Wiedererstarkte Löwen unterliegen nach Penaltyschießen

Heimpleite gegen BietigheimHeimpleite gegen Bietigheim
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Willkommen Dezember. Nach einem tristen Novembermonat mit sieben Niederlagen in Folge, konnten die Tölzer Löwen gleich am ersten Wochenende des Dezembers vier Punkte sammeln. Nach dem Auswärtserfolg in Heilbronn sprang gegen die Schwenninger Wild Wings immerhin ein Punkt raus. Es hätte auch mehr sein können. Nach einer schnellen 2:0 Führung und drückender Überlegenheit, versäumte man es, den Gegner bereits vorzeitig zu erlegen. Dieser kam zurück und führte sogar mit 4:2. Eine Kraftleistung der Buam sicherte aber noch den verdienten Punktgewinn.



Vom Anpfiff weg merkte man den Löwen das neu erlangte Selbstbewusstsein an. Forsch und druckvoll wurde nach vorne gespielt und die Gäste ein ums andere Mal in Verlegenheit gebracht. Auch in Toren schlug sich die drückende Überlegenheit nieder. Als Wally Schreiber nach vier Minuten bereits seine zweite Strafzeit absaß, verwandelte Trevor Demmans ein schönes Zuspiel von Rod Stevens. Eine Co-Produktion der derzeit stärksten ECT-Akteure. Einer von ihnen war auch für den zweiten Treffer der Isarwinkler verantwortlich. Jens Stramkowski saß in der Kühlbox, Rod Stevens nutze den sich bietenden Raum vor SERC-Goalie Marko Suvelo (8.). Das Team von Mike Bullard wußte gar nicht, wie ihnen geschah, solch einen Angriffswirbel zelebrierten die Buam . Bereits zu ersten Pause hätte es 5:0 stehen können. Die Realität freilich war einen andere. Knapp zwei Minuten vor Drittelende erfasste Sandy Moger am schnellsten eine sich bietende Lücke und überwand Patrick Couture. Auch dieses Tor fiel in Überzahl, Beppo Frank saß draußen. Drei verbleibende Sekunden zeigte die Uhr noch an, als Rainer Oder einen letzten Schuss aus der Distanz abfeuerte. Couture konnte zwar parieren, war aber im Anschluss machtlos. Der Puck senkte sich über den ECT-Goalie weg hinter die Linie. Fasungslosigkeit machte sich bei den Spielern und der Mehrheit der knapp 1500 Zuschauern breit.

In den Minuten nach Wiederbeginn zeigte sich, dass der Albtraum aus Tölzer Sicht noch nicht beendet war. Die Gelb-Schwarze Defensive schien sich noch mit den Gedanken in der Kabine zu befinden. Jens Stramkomski nutzte diese Inkonsequenz aus kurzer Distanz zur erstmaligen Führung der Schwaben. Die Buam waren nun völlig von der Rolle. Ein Beweis dafür war das 2:4. In eigener nummerischen Unterlegenheit verlor man die Scheibe im Mitteldrittel und fing sich einen Konter ein. Der bärenstarke Sandy Moger war letztendlich der Nutznießer (24.)

Die Manschaft von Hans Rothkirch versuchte in die Partie zurückzufinden. Hilfreich hierbei war eine 2+2 Minuten Strafe gegen Oliver Hackert, der allzu fahrlässig und insbesondere zu hoch mit seinem Spielgerät umging. Jeffrey Hoad verkürzte zum so wichtigen 3:4 (26.). Nach der Hälfte der Spielzeit wurde die Partie kurzzeitig etwas härter. Da der Unparteiische aber nicht auf beiden Seiten mit der gleichen Konsequenz pfiff, mussten die Hausherren über eine halbe Minute eine 3-5 Situation überstehen. In dieser Phase hielt der immens starke Patrick Couture sein Team im Rennen.

Der Schlussabschnitt verlief zunächst recht ausgeglichen. Man merkte den Buam zwar an, dass sie bestrebt waren baldmöglichst auszugleichen, nur klappen mochte es noch nicht so recht. Es war jetzt eine spannende Begegnung mit Torszenen auf beiden Seiten. Gut sieben Minuten vor dem Ende durften die - wie immer lautstark unterstützenden - Zuschauer dann doch den Ausgleich bejubeln. Zeller und Hoad vergaben zuerst aussichtsreich, den Abpraller brachte Demmans reaktionsschnell zu Rod Stevens, der mit seinem Treffer zum Mann des Abend avancierte.

