Vollmer verdirbt Parise den Shut-out zum Einstand

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Trotz der Ausfälle ihrer Leistungsträger Sepp Staltmayr, Benjamin Barz und kurzfristig auch Tyson Marsh, erwarteten 19 Garmischer Buam die von Ausfällen zerpflückte Rumpftruppe aus Sachsen. Aus ihren nur 13 mitgereisten Feldspielern bastelten diese immerhin abwechselnd zweieinhalb Blöcke oder drei Sturmreihen, je nachdem, ob Joel Keussen und Jari Pietsch in der Verteidigung für Entlastung sorgten oder mit Bruce Becker die dritte Sturmreihe komplettierten. Für diese aufopferungsvolle Arbeit erhielten Pietsch und Keussen anschließend auch ein Sonderlob ihres Trainers Thomas Popiesch.

Aus dieser zahlenmäßigen Überlegenheit vermochten die Mannen vom Riessersee jedoch zu keinem Zeitpunkt Kapital zu schlagen. Später machte ihr Coach Zdenek „Travo“ Travnicek die Strafzeiten im ersten Drittel, die der kleinlich pfeifende Schiedsrichter Hascher recht gleichmäßig über beide Teams verteilte, dafür verantwortlich, daß seine junge Truppe nicht richtig ins Spiel fand. Die Führung der Sachsen tat ihr übriges: Bei angezeigter Strafe gelang Jan Zurek ein Abstauber am langen Pfosten, nachdem Patrick Jarrett und Sami Kaartinen sich die gastgebenden Spieler dafür zurecht gelegt hatten. Von nun an waren die Werdenfelser gezwungen, einem Rückstand hinterher und gegen eine in der neutralen Zone errichtete Mauer anzulaufen. „Die neutrale Zone war dicht“, bestätigte auch ein sichtlich frustrierter Florian Vollmer anschließend.

Und wenn die unermüdlichen Gastgeber dennoch den Weg durch das „Mittel-Dickicht“ fanden und zu Chancen kamen, scheiterten sie in schöner Regelmäßigkeit am glänzend aufgelegten Gäste-Goalie Parise, der in extremer Butterfly-Technik eine weitere Mauer errichtete. Zudem nahmen seine Vorderleute Bastian Steingroß und Keussen routiniert Strafzeiten auf sich, um zunächst Lubor Dibelka, dann Marcus Weber am Einschuß zu hindern. Auch in zeitweilig doppelter Überzahl war der Eislöwen-Torhüter jedoch nicht zu überwinden.

Entschlossen kamen die Hausherren aus der ersten Drittelpause, erarbeiteten sich nun ein deutliches Chancen-Plus, doch sie kamen  nicht zum Erfolg. Mit Geduld und einem glänzend aufgelegten Jarrett brachten die Gäste  Riessersee nun nicht nur zur Verzweiflung, sondern auch um den Verstand: zu Beginn des letzten Drittels wurden die Werdenfelser nicht nur zu Fehlern bereits im Aufbauspiel gezwungen, sondern diese wurden auch konsequent bestraft. Spätestens mit Jarretts Shorthander war den Gastgebern der letzte Glaube an einen Umschwung genommen. Und nach dem 0:5 kurz darauf sah sich Travnicek zu einer Auszeit gezwungen, um nicht nur das Spiel seiner jungen Truppe zu ordnen, sondern insbesondere auch deren Moral wieder aufzurichten. So gelang Vollmer noch der Ehrentreffer, der Parise den Shut-out zu seinem Deutschland-Debüt verhagelte. So grüßen die Sachsen nun von Platz zwei; Riessersee dagegen ist Neunter.

Es bleibt, ein Blick auf die Krankenakten beider Teams zu werfen: „Peppi“ Staltmayr wird noch mindestens 2-3 Wochen zu seiner Genesung benötigen. Barz hat eine Knochenabsplitterung im Handgelenk erlitten; noch steht nicht fest, ob auch Bänder beim erhaltenen Stockschlag in Mitleidenschaft gezogen wurden. In jedem Fall muß er noch zwei Wochen pausieren. Und Marsh hatte sich zwar noch vor dem Spiel warm gemacht, mußte aber mit muskulären Problemen passen. Er scheint am „Bayerischen Schambein-Syndrom“ zu leiden, wie Garmischs Manager Ralph Bader anschließend erklärte.

Dresden hat bis zur Genesung von Stamm-Keeper Kellen Briggs in Parise glänzenden Ersatz gefunden, doch weitere Verpflichtungen „sind nicht drin“, wie Popiesch klarstellte. Immerhin wird André Mücke nach einem Fußbruch noch mindestens zwei Wochen ausfallen. Auf Norman Martens müssen die Elb-Städter wenigstens 6 Wochen verzichten. Martin Heider könnte die Genesung bis zur nächsten Woche schaffen. Die Junioren Maximilian Beyer und Max Kessinger stellen noch keine Alternativen dar. Und Try-out-Spieler Robert Francz, der in den ersten vier Saisonspielen immerhin ein Tor und drei Vorlagen sammelte, fiel vermutlich dem durch die Parise-Verpflichtung erforderlichen Sparzwang zum Opfer – er bekam keinen Vertrag.

