Wild Wings: Dusan Frosch trifft dreimal - 5:2 gegen Landshut

Der SERC 04 e.V. verlost VIP-Tickets – Teilnahme kostenlosDer SERC 04 e.V. verlost VIP-Tickets – Teilnahme kostenlos
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Ein überragender Frosch und eine ganz starke Teamleistung haben den Wild Wings

einen Start nach Wunsch in die 2. Bundesliga beschert. Der quirlige Außenstürmer

mit tschechischen Wurzeln erzielte beim überraschend deutlichen 5:2-Sieg über

die Landshut Cannibals drei sehenswerte Treffer und ließ Fans, Mitspieler und

Trainer Mike Bullard staunen. “Wow” war das kurze aber ehrliche Fazit Mike

Bullards zu Dusan Froschs Leistung. Aber auch seinen anderen Cracks stellte der

Wild Wings-Coach ein gutes Zeugnis aus: “Wir hatten keinen, der nicht gut

gespielt hat. Das war ein ganz tolles Bundesligaspiel.”


Dabei sah es im

ersten Drittel nicht unbedingt danach aus. Der Gast aus Landshut überzeugte vor

2813 Zuschauern mit einer starken Defensivleistung und ließ die Schwenninger

erst gar nicht ins Angriffsdrittel kommen. Egal was die Wild Wings auch machten,

es standen immer mehrere Bayern im Weg, so dass hochkarätige Chancen im ersten

Drittel ausblieben. Der Landshuter Beton hielt bis zur 26. Minute. Dann spielte

der umsichtige Dustin Whitecotton Dusan Frosch frei und dieser lies dem guten

Landshuter Torwart Cinibulk keine Chance. Das bis dahin verdiente 1:0 für die

Gastgeber. Nach dem Führungstreffer öffneten die Gäste ein wenig und machten

ihrerseits Druck auf das von Rostislaw Haas gut bewachte Schwenninger Gehäuse.

Aber die Defensive stand gut und konnte meist schon frühzeitig klären. Und wenn

nicht, hielt Schwenningens Nummer 1 den Puck fest. Genau 2 Minuten vor Ende des

zweiten Drittels erkämpfte sich Dusan Frosch im Eck den Puck, ließ seinen

Bewacher alt aussehen und passte auf Jens Stramkowski, der aus der Drehung das

2:0 schoss. Als die Fans sich schon fast in die Pause begaben, schlugen die Wild

Wings erneut zu: Alexander Moger erkämpfte sich im Eck die Scheibe, passte

Sekunden vor der Pausensirene auf Bradley Bergen, der quasi mit dem Pausenpfiff

einnetzte.


Im letzten Drittel hatten beide Mannschaften noch ein paar

Gelegenheiten und Daffner zeigte, warum die Cannibals keinen Punkt entführen

konnten, als er im Überzahlspiel traumhaft am langen Pfosten freigespielt wurde,

das Tor leer war und er völlig unbedrängt den bereits gestoppten Puck nicht

traf. Besser machte es in der 45. Minute sein Mitspieler Geipel, der die

Cannibals mit seinem Treffer nochmals in Spiel brachte. Aber nicht lange. Dusan

Frosch wurde von Wayne Hynes auf die Reise geschickt, spielte Cinibulk im

Landshuter Tor ein Gewinde an den Hals und stellte den alten 3-Tore-Vorsprung

wieder her. Eine Minute vor Ende der Partie hatte sich Landshut noch nicht

aufgegeben und verkürzte abermals. Wieder war es Geipel, der sich in die

Torschützenliste eintragen konnte. Cannibals-Coach Naud setzte nun alles auf

eine Karte und nahm seinen Torhüter vom Feld. Und das bestrafte Dusan Frosch! Er

krallte sich die Scheibe im Mitteldrittel und stellte den 5:2-Endstand her.

Landshut-Trainer Naud zeigte sich nach dem Spiel als fairer Verlierer und

gratulierte Mike Bullard zum Sieg: “Wir haben unsere Chancen nicht genutzt,

Schwenningen schon und die Wild Wings sind der verdiente Sieger.”


