Wichtiger Dreier im Derby

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Bereits nach nur zweieinhalb Minuten überlistete Dominic Krabbat von der Torauslinie den verdutzten Ravensburger Torhüter Christian Rohde und bescherte seiner Mannschaft somit einen Blitzstart. Die favorisierten Gäste leisteten sich in der Folge immer wieder Unkonzentriertheiten, die die Joker allerdings nicht in Zählbares ummünzen konnten. Nach etwas mehr als zehn Minuten war Kaufbeurens Torhüter Stefan Vajs bei guten Möglichkeiten von Stephan Vogt und Sebastian Schwarz auf dem Posten. Wenige Zeigerumdrehungen später tauchte plötzlich Tom-Patric Kimmel frei vor dem Joker-Goalie aus, verzog allerdings aus aussichtsreicher Position. Auf der anderen Seite zeigten die Hausherren den Oberschwaben, wie einfach Tore erzielt werden können. In Überzahl fälschte Brady Leisenring einen Schlagschuss von Rob Brown gekonnt zum 2:0 ab. Jetzt waren die Joker klar tonangebend. Ein Schuss von Leisenring stellte Rohde vor mehr Probleme, als diesem lieb war. Christian Grosch hätte nach einer schönen Kombination gar das dritte Tor für seine Farben erzielen können.

Gästetrainer Uli Liebsch hatte in seiner Kabinenansprache wohl die passenden Worte gewählt. Denn die Tower Stars kamen entsprechend engagiert aufs Eis zurück. Stefan Vajs musste schon sein ganzes Können aufbieten, um bei hervorragenden Chancen durch Juniorenspieler Kirsch und Marko Friedrich nicht hinter sich greifen zu müssen. Auch bei einem Schlagschuss von Matt Kinch fuhr der Kaufbeurer Goalie blitzschnell seinen Beinschoner aus. Als er während einer Unterzahlsituation noch spektakulär gegen Kimmel parieren konnte, musste er doch Sekunden später den Puck zum Anschlusstreffer passieren lassen. Aus dem Gewühl heraus fiel der Puck plötzlich Kiel McLeod vor die Füße, der keine Mühe hatte, auf 2:1 zu verkürzen. Auf der anderen Seite tankte sich Andrew McPherson sehenswert durch, seinen Pass konnte Marco Habermann allerdings nicht im Tor unterbringen. Viel Glück hatten die Joker in der 34. Minute, als Ben Thomson den Puck aus aussichtsreicher Position verstolperte. Drei Minuten vor der Sirene bangten die Zuschauer um Dominic Krabbat, der nach einem bösen Foul von Kiel McLeod, der dafür vorzeitig zum Duschen geschickt wurde, verletzt auf dem Eis liegen blieb. Krabbat konnte weitermachen, die Tower Stars leisteten sich allerdings nur 24 Sekunden später die nächste Strafzeit, was ein zweiminütiges doppeltes Powerplay für die Joker zur Folge hatte. Hier hätte bereits frühzeitig "der Sack zu gemacht" werden können. Das Überzahlspiel war allerdings wenig ansehnlich und auch nicht von Erfolg gekrönt.

Im Schlussdrittel bewahrte erneut Stefan Vajs sein Team vor dem möglichen Ausgleich, der sowohl Ben Thomson, als auch dem starken Frederik Cabana hätte gelingen können. Für große Erleichterung sorgte der Treffer zum 3:1 in Überzahl, als sich Mark Soares hervorragend gegen gleich zwei Gegenspieler durchsetzte und souverän verwandelte. Als zudem vier Minuten vor dem Ende ein Gästeakteur für zwei Minuten auf die Strafbank wanderte, waren sich wohl auch die Joker zu sicher und kassierten prompt den Anschlusstreffer durch Cabana. So viel Spannung war eigentlich gar nicht mehr notwendig gewesen. Diese beendete erst 97 Sekunden vor der Sirene Andrew McPherson, als er von der rechten Seite kommend Goalie Rohde ganz schlecht aussehen ließ und dem bislang glücklosen Kanadier damit wohl zentnerschwere Steine vom Herzen fielen. Als die Gäste doch noch einmal alles riskierten und Goalie Rohde vom Eis nahmen, stibitzte Rob McFeeters einem Ravensburger Verteidiger den Puck und schob locker zum 5:2 Endstand ins verwaiste Tor ein.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Der Geschäftsführer der DEL2 im Interview – Teil 1
René Rudorisch: DEL2-Zuschauerzahlen verzeichnen deutliche Zuwächse

​Die zehnte Saison der DEL2 ist vorbei und hat einige überraschende Ergebnisse geliefert. Hockeyweb hatte die Gelegenheit, mit René Rudorisch, dem Geschäftsführer de...

Zwei wichtiger Spieler für die Blue Devils
Weiden kann weiter auf Samanski und Ribnitzky zählen

Die Blue Devils Weiden können weiterhin auf Neal Samanski und Fabian Ribnitzky zählen. Sowohl der Stürmer als auch der Verteidiger besitzen einen gültigen Vertrag bi...

Zweiter Neuzugang kommt aus Iserlohn
Ravensburg Towerstars verpflichten Leonhard Korus

​Die Ravensburg Towerstars haben im Kader der Saison 2024/25 die inzwischen fünfte Position in der Defensive besetzt. Von den Iserlohn Roosters aus der DEL kommt Leo...

Bedeutender Anteil am Aufstieg in die DEL2
Selber Wölfe bauen weiter auf Richard Gelke

Die Selber Wölfe haben sich mit Leistungsträger Richard Gelke auf eine Vertragsverlängerung geeinigt....

Verteidiger unterschreibt für ein weiteres Jahr in Weißwasser
Lausitzer Füchse verlängern mit Sebastian Zauner

Die Lausitzer Füchse haben den Vertrag mit Verteidiger Sebastian Zauner um ein weiteres Jahr verlängert, womit der 29-jährige in seine dritte Spielzeit in Weißwasser...

Der 30-jährige Kanadier war Playoff-Topscorer der Nordhessen
Ryan Olsen bleibt bei den Kassel Huskies

Die Kassel Huskies haben den Vertrag mit Stürmer Ryan Olsen nach starken Leistungen verlängert....

Bereits DEL-Erfahrung für Iserlohn und Krefeld
Travis Ewanyk wechselt zu den Starbulls Rosenheim

Mit dem 31-jährigen Travis Ewanyk geben die Starbulls Rosenheim den vierten Neuzugang mit Blick auf die anstehende DEL2-Saison bekannt...

In vergangener Saison einer der besten DEL2-Rookies
Edwin Schitz bleibt beim EV Landshut

Edwin Schitz geht auch in der kommenden Saison wieder für den EV Landshut aufs Eis. Nach einer rundum geglückten Premierensaison bei den Rot-Weißen der 24-jährige An...