Vozar und Sheptak wechseln nach Essen

Haie kommen zum JubiläumHaie kommen zum Jubiläum
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zwei weitere Neuverpflichtungen gaben die Essener Moskitos am heutigen

Montag bekannt. Vom Ligarivalen Bietigheim Steelers wechselt Patrick Vozar

an den Essener Westbahnhof, wo er in der kommenden Saison von Trainer Toni

Krinner für eine der ersten beiden Sturmreihen geplant ist. „Wir waren auch

vor der letzten Saison schon an Patrick interessiert. Er hat sich aber für

Bietigheim entschieden“, so Toni Krinner. Der gebürtige Berliner Vozar bringt

viel Erfahrung aus den beiden höchsten deutschen Ligen mit an seine neue

Wirkungsstätte. Freiburg, Frankfurt, Riessersee, wieder Freiburg,

Ingolstadt, Heilbronn, Bad Nauheim und eben Bietigheim lauten die Stationen

überwiegend in DEL und 2. Bundesliga. Insgesamt verzeichnete der 1,85 Meter

große und 83 Kilogramm schwere Stürmer dabei in 713 Begegnungen 516 Scorerpunkte,

eine Statistik die auch seinen neuen Trainer überzeugt: „Er hat immer in

guten Bundesliga Teams eine gute Rolle gespielt, er wird uns sicherlich

enorm weiterhelfen können“, so Toni Krinner. „Er verfügt über sehr viel

Erfahrung und sehr gute Fähigkeiten, ist zudem sehr stark in Überzahl“, so

Toni Krinner abschließend.

„Beide waren bis zuletzt Kandidaten für die letzte freie Lizenz, dass ich

mich letztendlich gegen Kurt Drummond entschieden habe, lag einzig daran, dass

Curtis Sheptak bei gleichen Vertragskonditionen länger auf höherem

internationalen Niveau gespielt hat“, so der Trainer über seinen neuen

Verteidiger. „Wir waren nicht unzufrieden mit Kurt Drummond, aber Curtis

Sheptak bringt bei den gleichen finanziellen Bedingungen für uns einfach

mehr Erfahrung auf höherem sportlichen Level mit als Kurt Drummond“, so der

Trainer weiter.

Etwa 150 Partien in AHL und IHL in Nordamerika, aber auch

Erfahrung in der ersten finnischen Liga, der DEL, der Schweizer Nationalliga

B sowie 52 Einsätze für Team Kanada bringt der Defender mit nach Essen.

„Durch den Lockout in der NHL hat Curtis in der letzten Saison nur ECHL

gespielt, aber er will auf jeden Fall in Europa noch mal angreifen“, so Toni

Krinner weiter. „Er hat in der Schweiz bereits mit Yannick Dubé

zusammengespielt und in seiner Schwenninger Zeit mit Eric Houde in der DEL,

beiden ist Sheptak noch bestens in Erinnerung“, so der Trainer über

seinen neuen Schützling.

Curtis Sheptak wurde am 19. November 1974 in Leduc, Alberta geboren, ist

1,91 Meter groß und bringt dabei 100 Kilogramm auf die Waage. Der Linksschütze, der

1994 von den Edmonton Oilers gedraftet wurde, hat seine Stärken eher in der

Defensive, ist aber zudem mit einem harten Schuss ausgestattet. „Ich würde

sagen 40 Prozent Offensive, 60 Prozent Defensive“, schätzt sein neuer Trainer die Stärken

des Verteidigers ein. „Er ist aber kein reiner Defensivverteidiger, sondern

hat durchaus Qualitäten ins gegnerische Drittel, zudem hat er einen harten

Schuss, was uns letzte Saison teilweise auch gefehlt hat“, so Krinner

abschließend über Sheptak. (uv – www.treffpunkt-westbahnhof.de)