Wild Wings besiegen EHC Wolfsburg mit 6:5 n.P.

Der SERC 04 e.V. verlost VIP-Tickets – Teilnahme kostenlosDer SERC 04 e.V. verlost VIP-Tickets – Teilnahme kostenlos
Lesedauer: ca. 1 Minute

Vor 2913 Zuschauern konnten die Wild Wings die Grizzly Adams aus Wolfburg besiegen, wenn auch erst nach Penaltyschießen. Dabei sah es von Anfang an eigentlich hervorragend aus. Schon nach fünf Minuten führten die Wild Wings durch die Tore von Long und Rymsha mit 2:0. Aber Wolfburg, an diesem Abend sehr konsequent im Abschluss, nutzen schon bald drauf ihre Möglichkeiten und kamen zum Ausgleich, den aber eine Minute später in der 16. Minute Stramkowski schon wieder korrigierte zum 3:2 Pausenstand.

Auch das zweite Drittel war sehr ausgeglichen. So kamen die Gäste zunächst zum Ausgleich (25.), bevor Thoma einen Schuss von Gaus zum 4:3 abfälschte (26.), der aber auch nicht lange hilt. Aber Alex Moger auf Zuspiel von Dany Nowak und Wally Schreiber kann die Wild Wings wieder durch ein super herausgespieltes Tor im Powerplay in Führung bringen in der 33. Minute. So stand es nach dem zweiten Drittel 5:4



Das letzte Drittel brachte dann nur noch wenig Höhepunkte, beide Mannschaften schienen doch recht platt zu sein. Todd Simon bringt das Gäste dabei wieder auf 5:5 ran, was gleichzeitig den Endstand nach der regulären Spielzeit als auch nach der Verlängerung bedeutete. Unschöne Szene gab es dann noch mit der Schlusssirene der Verlängerung, als Mastic im Tor der Gäste Rymsha attakiert, als dieser zuvor auf Mastic fiel. Ergebnis der gesamten Keilerei: Rymsha und Rooney 2+2, Kujala 2+2 und Mastic 2+10, alle wegen unnötiger Härte. Somit fehlten Rymsha und Rooney im Penalty-Schießen.

Trotzdem konnten die Wild Wings dieses gewinnen, dank der Treffer von Long, Miller und Thomas Richter, der den letzten Penalty verwandelte, während bei den Gästen nur Simon und Suchan treffen konnten. (serc.de)