Vorgeschmack auf die Abstiegsrunde - Löwen empfangen Weiden

Heimpleite gegen BietigheimHeimpleite gegen Bietigheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wenn am Freitag der EV Weiden in der Kurstadt gastiert, könnte dies bereits ein ersten Abtasten auf die eine Woche später beginnende Abstiegsrunde sein. Allerdings könnten die Vorzeichen der beiden Mannschaften unterschiedlicher nicht sein. Während die Blue Devils in den letzten Wochen einen Lauf hatten und so manchem prominenten Gegner arg zusetzen konnten, schien die Luft bei den Löwen nicht nur ob der frappanten Verletzungssorgen etwas weg zu sein. Durchaus verständlich, wer mag sich kurz vor dem Showdown noch verletzen oder eine Sperre einhandeln. Aus Sicht der Mannschaft von Hans Rothkirch kann es nur darum gehen, die Stärken und Schwächen des potentiell ärgsten Konkurrenten um einen Nichtabstiegsplatz auszuloten und die entsprechenden Erkenntnisse in den Play Downs zu nutzen. Ansonsten gilt das Augenmerk der Genesung der angeschlagenen Trevor Demmans, Florian Zeller und Christian Urban. Die momentanen Stärken des Gegners lassen sich unschwer herausfinden. Heimsiege gegen Bad Nauheim, Crimmitschau und Bietigheim; gegen die letzten Beiden mit jeweils acht geschossenen Toren. Auf die Herren Strömberg, Whitecotton und Piskor gilt es aufzupassen, sie versprühen akute Torgefahr. Gleichzeitig scheint jedoch die Weidener Abwehr anfällig. Unter Druck neigt die Blue Devils Defensive zu Fehlern, was ebenfalls an den jüngsten Resultaten zu ersehen ist. Torhüter Haider wurde auf dem Weg zu seiner besten Form immer wieder von Verletzungen gebremst.

Aus personeller Sicht ist bei den Tölzern die Verlängerung mit Hans Rothkirch immer noch nicht vollzogen, was zu Unverständnis bei den Anhängern führt. Auch Rothkirch selbst hätte gerne bald Klarheit. Diese könnte es indes bei Morgan Warren geben. Die Anzeichen für eine fortwährendes Engagement des jungen Kanadiers sind zu erkennen. (orab)