Tore: 0:1 (13.) Zurek (Jarrett, Kaartinen), 0:2 (33.) Jarrett (Kaartinen), 0:3 (43.) Jarrett (Zurek, Kaartinen), 0:4 (45.) Jarrett 4-5, 0:5 (48.) Fiedler (Strauch, Becker), 1:5 (52.) Vollmer (Dibelka, Regan), 1:6 (53.) Pietsch (Keussen)

Strafen: Riessersee 14, Dresden 16

SR: Hascher, LR: Singer, Gossmann

Erste Neuzugänge bei den Lausitzer Füchsen
Steven Hanusch und Toni Ritter kehren nach Weißwasser zurück

​Die Verantwortlichen der Lausitzer Füchse stecken mitten in den Vorbereitungen für die kommende Saison. Und es ist schon ein kleiner Paukenschlag im Fuchsbau. Denn ...

Neuzugang aus Weißwasser
Dresdner Eislöwen verpflichten Tomáš Andres

​Von Weißwasser an die Elbe: Mit Tomáš Andres haben die Dresdner Eislöwen ihren zweiten Neuzugang verpflichtet. Der 25-Jährige wechselt von den Lausitzer Füchsen nac...

Viertelfinalvorschau: Bietigheim Steelers - Löwen Frankfurt
Wer setzt sich durch im Duell der Tabellennachbarn?

Hier geht es nicht nur um den Einzug ins Halbfinale der DEL2-Play-offs, sondern auch um die Chance, weiterhin um den möglichen Aufstieg ins deutsche Oberhaus der mit...

Suche nach Cheftrainer läuft noch
Christoph Schubert wird Co-Trainer der Heilbronner Falken

​Die Heilbronner Falken können den ersten Neuzugang für die kommende DEL2-Spielzeit 2021/22 verkünden. Zukünftig wird der ehemalige NHL-Profi Christoph Schubert als ...

Neue niederbayerische Zusammenarbeit für die kommende Saison
EV Landshut und Passau Black Hawks besiegeln Kooperation

DEL2-Vertreter EV Landshut und Oberligist Passau Black Hawks haben für die anstehende Eishockey-Saison 2021/22 eine Kooperation beschlossen. Schon in der abgelaufene...

Viertelfinalvorschau: Kassel Huskies - Heilbronner Falken
Jetzt gilt es für den Ligaprimus!

Die fünfte Jahreszeit kann beginnen! Die Kassel Huskies starten am Donnerstag als Hauptrundenmeister in das Play-off Viertelfinale gegen die Heilbronner Falken. Für ...

Viertelfinalvorschau: Tölzer Löwen – Ravensburg Towerstars
Wird der Favorit aus Oberbayern seiner Rolle gerecht?

​Die Rollen sind klar verteilt – die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache. Die Viertelfinalserie in der DEL2 zwischen den Tölzer Löwen und den Ravensburg Towerstar...

Nicklas Mannes ist der erste Neuzugang
Vladislav Filin bleibt bei den Dresdner Eislöwen

​Die Dresdner Eislöwen können eine weitere Vertragsverlängerung und den ersten Neuzugang für die Saison 2021/22 vermelden. ...

Stürmer verlängert beim EC Bad Nauheim
Stefan Reiter bleibt ein Roter Teufel

​Beim EC Bad Nauheim schreiten die personellen Planungen voran: Nachdem Keeper Felix Bick vor wenigen Tagen seine Unterschrift unter einen neuen Vertrag gesetzt hatt...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL2 PlayOffs

Donnerstag 22.04.2021
Kassel Huskies Kassel
- : -
Heilbronner Falken Heilbronn
Tölzer Löwen Bad Tölz
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Freitag 23.04.2021
EHC Freiburg Freiburg
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Samstag 24.04.2021
Heilbronner Falken Heilbronn
- : -
Kassel Huskies Kassel
Ravensburg Towerstars Ravensburg
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
Sonntag 25.04.2021
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
- : -
EHC Freiburg Freiburg
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
Montag 26.04.2021
Kassel Huskies Kassel
- : -
Heilbronner Falken Heilbronn
Tölzer Löwen Bad Tölz
- : -
Ravensburg Towerstars Ravensburg
Dienstag 27.04.2021
EHC Freiburg Freiburg
- : -
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren
SC Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Aktuelle Online Eishockey DEL2 Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL2 Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL2