Wer kann seinen Höhenflug fortsetzen?Viertelfinalvorschau: EHC Freiburg – ESV Kaufbeuren

Letztes Jahr war es ein spannendes Duell im Viertelfinale zwischen Freiburg und Kaufbeuren. (Foto: picture alliance/Eibner-Pressefoto)Letztes Jahr war es ein spannendes Duell im Viertelfinale zwischen Freiburg und Kaufbeuren. (Foto: picture alliance/Eibner-Pressefoto)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Aufeinandertreffen in der Hauptrunde konnte jeweils die Heimmannschaft für sich entscheiden, auch wenn ein Spiel aufgrund eines Fehlers in der Freiburger Aufstellung mit einem 5:0 aus Sicht der Kaufbeurer gewertet wurde. Es bleibt jedoch zu erwähnen, dass die Joker auch so als Sieger vom Eis gingen. Insbesondere seit Jahreswechsel sind beide Mannschaft auf Höchsttemperatur und machten den holprigen Saisonlauftakt so vergessen.

Wenn man die Statistiken beider Mannschaften vergleicht, fällt auf, dass die Offensivreihen eine ähnliche Anzahl an Toren erzielten. Die Freiburger stehen mit 177 Toren nur knapp hinter den bayerischen Schwaben, welche mit 181 Toren zu den besten Angriffen der Liga zählten. Die Joker profitieren hierbei vor allem vom kongenialen Duo John Lammers und Tyler Spurgeon, die sich durch ihre gemeinsame Zeit in Innsbruck blind verstehen zu scheinen. Aber auch der Finne Sami Blomqvist sowie Branden Gracel dürfen im Trikot der Joker nicht außer Acht gelassen werden. Doch die Schwarzwälder stehen dem in nichts nach und können mit Andree Hult, Christian Billich und Scott Allen ähnlich starke Offensivspieler vorweisen.

Bei Betrachtung der Defensivreihen beider Teams sieht man eigentlich ein klares Bild. Die seit jeher defensiv starken Freiburger rangieren mit 149 Gegentreffern am oberen Ende der Tabelle, während ihr Kontrahent aus dem Allgäu mit 187 eher einen der hinteren Plätze einnimmt. Die Defensive der Joker zeigte sich aber zu Ende der Hauptrunde deutlich stabiler als noch zu Beginn. So ist es schwer hier einen Vergleich zu ziehen.

Der Vergleich der Special Teams geht ganz klar an die Mannschaft von Peter Russell. Mit 25,3 Prozent stellen die Freiburger das beste Powerplay der Liga. Die Joker, welche mit 21 Prozent Erfolgsquote alle mal keine schlechte Überzahl haben, können hier den Freiburgern nur schwer das Wasser reichen. Auch im Unterzahlspiel ist die Sache klar: Mit 71,7 Prozent stellen die bayerischen Schwaben hier die anfälligste Formation während die Freiburger mit 81,4 Prozent sich im Mittelfeld der Liga befinden.

Fazit: Die Joker haben die letzten Jahre bewiesen, dass sie, wenn es darauf ankommt, immer zur Stelle waren und eine Topleistung auf das Eis bringen können. Entscheidend in dieser Serie werden die Special Teams sein. Schaffen die bayerischen Schwaben es die Strafbank zu vermeiden und so dem Top-Powerplay der Schwarzwälder zu entgehen, haben Sie gute Chancen aufs Weiterkommen.

Hockeyweb-Prognose: Der ESV Kaufbeuren setzt sich in einer engen Serie durch!


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Heimteams behalten in der Finalserie ihre weiße Weste
DEL2-Finale: Kassel Huskies schlagen Eisbären Regensburg in Spiel drei

​Auch im dritten Spiel der Finalserie um die DEL2-Meisterschaft konnte das Heimteam als Sieger die Eisfläche verlassen. Diesmal waren wieder die Kassel Huskies am Zu...

Souveräner 5:1-Erfolg gegen Kassel Huskies
Eisbären Regensburg schlagen in DEL2-Finalserie eindrucksvoll zurück

​Nachdem sich die Eisbären Regensburg im ersten Spiel der Finalserie um die Meisterschaft in der DEL2 gegen die Kassel Huskies noch mit 1:2 nach Verlängerung geschla...

Neuzugang aus Ravensburg
Luigi Calce kommt zum EC Bad Nauheim

​Das nächste Puzzleteil ist eingefügt: Vom letztjährigen Finalgegner aus Ravensburg wechselt Stürmer Luigi Calce zu den Roten Teufeln Bad Nauheim. Der 20-Jährige zäh...

2:1-Erfolg nach Verlängerung gegen starke Regensburger
DEL2: Kassel Huskies gewinnen erstes Finalspiel

​Mit den Kassel Huskies und den Eisbären Regensburg stehen die besten beiden Teams der DEL2-Hauptrunde im Play-off-Finale und dementsprechend hochklassig sollte die ...

Deutsch-Tscheche kommt aus Kaufbeuren
Dresdner Eislöwen verpflichten Sebastian Gorcik

​Die Dresdner Eislöwen haben den ersten Neuzugang für die Saison 2024/25 verpflichtet. Sebastian Gorcik wechselt vom ESV Kaufbeuren an die Elbe. Bei den Eislöwen hat...

Zweiter Neuzugang
EHC Freiburg verpflichtet Yannik Burghart

​Mit dem 22-jährigen Yannik Burghart kann der EHC Freiburg nach Georgiy Saakyan ein weiteres neues Gesicht im Kader für die kommende Saison präsentieren....

Andreas Becherer besetzt Co-Trainer-Posten
Daniel Jun bleibt Cheftrainer des ESV Kaufbeuren

​Daniel Jun bleibt auch in der kommenden Spielzeit 2024/25 der Chef hinter der Bande des ESV Kaufbeuren. Als Co-Trainer steht ihm dazu auch weiter der letztjährige U...

Alexander Dosch kommt aus Lindau
Erster Neuzugang bei den Lausitzer Füchsen

​Der erste Neuzugang der Lausitzer Füchse für die Saison 2024/25 ist perfekt. Alexander Dosch wird demnächst für den Zweitligisten aus Weißwasser stürmen....