Wild Wings fegen Füchse vom Eis

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Schwenningen war von der ersten Minute an haushoch überlegen. Der Torexpress rollte bereits in der ersten Minute auf das Tor von Weißwassers Keeper Sebastian Elwing. Mit dem zweiten Wechsel ging Schwenningen in Führung. Matthias Forster vollendete einen feinen Pass von Jason Pinizzotto und brachte seine Mannschaft nach 56 Sekunden in Front. Weiter ging es nur in eine Richtung und Schwenningen hatte auch in der Folgezeit Chance um Chance. Doch wurden diese in der Vergangenheit zum Teil fahrlässig vergeben, so wurden sie gegen die Füchse konsequent genutzt. Jeder Fehler in der Hintermannschaft der Gäste wurde gnadenlos bestraft. In der zehnten Spielminute nutzte Adam Borzecki die ungewohnten Freiheiten und beförderte die Scheibe erneut an Elwing vorbei ins Tor.

Keine drei Minuten später das nächste Tor der Hausherren. Diesmal war es Radek Krestan, der einen Fehler in der Hintermannschaft zum hoch verdienten 3:0 nutzte. Und die Gäste? Sinisa Martinovic sollte kaum Gelegenheit bekommen, sich auszuzeichnen, denn die Füchse konnten sich nur selten aus der Umklammerung befreien. Füchse-Coach Rohrbach versuchte vergeblich, den Schwung und Elan der Wild Wings durch eine Auszeit zu stoppen. Die kleine Verschnaufpause schien aber nur einer Mannschaft zu nutzen und das waren die Schwenninger Wild Wings. Wenige Minute nach Wiederbeginn ließ Elwing einen Schuss von Marcus Götz nach vorne prallen. Dan Hacker stand goldrichtig und vollstreckte zum 4:0.

Das sollte es aber noch nicht gewesen sein im ersten Drittel. 58 Sekunden später zappelte die Scheibe erneut im Netz. David Walker setzte energisch nach und drosch die Scheibe zum 5:0 in die Maschen. Das Spiel war damit natürlich längst entschieden.  Der Torhunger der Wild Wings war an diesem Abend aber noch längst nicht gestillt, dennoch rettete zweimal der Pfosten und einmal die Latte für die Gäste, die damit Glück im Unglück hatten. Die Füchse nun mit den ersten Versuchen, selbst zumindest den ein oder anderen Ehrentreffer zu erzielen. Aber Sinisa Martinovic konnte sich gleich mehrfach auszeichnen und rettete zum Teil spektakulär gegen die Angreifer der Füchse.

Zwölf Minuten nach Wiederbeginn legte Schwenningen nach und schraubte das Ergebnis in die Höhe. Jason Pinizzotto erzielte das 6:0- Philipp Schlager hatte seinen Sturmkollegen glänzend bedient, der die Scheibe nur noch über die Linie drücken musste. Endgültig bedient war Sebastian Elwing, der die Rückkehr nach Schwenningen nicht in allerbester Erinnerung behalten sollte ab der 48. Spielminute. Zunächst markierte Matthias Forster das 7:0- Radek Krestan das 8:0, keine zwei Minuten später. Wäre Schwenningen noch konsequenter mit den zahlreichen Chancen umgegangen, so hätte am Ende wohl ein zweistelliges Ergebnis auf der Anzeigentafel gestanden. Und so blieb es den Gästen vorbehalten, den Schlusspunkt unter eine denkwürdige Partie zu setzen. Matt MacKnight schaffte kurz vor Schluss den Ehrentreffer für Weißwasser.

Schwenningen scheint damit bestens gerüstet zu sein für das Derby am kommenden Freitag gegen Ravensburg.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Auch Rosenheim und Landshut unter den Bewerbern
Fünf DEL2-Teams reichen Unterlagen für Aufstieg in die DEL ein

Neben den Kassel Huskies, Krefeld Pinguinen und Dresdner Eislöwen haben sich der EV Landshut und die Starbulls Rosenheim für einen möglichen Aufstieg in die DEL bewo...

Routinier bleibt
Chad Bassen stürmt weiter für die Selber Wölfe

​In der laufenden vergangenen Saison verpflichteten die Selber Wölfe Chad Bassen nach, um verletzungsbedingte Ausfälle kompensieren zu können. Trotz seines fortgesch...

34-jähriger Leistungsträger bleibt bis 2025
Vertragsverlängerung für Saponari in Crimmitschau

Der Deutsch-Amerikaner Saponari soll in der Saison 2024/25 eine Schlüsselfigur bei den Eispiraten Crimmitschau sein....

Der Geschäftsführer der DEL2 im Interview – Teil 2
René Rudorisch: Jeder Club mit geschlossener Halle kann nun aufsteigen

​Hallo Herr Rudorisch, im ersten Teil unseres Gespräches haben wir die abgelaufene Saison beleuchtet, heute geht es um die neue Spielzeit, die im September startet. ...

Dritte Spielzeit für den 20-Jährigen bei den Towerstars
Tim Gorgenländer bleibt in Ravensburg

Die Ravensburg Towerstars konnten mit Stürmer Tim Gorgenländer den Vertrag für die kommende Saison verlängern und treiben so die Kaderplanungen für die neue Spielzei...

Zuletzt Co-Trainer bei DEL-Meister Eisbären Berlin
Craig Streu wird Cheftrainer der Selber Wölfe

Die Selber Wölfe haben mit Wunschkandidat Craig Streu den Posten des Head-Coaches besetzt. ...

Verteidiger soll Abwehr noch mehr Stabilität verleihen
Denis Shevyrin wechselt von Rosenheim nach Crimmitschau

Die Eispiraten Crimmitschau können einen weiteren Neuzugang für die DEL2-Spielzeit 2024/25 präsentieren: Denis Shevyrin wechselt vom Ligakonkurrent Starbulls Rosenhe...

Der Geschäftsführer der DEL2 im Interview – Teil 1
René Rudorisch: DEL2-Zuschauerzahlen verzeichnen deutliche Zuwächse

​Die zehnte Saison der DEL2 ist vorbei und hat einige überraschende Ergebnisse geliefert. Hockeyweb hatte die Gelegenheit, mit René Rudorisch, dem Geschäftsführer de...