Wild Wings gewinnen Testspiel gegen Landshut

Der SERC 04 e.V. verlost VIP-Tickets – Teilnahme kostenlosDer SERC 04 e.V. verlost VIP-Tickets – Teilnahme kostenlos
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wer am gestrigen Abend das Eisstadion am Bauchenberg aufsuchte, um die

Wild Wings bei ihrem ersten Heimauftritt zu beobachten und anzufeuern,

musste sich verwundert vergewissern, ob nicht schon die Hauptrunde der

2. Bundesliga begonnen hat. Trotz hochsommerlicher Temperaturen und

Badewetter konnte der Stadionsprecher eine offizielle Zuschauerzahl von

1987 Zuschauern vermelden. "Damit haben wir nicht gerechnet. Aber es

zeigt, dass die Fans heiss auf die neue Saison sind und wie ein Mann

hinter ihren Wild Wings stehen", freut sich der 2. Vorstand Rolf

Zuckschwerdt.



Nach einer kurzen Phase des gegenseitigen Abtastens gingen die Wild

Wings bereits in der 5. Minute durch einen mächtigen Schlagschuss von

Gregor Thoma in Führung. Auch in der Folgezeit behielten die Gastgeber

das Heft fest in der Hand. Der Gast aus Landshut kam kaum zu

nennenswerten Aktionen und so verbrachte Thomas Ower im Tor der Wild

Wings ein geruhsames erstes Drittel, in dem die Neuzugänge Storey und

Frosch auf 3:0 erhöhten.



Nach der Drittelspause zeigten die Landshuter mehr Engagement und

konnten in der 25. Minute den Anschlusstreffer erzielen. Doch

Schwenningen nutzte kurz darauf ein Überzahlspiel zum 4:1. In der 33.

Minute war dann Boxen angesagt. Sana Hassan knockte seinen Kontrahenten

aus und musste anschließend gleich zum Duschen, während der Landshuter

Zareba mit 2+2 Strafminuten davonkam. Kurz darauf nutzte Brad Bergen,

den Trainer Mike Bullard zum vorläufigen Captain ernannt hatte, ein

weiteres Überzahlspiel zum 5:1. Damit war das Schwenninger Pulver

verschossen. Landshut dominierte das Schlussdrittel und kam bis auf 5:4

heran. Als der Landshuter Trainer dann aber Sekunden vor Schluss seinen

Torhüter gegen einen 6. Feldspieler tauschte, konnte Dustin Whitecotton

das entscheidende 6:4 erzielen.



Tore:

1:0 (5.) Thoma (Stramkowski)

2:0 (13.) Storey (Thoma)

3:0 (16.) Frosch (Whitecotton, Schulz)

3:1 (25.) Daffner (Geipel)

4:1 (29.) Whitecotton (Frosch, Schulz)

5:1 (34.) Bergen (Frosch, Thoma)

5:2 (45.) Brown (Tuominen, Dylla)

5:3 (51.) Wittmann (Wilhelm, Eberl)

5:4 (57.) Dylla (Tuominen, Brown)

6:4 (60.) Whitecotton