Fazit:

Alle, die nicht gekommen sind, haben ein hervorragendes Spiel verpasst. Die

Mannschaft trat als Team auf und besiegte einen stark spielenden Gegner

verdientermaßen. Aus diesem Kollektiv ragte ein körperlich eher kleiner Spieler

heraus: Dusan Frosch hatte einen Sahnetag erwischt und zeigte, was in ihm

steckt. Ein Sonderlob gehört auch dem Trainer, der bereits im ersten Drittel

sich nicht scheute, auch den vierten Sturm mit Markus Zappe, Johannes Stöhr und

Konstantin Kartapolow zu bringen, die ihre Sache gut machten und den ersten

Sturmreihen so die nötigen Verschnaufpausen bescherten. Dieses Spiel macht Mut

für die Saison und es macht Freude auf das nächste Heimspiel am kommenden

Freitag, wenn der Erzrivale Wölfe Freiburg (Beginn 19:30) zu Gast sein wird.



Übrigens: Wer sich Karten für die “Mutter aller Derbies” sichern will,

sollte sich beeilen, denn der Vorverkauf läuft auf Hochtouren!

Stürmer wechselt aus der ECHL nach Weißwasser
Peter Quenneville besetzt Kontingentstelle bei den Lausitzer Füchsen

​Die Lausitzer Füchse vermelden einen weiteren Neuzugang. Peter Quenneville wird in der kommenden Saison das Trikot der Blau-Gelben in der DEL2 tragen. ...

Turnier findet nach 2020 seine Fortsetzung – und soll sich weiter etablieren
Eispiraten Crimmitschau starten erneut im Nord-Ost-Pokal

​Der Nord-Ost-Pokal findet in diesem Jahr seine Fortsetzung: Die Eispiraten Crimmitschau werden in der anstehenden Vorbereitung auf die DEL2-Spielzeit 2021/22 erneut...

Stürmer zuletzt in der ICEHL
Ravensburg Towerstars verpflichten Sam Herr aus Innsbruck

​Die Offensive der Ravensburg Towerstars in der kommenden Saison 2021/22 ist um einen attraktiven Spieler reicher. Vom österreichischen ICEHL-Club HC Innsbruck wechs...

Verteidiger bleibt bei den Wölfen
Marvin Neher hält dem EHC Freiburg die Treue

​Mit dem 23-jährigen Marvin Neher kann der EHC Freiburg eine weitere Vertragsverlängerung für die DEL2-Saison 2021/22 präsentieren. ...

Verteidiger verlängert
Moritz Schug bleibt bei den Bayreuth Tigers

​Moritz Schug wird auch in der kommenden Saison die Defensive der Bayreuth Tigers in der DEL2 verstärken. ...

Stürmer kommt vom EV Landshut
Thomas Brandl verstärkt Offensive der Tölzer Löwen

​Die Tölzer Löwen haben Ihren ersten Neuzugang für die Offensive: Von Ligakonkurrent EV Landshut wechselt Thomas Brandl in den Isarwinkel, wo er einen Vertrag für di...

Auch vierter Kontingentspieler bleibt
ESV Kaufbeuren verlängert mit Branden Gracel

​Mit der Vertragsverlängerung von Branden Gracel kann der ESV Kaufbeuren nach Sami Blomqvist, Tyler Spurgeon und John Lammers auch seinen vierten Kontingentspieler a...

Eigengewächs bekommt Chance
Leon Köhler bleibt beim EC Bad Nauheim

​Leon Köhler hat seinen Vertrag beim EC Bad Nauheim verlängert. „Leon kommt aus unserem Nachwuchs, und wir begleiten und beobachten ihn schon seit Jahren. Er hat sic...

Verteidiger kommt von den Heilbronner Falken
Jan Pavlu wechselt zum ESV Kaufbeuren

​Mit Jan Pavlu kann der ESV Kaufbeuren nach Simon Schütz einen weiteren neuen Verteidiger in seinem Kader begrüßen. ...