal passiert das zwischen den Wechseln. Wir hatten in jedem Spiel 30 oder 40 Schüsse mehr als der Gegner und wenn die nicht rein gehen, frustriert das. Wenn alles, was man macht, nicht klappt, ist es schwer, sich aus diesem Loch raus zu ziehen. Man versucht immer noch mehr und noch mehr und die Mannschaft driftet auseinander, arbeitet nicht zusammen im System. Heute haben wir uns im System aneinander und miteinander aufgezogen.“ Die Niederlage aus dem Freitagsderby nagt nicht nur an ihm: „Klar kostet jede Niederlage punkte“, begründet der Stürmer. „Aber Niederlagen im Derby haben eben dieses Quäntchen mehr, wo wir uns und auch unsere Zuschauer enttäuschen. Vielleicht konnten wir uns durch den Sieg heute das Vertrauen der Fans wieder erkämpfen und ihnen zeigen, was wir wollen. Es gibt schlechte Tage und die verzeihen uns die Fans auch. Man muss aber den Willen sehen, sich aus seinem Loch raus zu ziehen und das haben wir heute, denke ich, gezeigt.“ Die Erleichterung ist dem 26-Jährigen nach dem Spiel anzusehen: „Wir haben uns selber sehr viel Druck gemacht“, sagt Rupprich. „Wir haben nach dem Training immer noch in der Kabine zusammen gesessen und diskutiert, was wir anders machen können. Ich hoffe auch sehr, dass wir jetzt wieder befreiter aufspielen können.“ Sich selber nimmt Steven Rupprich in besondere Pflicht und Verantwortung: „Ich sehe mich als Führungsspieler und habe zu Hause gesessen und mir Gedanken gemacht, was ich machen kann. Wir haben viele junge Spieler, die so eine schlechte Situation noch nicht so oft hatten. Da ist es auch meine Aufgabe, ihnen beizustehen. Der Spaß an unserem Sport darf uns nicht verloren gehen.“

Zuletzt zwei Jahre in Bayreuth
Markus Lillich kommt nach Kaufbeuren zurück

​Mit Markus Lillich, der im Nachwuchs des ESV Kaufbeuren groß geworden ist und auch bei den Jokern seine ersten Profi-Spiele absolviert hat, kommt nach zwei Jahren i...

Böttcher unterschreibt ersten Profivertrag – Heyer verlängert um ein Jahr
Junges Duo bleibt bei den Eispiraten Crimmitschau

​Die Eispiraten Crimmitschau können weitere Kadernews für die anstehende Spielzeit 2021/22 verkünden. Mit Lucas Böttcher (18) und Niklas Heyer (19) bleiben gleich zw...

Spiel drei geht an die Hessen
Kassel Huskies schlagen die Ravensburg Towerstars

Am Freitagabend empfingen die Kassel Huskies zum zweiten Mal in dieser Halbfinalserie der DEL2 die Ravensburg Towerstars. Die Puzzlestädter hielten das Spiel bis in ...

Neuer Defender für die Tigers
Garret Pruden wechselt zu den Bayreuth Tigers

Mit Garret Pruden wechselt ein junger Verteidiger nach Oberfranken, der in den vergangenen beiden Jahren beim ERC Ingolstadt unter Vertrag stand und dort zu 36 Einsä...

Fünf weitere Abgänge bei den roten Teufeln
Weitere Personalentscheidungen beim EC Bad Nauheim

Es gibt weitere Personalentscheidungen im Team des EC Bad Nauheim....

Mike Schmitz kommt aus Herne
Dresdner Eislöwen stärken die Defensive

Mit Arne Uplegger und Lucas Flade gehen zwei weitere Eislöwen in die neue Spielzeit mit den Blau-Weißen. Neu im Abwehrverbund ist Mike Schmitz, der vom Oberligisten ...

Erster Neuzugang für Bad Tölz
Marcus Götz wechselt zu den Tölzer Löwen

Erfahrung pur für die Löwen-Defensive: Mit Marcus Götz kommt ein 34-jähriger Verteidiger, der bereits in seine elfte Zweiliga-Saison in Deutschland geht. ...

Stürmer verstärkt seinen Heimatclub
EHC Freiburg verpflichtet Sofiene Bräuner

Mit dem 21-jährigen Sofiene Bräuner können die Wölfe den zweiten Neuzugang für die DEL2 Saison 2021/22 vermelden....

Verteidiger kommt aus Schwenningen
Ex-Nationalspieler Benedikt Brückner verstärkt den EV Landshut

​Er bringt eine gehörige Portion DEL-Erfahrung mit zum EV Landshut. Ex-Nationalspieler Benedikt Brückner soll in der kommenden Saison der EVL-Defensive noch mehr Sic...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL2 PlayOffs

Sonntag 09.05.2021
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Kassel Huskies Kassel
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
EHC Freiburg Freiburg
Dienstag 11.05.2021
Kassel Huskies Kassel
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
EHC Freiburg Freiburg
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2