Wieder ein Spiel gedrehtHeilbronner Falken

Wieder ein Spiel gedrehtWieder ein Spiel gedreht
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Falken schlagen Rosenheim 4:3 n.V.

Nach dem 1:3 gegen Hannover am Dienstag waren die Heilbronner Falken auch gegen die Starbulls Rosenheim am Rand einer Niederlage. Lange tat man sich gegen die Oberbayern schwer, lag mit 1:3 zurück, aber schaffte in einer turbulenten Schlussphase den Ausgleich und dann den Siegtreffer in der Verlängerung.

Schon nach 25 Sekunden tauchte Caruana für die Gäste bei einer 2-gegen-1-Situation erstmals gefährlich vor Nastiuk auf, und auch in der Folgezeit lief es bei den Gastgebern nicht wirklich rund. Ein individueller Fehler im Überzahlspiel an der gegnerischen blauen Linie sollte den Führungstreffer der Starbulls einleiten. Squires bedankte sich und erzielte nach acht Minuten das 0:1. Auf der Gegenseite hatte Heilbronn Pech, als Léveillé im Powerplay nur die Latte traf, musste aber noch manchen gefährlichen Konter der Mangfallstädter überstehen.

Der zweite Durchgang gehörte dann nach Spielanteilen klar den Unterländern, die sich gegen den Rückstand stämmten, sich dabei aber über weite Strecken nicht wirklich geschickt anstellten. Rosenheim machte hinten dicht und zerstörte erfolgreich die Bemühungen der Falken im Spielaufbau, der zu langsam und kompliziert vonstatten ging. Dementsprechend fehlte wie schon gegen Hannover die Zielstrebigkeit in Richtung gegnerisches Tor, in dem Keeper Häkkinen vor nicht allzu große Probleme gestellt wurde. Effektiv dagegen die Starbulls, die sich im Mitteldrittel nur auf gelegentliche Konter verlegten: Gottwald zog in der 33. Minute ab und traf im kurzen Eck in den Winkel. Immerhin fand Heilbronn nun recht schnell die richtige Antwort, als Fabio Carciola vorbereitete und Walton vor dem Tor die Scheibe nur noch über die Linie drücken musste (34.).

Eine völlig unnötige Strafe gegen Fischer nach der Drittelsirene brachte die Falken im letzten Drittel in Unterzahl und damit beinahe auf die Verliererstraße, denn Rosenheim nutzte das Powerplay durch Fröhlich, um das 1:3 zu erzielen und so den alten Abstand wieder herzustellen (42.). Die Gastgeber waren danach sichtlich bemüht und rannten an und sollten dafür schließlich auch belohnt werden. Müller prüfte in der 50. Minute mit einem abgefälschten Schuss Häkkinen, Fabio Carciola war zur Stelle und erzielte den Anschlusstreffer. In den letzten vier Minuten sollten sich dann die Ereignisse überschlagen. Rosenheim handelte sich zwei Strafzeiten ein, Fabio Carciola packte den Hammer aus, Walton fälschte noch ab, 3:3 bei 5-gegen-3 drei Minuten vor dem Ende. Gästecoach Franz Steer regte sich dermaßen auf, dass er eine Bankstrafe kassierte und die doppelte Überzahl weiterging, doch der Siegtreffer der Falken sollte in der regulären Spielzeit nicht mehr fallen. Im Gegenteil, drei Sekunden vor dem Ende hätte wiederum nach einem kapitalen Fehlpass der Gastgeber an der gegnerischen blauen Linie Caruana für die Entscheidung für die Gäste sorgen können, traf aber nur den Pfosten.

So dauerte es noch drei Minuten in der Verlängerung, bis die Partie einen Sieger gefunden hatte. Adriano Carciola eroberte die Scheibe hinter dem gegnerischen Tor und setzte seinen Bruder in Szene, der Häkkinen verlud und Heilbronn den Zusatzpunkt sicherte. Fabio Carciola war der unermüdliche Antreiber und mit jeweils zwei Toren und Assists an allen Treffern des HEC beteiligt - klar der Mann des Abends.

Wie schon im ersten Heimspiel gegen Landshut ist es den Falken gelungen, gegen eine als Spitzenteam gehandelte Mannschaft einen 1:3-Rückstand in einen Sieg mit zwei Punkten umzubiegen, doch darf die Freude über den Erfolg nicht verdecken, dass in vielerlei Hinsicht noch einiges an Luft nach oben da ist.


💥 Alle Highlights der Eishockey WM kostenlos auf SPORTDEUTSCHLAND.TV   🥅
Routinier soll Abwehr Stabilität verleihen.
Pascal Zerressen wechselt nach Rosenheim

Der 31-jährige Routinier und Kapitän aus Bietigheim wird in der kommenden Saison für die Starbulls Rosenheim auf dem Eis auflaufen....

23-jähriger Angreifer bringt Erfahrung von 82 DEL-Spielen mit
Tim Lutz schließt sich den Eispiraten Crimmitschau an

Die Eispiraten Crimmitschau schreiten bei der Kaderplanung weiter voran und können mit Tim Lutz den nächsten Offensiv-Neuzugang für die Spielzeit 2024/25 vermelden....

30-jähriger Kanadier kommt aus der ersten slowakischen Liga
Verteidiger Beaudry wechselt zu den Lausitzer Füchsen

Mit Verteidiger Jérémy Beaudry kommt kanadische Hockeypower in die Füchse-Defensive....

Bildet weiter das Torhüterduo mit Patrik Cerveny
Benzing verlängert seinen Vertrag beim EHC Freiburg

Mit dem 24-jährigen Luis Benzing können die Verantwortlichen des EHC Freiburg eine weitere Vertragsverlängerung für den Kader der neuen DEL2-Saison verkünden....

24-jähriger polnischer Nationalstürmer
Selber Wölfe verpflichten Adam Kiedewicz

Mit Adam Kiedewicz holen sich die Selber Wölfe einen Stürmer in den Kader, der in Köln und Krefeld eine hervorragende Ausbildung genossen hat und in den vergangenen ...

23-jähriger Verteidiger bringt Erfahrung von 161 DEL-Spielen mit
Philipp Mass wechselt von Nürnberg nach Ravensburg

Die Ravensburg Towerstars haben mit Philipp Mass einen talentierten und trotz junger Jahre bereits erfahrenen Verteidiger verpflichtet. Der 23-Jährige wechselt vom D...

Vertragsverlängerungern mit Youngsters Tschwanow und Pankraz
Kassel Huskies treiben Kaderplanungen weiter voran

Neben weiteren Abgängen haben die Kassel Huskies die Verträge mit Stürmer Oleg Tschwanow und Torhüter Alexander Pankraz verlängert....

Auch Rosenheim und Landshut unter den Bewerbern
Fünf DEL2-Teams reichen Unterlagen für Aufstieg in die DEL ein

Neben den Kassel Huskies, Krefeld Pinguinen und Dresdner Eislöwen haben sich der EV Landshut und die Starbulls Rosenheim für einen möglichen Aufstieg in die DEL bewo...