Obwohl sich keine der beiden Mannschaften auf das Halten des Ergebnisses beschränkte, fielen bis zur Sirene keine weiteren Treffer mehr. Ebenso wenig in der Verlängerung, so dass es nach längerer Zeit mal wieder zu einer Penalty-Entscheidung an der Peter-Freisl-Straße kam. Diese ist kurz beschrieben. Während die Gäste durch drei eiskalte Handgelenksschüsse von Schreiber, Long und Moger Patrick Couture überwinden konnten, scheiterten Morgan Warren, Rod Stevens und Floppo Zeller mit eher kläglichen Versuchen an Marko Suvelo. Trotz des negativen Ausgangs lobte Trainer Rothkirch seine Mannschaft für den gebrachten Einsatz an diesem Wochenende, sowie für das kämpferische Zurückfinden ins Spiel nach dem 2:4 Rückstand. Gästetrainer Bullard sah ein gutes Kampfspiel mit zwei hervorragenden Torhütern. (orab)


Du willst die wichtigsten DEL2-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Der erste Kontingentspieler bei den Niederbayern ist fix
Brett Cameron stürmt künftig für den EV Landshut

Der EV Landshut werkelt weiter an seinem Kader für die neue Saison und hat den ersten Kontingentspieler unter Vertrag genommen. Der 32-jährige Kanadier Brett Cameron...

Justin van der Ven unterschreibt für drei Jahre
Krefeld Pinguine holen DNL-Topscorer

​Die Krefeld Pinguine haben sich die Dienste des Nachwuchs-Talents Justin van der Ven von der DNL-Mannschaft der Kölner Haie gesichert. Der 19-jährige Niederländer, ...

Eigengewächs geht in sein drittes Profi-Jahr
Max Oswald bleibt beim ESV Kaufbeuren

​Mit Max Oswald bleibt dem ESV Kaufbeuren ein weiterer Spieler, der aus dem eigenen Nachwuchs entstammt, treu. Der 21 Jahre alte Stürmer geht nun in seine dritte vol...

Verteidiger verlängert
Florin Ketterer bleibt bei den Ravensburg Towerstars

​Verteidiger Florin Ketterer hat sich in die Liste der Spieler eingereiht, deren Vertrag zur nächsten Saison 2022/23 verlängert wurde. Für den 28-jährigen Starnberge...

Co-Trainer und Torhüter verlängern
Pyry Eskola und Luis Benzing halten EHC Freiburg die Treue

​Mit dem 33-jährigen Pyry Eskola kann der EHC Freiburg eine weitere Ergänzung im Trainerteam für die kommende DEL2-Saison präsentieren....

51-Jähriger hört als Spieler auf
Esbjörn Hofverberg wird Co-Trainer bei den Eispiraten Crimmitschau

​Eispiraten-Legende wird Teil des Trainerstabs Esbjörn Hofverberg kehrt zu den Eispiraten Crimmitschau zurück! Allerdings nicht als Spieler, sondern als Assistenztra...

Früherer Trainer des Jahres kommt
Tim Kehler wird Trainer der Ravensburg Towerstars

​Die Ravensburg Towerstars haben die vakante Position des Chefcoachs mit Tim Kehler besetzt. Der 50-jährige Kanadier bringt als einer der dienstältesten Trainer der ...

Torhüter kommt vom EV Landshut
Bayreuth Tigers sichern sich die Dienste von Olafr Schmidt

​Der neue Mann im Tor der Bayreuth Tigers ist Olafr Schmidt. Der 26-jährige Goalie wechselt vom EV Landshut nach Bayreuth und wir zukünftig das Tor in der Wagnerstad...

Vier weitere Abgänge
Krefeld Pinguine holen Sandro Mayr

​Sandro Mayr schließt sich ab der Saison 2022/23 den Krefeld Pinguinen an. Der 18- jährige Verteidiger wechselt aus der DNL-Mannschaft der Kölner Haie an die Westpar...