Weißwasseraner Füchse erringen Teilerfolg

Dirk Rohrbach rückt in den Füchse VorstandDirk Rohrbach rückt in den Füchse Vorstand
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Weißwasseraner Stadträte haben am Abend einstimmig beschlossen, den Eissport bei der Eishallenbetreibung zu unterstützen. Demnach bezuschusst die Stadt die Betreibung mit 110.000 Euro. Außerdem werden vor der Übergabe der Eishalle an den Eissport (zum 1. August) Wartungsarbeiten in Höhe von 16.000 Euro durchgeführt. Das letzte Wort hat aber das Regierungspräsidium Dresden. Als Rechtsaufsichtsbehörde entscheidet es endgültig über den Zuschuss an die Füchse.

Ursprünglich hatte die CDU Fraktion einen Zuschuss in Höhe von 150.000 Euro gefordert. Auf Grund der angespannten Haushaltslage der Stadt Weißwasser, sah die Verwaltung aber keinen weiteren Spielraum.

Die Unterstützung ist aber an strenge Auflagen gebunden. So muss der Eissport seinen Jahresabschluss für die vergangene Saison offen legen. Außerdem müssen die Betreibungskosten monatlich an die Stadt gemeldet werden und bis zum 30.9.2005 muss ein Betreiberkonzept erstellt sein.

Der Energiekonzern Vattenfall hat bereits seine Unterstützung signalisiert und 100.000 Euro als Zuschuss für die Hallenbetreibung in Aussicht gestellt. Insgesamt betragen die Unterhaltskosten rund 280.000 Euro.

„Wir haben einen Teilerfolg errungen, denn noch immer fehlen rund 70.000 Euro für die Betreibung. Aber wir werden dieses Problem anpacken.“, so Füchse Geschäftsführer René Reinert.