Weißwasser und Bayreuth fördern gemeinsam den NachwuchsLausitzer Füchse

Weißwasser und Bayreuth fördern gemeinsam den NachwuchsWeißwasser und Bayreuth fördern gemeinsam den Nachwuchs
Lesedauer: ca. 1 Minute

Umgekehrt werden auch Talente aus Bayreuth die Chance bekommen, sich in der DEL2 zu beweisen. Die Vereinbarung ist zunächst für zwei Jahre abgeschlossen, mit der Option für eine dritte Spielzeit. „Ich sehe die Oberliga Süd, als die in der Breite am stärksten aufgestellte Liga unterhalb der DEL2. Deshalb ist sie für die Entwicklung von jungen Talenten ideal. Nachdem wir die Kooperation mit Jonsdorf gekündigt haben, gab es in den letzten Monaten sehr gute Gespräche mit den Verantwortlichen in Bayreuth. Wir haben gemerkt, dass wir mit unseren Ideen zum Thema Nachwuchsförderung auf einer Wellenlänge liegen und mit diesem Projekt wirklich Spielern in beiden Mannschaften helfen können, sich weiterzuentwickeln“, so Füchse-Sportdirektor Ralf Hantschke.
In einer ersten Maßnahme wird Füchse-Torwart Johannes Wiedemann mit einer Doppellizenz ausgestattet und kann für beide Klubs spielen. Umgekehrt erhält auch der Bayreuther Torwart Friedrich Hartung eine Doppellizenz. „Unser Trainer Sergej Waßmiller und Füchse-Coach Dirk Rohrbach werden in noch anstehenden Gesprächen ausloten, welche weiteren Spieler auf beiden Seiten für eine Lizenzierung in Frage kommen. Beide Vereine sind sich aber einig, dass es wenig Sinn macht, Spieler nur für eine Partie zu holen. Dafür ist die Entfernung zwischen Weißwasser und Bayreuth zu groß und die Belastung für die jungen Leute zu hoch“, sagt Tigers Team-Manager
Dietmar Habnitt.
Beide Seiten sind sich einig, dass die erste Saison der Kooperation zunächst auch dazu dient, sich gegenseitig kennenzulernen und die Partnerschaft Schritt für Schritt ausgebaut und angepasst wird. Deshalb ist das Projekt auch längerfristig angelegt.

DEL2 PlayOffs

Montag 22.04.2019
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Mittwoch 24.04.2019
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt